eu marktordnungsregelungen n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
EU-Marktordnungsregelungen PowerPoint Presentation
Download Presentation
EU-Marktordnungsregelungen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 22

EU-Marktordnungsregelungen - PowerPoint PPT Presentation


  • 99 Views
  • Uploaded on

EU-Marktordnungsregelungen. Direktion. System der EU-Agrarpolitik. Marktpolitik. Ausgleichs- und Förderungspolitik. EU. Österreich. Marktordnungen Gestaltung und Verwaltung durch EU-Organe. Ländl. Entwicklung EU-Rahmenbedingungen, nationale Umsetzung, z.B. ÖPUL, Ausgleichszulage,

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'EU-Marktordnungsregelungen' - hazel


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
system der eu agrarpolitik
System der EU-Agrarpolitik

Marktpolitik

Ausgleichs- und Förderungspolitik

EU

Österreich

Marktordnungen

Gestaltung und

Verwaltung durch

EU-Organe

Ländl. Entwicklung

EU-Rahmenbedingungen,

nationale Umsetzung,

z.B. ÖPUL, Ausgleichszulage,

Investitionsförderung usw.

Nationale

Maßnahmen

EU-Genehmigung

erforderlich

EU-Finanzierung

Kofinanzierung

EU-Österreich

nationale

Finanzierung

18.09.2014 /Folie 2

wto rahmenbedingungen 1
WTO-Rahmenbedingungen/1
  • Beschränkung interner Agrarstützungen
      • Red-box (AMS)
      • Blue-box (mit Produktionsbeschränkung)
      • Green-box (produktionsunabhängig)
  • Begrenzung der Exporterstattungen
      • mengenmäßig
      • wertmäßig

18.09.2014 /Folie 3

wto rahmenbedingungen 2
WTO-Rahmenbedingungen/2
  • Außenschutzregelungen
      • Zölle und Abschöpfungen
      • Mindestmarktzutritt
  • Zusätzlich: Freihandelsabkommen (z.B. AKP, LDC ...)
      • Begünstigte Importkontingente
  • Offen: Ausgang neuer WTO-Verhandlungsrunde (DOHA-Runde)

18.09.2014 /Folie 4

entscheidungsverfahren eu agrarpolitik
EntscheidungsverfahrenEU-Agrarpolitik
  • GAP-Reform-Vorschlag von Europ. Kommission (Initiativrecht)
  • Entscheidungsgremium (Fachministerrat)
    • Allg. Rat, Agrarministerrat, Finanzministerrat
    • Nach Anhörung Europ. Parlament
    • Mit qualifizierter Mehrheit (255 von 345 Stimmen)

Stimmgewichtung im Ministerrat (27 Mitglieder)

    • Österreich: 10 Stimmgewichte
  • Sperrminorität: 91 Stimmen

18.09.2014 /Folie 5

gemeinsame eu agrarpolitik gap
Gemeinsame EU-Agrarpolitik (GAP)

Einheit desMarktes

Gemeinschaftspräferenz

FinanzielleSolidarität

18.09.2014 /Folie 6

slide7

68%

90%

11%

10%

21%

Direktzahlungen

Ländliche Entwicklung

Marktstützung

(Exportbeihilfen und Intervention)

Verteilung der Agrarausgaben der EU (EAGFL-Garantie)

1991

2006

Vortrag/Oberösterreich 2005

Quelle: Europ. Kom./Kaltenegger

18.09.2014 /Folie 7

eu marktordnung
EU-Marktordnung

Pflanzliche Produkte

Getreide

Ölsaaten

Eiweißpflanzen

Zucker

Zuckerstärke

Hopfen

Tabak

Obst und Gemüse

Hanf und Flachs

Wein

Verarbeitungserzeugnisse aus Obst und Gemüse

Reis

Saatgut

Lebende Pflanzen und Waren des Blumenhandels

Trockenfutter

Bananen

Olivenöl

Baumwolle

18.09.2014 /Folie 8

eu marktordnung1
EU-Marktordnung

Tierische Produkte

  • Milch- und Milchprodukte
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch
  • Schaf- und Ziegenfleisch
  • Geflügel
  • Eier
  • Fette
  • Fischereierzeugnisse
  • Seidenraupen

