Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Germanismen im B/K/S PowerPoint Presentation
Download Presentation
Germanismen im B/K/S

Germanismen im B/K/S

104 Views Download Presentation
Download Presentation

Germanismen im B/K/S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Germanismen im B/K/S Sabine Bergner & Sabrina Cölestin Karl-Franzens Universität Graz SS 2008 Proseminar zur Synchronie des B/K/S O. Univ. Prof. Mag. Dr. phil. Branko Tošović

  2. Übersicht • Geschichte zum Sprachkontakt • Deutsch- kroatischer Sprachkontakt • Deutsch- serbischer Sprachkontakt • Gesprochene Sprache • Sprache in Zeitungen • Deutsche Lehnwörter in Wörterbüchern • Purismus • Weitere Beispiele

  3. Geschichte zum Sprachkontakt • Politische und wirtschaftliche Kontakte • 1527  Krönung des gemeinsamen Königs • Anfang des 16. Jh. bis Illyrismus • Seit Illyrismus bis heute • Tendenzen zum Purismus

  4. Deutsch- kroatischer Sprachkontakt I • Seit 12. Jh. • 1242  Tataren • König Bela IV • Wiederaufbau durch deutsche Einwanderer • Zum Beispiel: • dreksler, moler,šnajder, šprengler, šuster, verkštat

  5. Deutsch- kroatischer Sprachkontakt II • Reformation und Gegenreformation • Zum Beispiel: • almožno, kloštar • 16. Jh.: Deutsch als Befehlssprache • Zum Beispiel: • befel, capfenštrajh, feldmaršal, feldvabel • Zahlreiche Schulen wurden gegründet

  6. Deutsch- kroatischer Sprachkontakt III • Frieden von Passarowitz • Kolonisation durch Donauschwaben • 1789 erste kroatische Zeitung • Der kroatische Korrespondent

  7. Deutsch- serbischerSprachkontakt I • Weniger Sprachkontakt als mit Kroatien • Im Mittelalter: Pilger • Sächsische Bergleute • Zum Beispiel: • lihtloh, pruh, štolna • Belgrader Mundart (1717-1739) • Nemački Beograd • Srpski Beograd • perikenmaher, traksler

  8. Gesprochene Sprache • Heute: Fast nur noch in Mundart Germanismen verwendet • Mittlere Generation: Erkennt Germanismen, benutzt sie aber kaum • Boom: 90er Jahre • Junge Generation: Tendenz zu Anglizismen

  9. Sprache in regionalen Zeitungen • Schlagzeilen  Germanismen • Zum Beispiel: • Kapucinski plac • Zagorski cug • Sprachkultur bewahren • Norm der kroatischen Standardsprache beachten

  10. Deutsche Lehnwörter in Wörterbüchern • Vladimir Anić • Sehr viele Germanismen, zum Beispiel: • vekerica, frtalj, šnitar • Mit Zusatzbezeichnungen • “deutsch” • “regional” • Jargon • Umgangssprache • “siehe”

  11. Der kroatische Sprachpurismus I • Purismus  Negative Assoziation • Puristische Zeitschrift „Jezik“ • Kroatische Sprachwissenschaftler  meist neutrale Stellung • Stjepan Babić

  12. Der kroatische Sprachpurismus II • Stjepko Težak  3 Regeln • Gutes kroatisches Wort existiert keine Entlehnung • Bestehende Entlehnung  kein kroatisches Pendant suchen • Neutraler Text  kroatisches Wort bevorzugt

  13. Schlussfolgerungen • Deutsche Lehnwörter  wesentlicher Bestandteil des B/K/S • In alltäglicher Kommunikation fast unentbehrlich • In Wörterbüchern • als Beleg des Sprachgebrauchs verzeichnet • nicht als standardsprachlich betrachet • Sprachpurismus • Sprachwissenschaftler der Gegenwart puristisch • Lehnen Entlehnungen jedoch nicht völlig ab

  14. Weitere Beispiele I • alpski • apetit • badekostim • bademantil • beštek • bremzati • brile • cajti • cange • cimer • cu fus • cug • cuker • cušpajz • farba • fasovati • fen • fergazer

  15. Weitere Beispiele II • frajer • frontšeibnitza • fruštuk • fušeriti • gemišt • grincejg • haustor • hausmajstor • jauzna • kelner • kič • knedla • kurcšlus • ligeštul • mišafla • pađen • perika • prezle

  16. Weitere Beispiele III • rajsfešlus • rikverc • šlampača • šoferšajbna • špacirung • štreber • švercer • tringelt • vic

  17. Danke für eure Aufmerksamkeit!