Länder- und staatenübergreifende Katastrophenhilfe sowie überregionale Katastrophenhilfe innerhal...
Download
1 / 30

- PowerPoint PPT Presentation


  • 70 Views
  • Uploaded on

Länder- und staatenübergreifende Katastrophenhilfe sowie überregionale Katastrophenhilfe innerhalb Bayerns. Einführungsveranstaltung für die Kreisverwaltungsbehörden und die Feuerwehrführungsdienstgrade. Einsatzstärke der bayerischen Einsatzorganisationen in Sachsen August 2002.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about '' - gil


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

Länder- und staatenübergreifende Katastrophenhilfe sowie überregionale Katastrophenhilfe innerhalb Bayerns

Einführungsveranstaltung für die Kreisverwaltungsbehörden und die Feuerwehrführungsdienstgrade




Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

Vorplanung des Freistaats Bayern für die Festlegung der Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender Katastrophenhilfe

(Stand: Januar 2004)


Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

Anlage A Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender Katastrophenhilfe

Konzept für eine bundesweite länderübergreifende Katastrophenhilfe

Allgemeines

Dieses Konzept findet Anwendung bei länderübergreifenden Hilfeersuchen in Katastrophen und Großschadenlagen, die insbesondere einen länger dauernden koordinierten länderübergreifenden Einsatz von Hilfeleistungskräften erforderlich werden lassen und über die bloße Vermittlung und Lieferung von Spezial- und Mangelressourcen hinausgehen.


L nder bergreifende katastrophenhilfe
Länderübergreifende Katastrophenhilfe Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender Katastrophenhilfe

Hilfeersuchen

Innenbehörde

-entsendendes Land-

für Katastrophenschutz

bzw. Großschadenlagen

zuständiges Referat

Innenbehörde

-ersuchendes Land-

für Katastrophenschutz

bzw. Großschadenlagen

zuständiges Referat

GMLZ

Abstimmung konkreter Bedarf

Schriftliches Ersuchen

Benennung Ansprechpartner

deNIS

Vereinbarung über Entsendung

eines Vorauskommandos

Austausch der Erreichbarkeiten

Einrichtung Stab/

Führungsgruppe

Gesamtkoordination

Einrichtung Stab/

Führungsgruppe

Gesamtkoordination

Entsendung Verbindungspersonal

Entsendung Verbindungspersonal

untere KatS-

Behörden

Entsendung eines Vorauskommandos

Einsatzleitung

Entsendung Verbindungspersonal

Erstellt 29.04. 2004

Rainer Lauterbacher

HMdIuS


Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

EU-Mitglied/ Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender Katastrophenhilfe

Drittstaat

MIC

Frankreich

Spanien

Portugal

Italien

GMLZ

etc.

IM Hessen

IM Baden-Württemberg

IM Thüringen

BayStMI

etc.

Hilfeleistungskontingent

Regierung Schw.

Regierung Mfr.

Regierung Opf.

Regierung Ufr.

Regierung Ofr.

Regierung Ndb.

Regierung Obb.

LRA 3 Ndb.

LRA 1 Ndb.

LRA 2 Ndb.

LRA 1 Mfr.

LRA 2 Mfr.

LRA 3 Mfr.

Hilfeleistungs-

kontingent

LRA 2

ÖEL

LRA 1


Art 7 abs 1 bayksg katastrophenhilfe
Art. 7 Abs. 1 BayKSG Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender KatastrophenhilfeKatastrophenhilfe

(1)1Katastrophenhilfe ist die auf Ersuchen der Katastrophenschutzbehörden zu leistende Mitwirkung im Katastrophenschutz. 2Sie muss geleistet werden, wenn nicht durch die Hilfeleistung die Erfüllung dringender eigener Aufgaben ernstlich gefährdet wird.


Art 7 abs 2 bayksg katastrophenhilfe
Art. 7 Abs. 2 BayKSG Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender KatastrophenhilfeKatastrophenhilfe

  • Bei der Vorbereitung der Katastrophenabwehr erstreckt sich die Pflicht zur Katastrophenhilfe darauf,

  • die Katastrophenschutzbehörden bei der Erstellung und Fortschreibung von allgemeinen Katastrophenschutzplänen und von Alarm- und Einsatzplänen (Art. 3 Abs. 1 Nr. 1) zu unterstützen,

  • auf Anforderung geeignete Personen für die Mitwirkung in der Katastropheneinsatzleitung zu benennen sowie

  • an Katastrophenschutzübungen mitzuwirken.


Art 7 abs 3 bayksg katastrophenhilfe 3 zur katastrophenhilfe sind verpflichtet
Art. 7 Abs. 3 BayKSG Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender KatastrophenhilfeKatastrophenhilfe(3)Zur Katastrophenhilfe sind verpflichtet

  • die Behörden und Dienststellen des Freistaates Bayern,

  • die Gemeinden, die Landkreise und die Bezirke,

  • die sonstigen der Aufsicht des Freistaates Bayern unterstehenden Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts

  • die Feuerwehren,

  • die freiwilligen Hilfsorganisationen,

  • die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege,

    auch wenn sie ihren Sitz oder Standortnicht im Zuständigkeitsgebiet der Katastrophenschutzbehörde haben.