18.09.2014 /Folie 9

instrumente der eu marktordnungen
Instrumente derEU-Marktordnungen

Interventionsregelung(Produktankauf zu Mindestpreisen  Marktentlastung)

Beihilfen zur privaten Lagerhaltung

Exporterstattungen: Überbrückung Preisdifferenz zwischen EU- und Weltmarkt (WTO-Kontingente)

Abschöpfung bzw. Zölle:Beschränkung des Marktzuganges (WTO-Mindestmarktzutritte und Zollfreikontingente)

Mengensteuerung: z.B. Milchquote, Stilllegungsregelungen, Referenzmengen für Rinderprämien, Referenzflächen usw.)

Indirekte Marktsteuerung: z.B. Umweltprogramm, Aufforstungsbeihilfen usw.

18.09.2014 /Folie 10

preiselemente der eu marktordnungen
Preiselemente derEU-Marktordnungen
  • Richtpreis (Grundpreis):= agrarpolitisches Preisziel, selten erreicht!
  • „Schwellenpreis“(Einschleusungspreis bzw. Referenzpreis =Preisschwelle für Außenschutz)
  • Interventionspreis (Ankaufspreis)= staatlich garantierter Mindestpreis, zu dem Ankauf durch Interventionsstelle

Marktpreis:

Bildet sich durch Angebot und Nachfrage (nur beschränkte

Eingriffsmöglichkeiten durch Instrumente der Marktordnung)

18.09.2014 /Folie 11

eu ein und ausfuhren getreide
EU-Ein- und Ausfuhren (Getreide)

Ausfuhr Einfuhr

Abschöpfung

bzw.

variabler Zoll

Export-

erstattung

Marktpreis

in EU

Inter-

ventions-

preis

Weltmarkt-

preis

Weltmarkt-

preis

18.09.2014 /Folie 12

eu marktverwaltung
EU-Marktverwaltung

EU-Ebene:Marktpolitik durch Entscheidungen der EU-Verwaltungsausschüsse(starke Position der EU-Kommission)

Umsetzung Marktpolitik auf nationaler Ebene

In Österreich: Durch Agrarmarkt Austria

Ausnahme: Bananen und Wein durch BMLFUW verwaltet

18.09.2014 /Folie 13

eu verwaltungsausschussverfahren
EU-Verwaltungsausschussverfahren

EU-Verwaltungsausschüsse

Mitglieder: Nationale Fachbeamte unter Vorsitz eines Kommissionsbeamten

Zuständigkeiten: Maßnahmen der Marktverwaltung, Erlass von Durchführungsverordnungen, Stellungnahme zu Kommissionsvorschlägen

Entscheidungsverfahren:

  • EK legt Maßnahmenvorschläge vor
  • Zustimmung mit Quorum „Sperrminorität“
  • Ablehnung: nur mit qualifizierter Mehrheit
  • Weder Zustimmung noch Ablehnung  EK kann Maßnahmen umsetzen

18.09.2014 /Folie 14

eu getreidemarkt
EU-Getreidemarkt
  • Stützungsregelung aus zwei Elementen:
    • Marktstützung (Außenschutz, Intervention, Erstattung)
    • Direktzahlungen (gekoppelte Zahlungen bzw. EBP)

Institutionelle Preise

    • Interventionspreis: € 101,31 je Tonne (€ 0,46 MZ)
    • Außenschutz-Schwellenpreis: € 157,00 je Tonne (155 % des IP)

Intervention:1. November bis 31. Mai (o. Hafer, Roggen)(Ankaufsverpflichtung – AMA)