Art 7 abs 4 bayksg katastrophenhilfe
Art. 7 Abs. 4 BayKSG Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender KatastrophenhilfeKatastrophenhilfe

(4) 1Das Ersuchen um Katastrophenhilfe stellt die Katastrophenschutzbehörde für ihr Gebiet. 2Braucht sie Hilfe von auswärts, so stellt sie das Ersuchen über die für den Sitz oder den Standort der Verpflichteten zuständige Katastrophenschutz-behörde. 3Ist Gefahr im Verzug, so kann diese Hil-fe unter Benachrichtigung der zuständigen Katas-trophenschutzbehörde unmittelbar angefordert werden.


Art 7 abs 5 bayksg katastrophenhilfe
Art. 7 Abs. 5 BayKSG Hilfskontingente und die Abwicklung des Einsatzes bei länderübergreifender KatastrophenhilfeKatastrophenhilfe

(5) 1Die nach Absatz 3 Verpflichteten leisten Katas-trophenhilfe auch auf Anforderung durch andere Länder. 2Absatz 4 Sätze 2 und 3 gelten entsprechend.






Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

„Planungsrichtlinien 2006 – Teil 4für die Aufstellung von Feuerwehr-Hilfeleistungskontingenten zur überregionalen bzw. länder- oder staatenübergreifenden Katastrophenhilfe“


Einf hrungsveranstaltung f r die kreisverwaltungsbeh rden und die feuerwehrf hrungsdienstgrade

FEUERWEHRHILFELEISTUNGSKONTINGENTE 2006 – Teil 4

  • Führung / Verbindung

  • Kontingentführer mit Stellvertreter

  • Unterstützungsgruppe Kontingentführer (UG-Kon)

  • Kräfte Voraus- / Verbindungskommando

  • mit geeigneten Fahrzeugen

Logistik / Sanitätsdienst

Versorgungsgruppe mit Ausstattung, um die Eigenversorgung des Kontingents über 48 h sicherzustellen,

Personal

2 (Lösch-)Züge mit mindestens 2 Löschgruppenfahrzeugen

Hochwasser

Pumpen

Sandsäcke

Gr undkomponen t en

Führung / Verbindung

Logistik / Sanitätsdienst

ca. 60 Einsatzkräfte (EK)

Standard

Sturm

Ölwehr

ABC-Abwehr

2 (Lösch-) Züge mit mind. 2 Löschgrup-penfahrzeu- gen

1 Zug mit wasserfüh-rendem Löschfahr-zeug, Öl-wehrfahr-zeug mit Zusatzbela-dung, LKW, MZF, Öl-wehrgeräte-anhänger

Ölschutz-kleidung

ergänzendeÖlwehr-ausstattung

Bootstrupp

1 Gefahrenzug mit 1-2 Löschfahr-zeugen, GW-G, LKW, LKW Dekon-P, ABCErkdKW, GW-A/S

CSA Schutzkleidung

1 Gerätepaket ABC (12 CSA, Einweg-spritzschutzanzügeGummistiefel- und handschuhe, ABEK-Filter, Trainingsanzüge, PE-Wannen, Foliensäcke, Hochdruckreiniger)

Dachsicherung

Motorsägen

Spez i a l komponent e

2 (Lösch-) Züge mit mind. 2 Löschgrup-penfahrzeu- gen

10-15 Tauch-/. Schmutzwasserpumpen

5-8 Strom-erzeuger

Wathosen, Sicherungsleinen

2 (Lösch-) Züge mit mind. 2 Löschgrup-penfahrzeu- gen

10.000 Sandsäcke

1 Sandsack-füllgerät

sonst. Gerät (Schaufeln, Eimer, Schub-/Sackkarren, evtl. Verschluss-material)

zus. Ausstattung auf Anforderung

2 (Hilfeleistungs-) Züge mit mind. 2 Löschgruppen-fahrzeugen mit THL- Beladung

1 Rüst-/Gerätewagen

Stromerzeuger, Lima, Kabeltrommeln

Werkzeug und Material (Grundausstattung) zur Abdichtung abgedeckter Dächer

Ausstattung zur Eigensicherung

2 (Hilfeleistungs-) Züge mit mind. 2 Löschgruppen-fahrzeugen mit THL- Beladung

2 Rüst-/Gerätewagen mit Zugeinrichtung

Stromerzeuger, Lima, Kabeltrommeln

20 Motorsägen mit Ersatzketten

Treibstoff, Schmieröl, Kettenschärfgerät

Schnittschutzbe-kleidung, Mehrzweckzug

je

ca. 50 EK

insg.ca.50-60 EK

insg.ca.50 EK


Aufbau der grundkomponenten
Aufbau der Grundkomponenten 2006 – Teil 4

  • Führung / Verbindung

  • Kontingentführer mit Stellvertreter

  • Unterstützungsgruppe Kontingentführer (UG-Kon)

  • Kräfte Voraus- / Verbindungskommando

  • mit geeigneten Fahrzeugen

ca. 60 Einsatzkräfte

  • Logistik / Sanitätsdienst

  • Versorgungsgruppe mit Ausstattung, um die Eigenversor-gung des Kontingents über 48 h sicherzustellen, u.a. :

    • - Verpflegung, Betriebsstoffe, Sanitätsdienst

    • - Schnelleinsatzzelt mit Zubehör

ca. 50 Einsatzkräfte

Personal

2 (Lösch-)Züge mit mindestens 2 Löschgruppen-fahrzeugen


Feuerwehr hilfeleistungskontingent standard

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent Standard

Grund-komponenten

ca. 110 Einsatzkräfte

Spezial- komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent hochwasser pumpen

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent Hochwasser / Pumpen

Grund-komponenten

ca. 110 Einsatz-kräfte

  • Hochwasser / Pumpen

  • - 2 Löschzüge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

  • 10-15 Tauchpumpen oder Schmutzwasserpumpen mit Zubehör

  • 5-8 Stromerzeuger mit Zubehör

  • Wathosen und Sicherungsleinen

Spezial-komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent hochwasser sands cke

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent Hochwasser / Sandsäcke

Grund- komponenten

  • Hochwasser / Sandsäcke

  • - 2 Löschzüge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

  • 10.000 Sandsäcke

  • 1 Sandsackfüllgerät

  • sonst. Einsatzgerät (Schaufeln, Eimer, Schub-/Sackkarren, evtl. Verschlussmaterial)

  • zusätzl. Ausstattung auf Anforderung

ca. 110 Einsatz-kräfte

Spezial-komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent sturmschaden motors gen

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent Sturmschaden / Motorsägen

Grund- komponenten

ca. 110 Einsatz-kräfte

  • Sturmschaden / Motorsägen

  • 2 (Hilfeleistungs-)Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen mit THL-Beladung

  • 2 Rüst-/ Gerätewagen mit Zugeinrichtung

  • Stromerzeuger, Lima, Kabeltrommeln

  • 20 Motorsägen einschl. Ersatzketten

  • Treibstoff, Kettenschmieröl, Kettenschärfgerät

  • Schnittschutzkleidung, Mehrzweckzug

Spezial-komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent sturmschaden dachsicherung

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Personal

- 2 (Lösch-) Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent Sturmschaden / Dachsicherung

Grund- komponenten

ca. 110 Einsatz-kräfte

  • Sturmschaden / Dachsicherunng

  • 2 (Hilfeleistungs-)Züge mit insges. mind. 2 Löschgruppenfahrzeugen mit THL-Beladung und soweit möglich 2 Hubrettungsgeräten

  • 1 Rüstwagen / Gerätewagen oder gleichwertig

  • Stromerzeuger, Lima, Kabeltrommeln

  • Werkzeug und Material (Grundausstattung zum Ersteinsatz) zur Abdichtung abgedeckter Dächer

  • Ausstattung zur Eigensicherung

Spezial-komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent lwehr

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Feuerwehr-HilfeleistungskontingentÖlwehr

Grund-komponenten

  • Ölwehr

  • 1 Zug mit

    • wasserführendem Löschfahrzeug mit Stromerzeuger und Beleuchtungssatz

    • Ölwehrfahrzeug mit Zusatzbeladung Ölschaden, Stromerzeuger, Beleuchtungssatz

    • LKW mit Ladebordwand

    • Mehrzweckfahrzeug

    • Ölwehrgeräteanhänger

  • Ölschutzbekleidung, Wechselbekleidung

  • ergänzende Ölwehrausstattung (entweder Bandskimmer BSK 2000 oder Öl-Sanimat-Anhänger)

  • Bootstrupp mit Boot auf Anhänger und einer Ölsperre 200 m auf Anhänger

ca. 50 Einsatz-kräfte (einschließlich Ablösung für Schichtbetrieb)

Spezial-komponente


Feuerwehr hilfeleistungskontingent abc abwehr

Führung / Verbindung 2006 – Teil 4

Logistik / Sanitätsdienst

Feuerwehr-Hilfeleistungskontingent ABC-Abwehr

Grund-komponenten

  • ABC-Abwehr

  • 1 Gefahrgutzug bestehend aus:

    • 1-2 Löschgruppenfahrzeugen

    • GW-G

    • LKW, LKW Dekon-P

    • ABCErkdKW

    • GW-A/S

  • CSA Schutzkleidung

  • 1 Gerätepaket ABC (12 CSA, Einwegspritzschutzanzüge, Gummistiefel und –handschuhe, ABEK-Filter, Trainingsanzüge, PE-Wannen, Foliensäcke, Hochdruckreiniger)

ca. 50-60 Einsatz-kräfte

Spezial-komponente