Lizenzsystem für Ein- und Ausfuhren(Verwaltungsausschuss – wöchentlich)

18.09.2014 /Folie 15

eu getreidemarkt 2
EU-Getreidemarkt/2

Ausfuhr:Erstattung bzw. Exportsteuern (Ausnahme)(WTO: max. 26 Mio to gestützte Exporte)

Einfuhr:Variabler Zoll (Abschöpfung) bzw. Zollkontingente für Weizen und Gerste

Produktionserstattung für Stärke (z.B. Kartoffel)

Wirtschaftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni

18.09.2014 /Folie 16

eu rindermarkt
EU-Rindermarkt
  • Stützungsregelung aus zwei Elementen
    • Marktstützung (Außenschutz, Intervention, Erstattung)
    • Direktzahlungen (gek. Kälber-, Mutterkuh- und Schlachtprämien sowie entkoppelte Betriebsprämie)
  • Institutionelle Preise
    • Grundpreis: € 2,22
    • Interventionspreis: seit 1. 7. 2002 abgeschafft
  • Instrumente der Preisabsicherung
    • Sicherheitsnetzintervention: € 1,56 je kg
    • Private Lagerhaltung

18.09.2014 /Folie 17

eu rindermarkt 2
EU-Rindermarkt/2
  • Ausfuhr: Exporterstattung(Lizenzvergabe im Verwaltungsausschuss)WTO-Kontingent: 990.000 to
  • Einfuhr: Festzoll und Wertzölle(Basis: Einfuhrpreis)
  • Wirtschaftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni

18.09.2014 /Folie 18

eu milchmarkt
EU-Milchmarkt
  • Stützungsregelung aus drei Elementen
    • Marktstützung (Außenschutz, Intervention, Absatzförderung, Erstattung)
    • Direktzahlungen (seit 2004)
    • Quotensystem (Molkerei und Direktverkauf)
  • Interventionspreis:
    • Zeitraum 1. 3. bis 31. 8.
    • Butter € 2,46/kg
    • Magermilchpulver € 1,75/kg
  • Intervention
  • Lizenzsystem mit Ausschreibung für Butter und Magermilchpulver (Kontingente)

18.09.2014 /Folie 19

eu milchmarkt 2
EU-Milchmarkt/2

Beihilfen zur privaten Lagerhaltung

  • Butter und Magermilchpulver

Exportförderung (derzeit ausgesetzt)

  • Exporterstattungen für Butter (max. 412.000 to), Käse (max. 332.000 to), Magermilchpulver (max. 323.000 to), sonst. Milchprodukte (max. 1.009.000 to)

Absatzförderung: ca. 10 % des EU-Milchaufkommens

    • Butter- und Butterfettverbilligung (derzeit ausgesetzt)
    • Schulmilchförderung
    • Geförderte Magermilch für Futtermittel (derzeit ausgesetzt)
    • Nahrungsmittelhilfe

18.09.2014 /Folie 20

eu milchmarktordnung 3
EU-Milchmarktordnung/3
  • Direktzahlungen
      • EU-Preisausgleich über Milchquote(Entkoppelung seit 2007)
  • Quotenregelung (A- und D-Quote)
      • Nationale Quote  einzelbetriebliche Referenzmenge
      • Zusatzabgabe bei Überschreitung (27,63 Cent/kg)
      • Quotenjahr: 1. April bis 31. März

18.09.2014 /Folie 21

eu schweinemarkt
EU-Schweinemarkt
  • Schweinefleisch: Wenig reglementierter Markt
  • Marktstützung:
    • Exporterstattungen (WTO-Kontingent): max. 588.000 to
    • Beihilfen zur privaten Lagerhaltung
    • außergewöhnliche Marktstützungsmaßnahmen (Tierseuchenfall)
    • Importzölle
    • Lizenzsystem für Ein- und Ausfuhren (Verwaltungsausschussverfahren)

18.09.2014 /Folie 22