Das kasino schlie en vorschl ge f r eine neugestaltung der finanzm rkte
Download
1 / 31

Das Kasino schließen Vorschläge für eine Neugestaltung der Finanzmärkte - PowerPoint PPT Presentation


  • 122 Views
  • Uploaded on

Das Kasino schließen Vorschläge für eine Neugestaltung der Finanzmärkte. Karin Küblböck Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung [email protected] Inhalt. Daten und Fakten zur Finanz- und Wirtschaftskrise Ursachen für die Krise Lösungsvorschläge.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Das Kasino schließen Vorschläge für eine Neugestaltung der Finanzmärkte' - forrester


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Das kasino schlie en vorschl ge f r eine neugestaltung der finanzm rkte l.jpg

Das Kasino schließenVorschläge für eine Neugestaltung der Finanzmärkte

Karin Küblböck

Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung

[email protected]


Inhalt l.jpg
Inhalt

  • Daten und Fakten zur Finanz- und Wirtschaftskrise

  • Ursachen für die Krise

  • Lösungsvorschläge


Daten und fakten l.jpg
Daten und Fakten

Entwicklung der Industrieproduktion 1929 und 2008 f

Quelle Eichengreen O‘Rourke


Daten und fakten4 l.jpg
Daten und Fakten

Entwicklung des Welthandels 1929 und 2008 f

Quelle Eichengreen O‘Rourke


Daten und fakten5 l.jpg
Daten und Fakten

Aktienmärkte 1929-2008 f

Quelle Eichengreen O‘Rourke


Ursachen der krise l.jpg
Ursachen der Krise

  • Regulierungsversagen

  • Makroökonomische Faktoren

  • Politökonomische Faktoren


Regulierungsversagen l.jpg
Regulierungsversagen

  • Komplexe Finanzprodukte:

    • Derivate

    • Verbriefung von Bankkrediten (Originate and Distribute)

  • Fehlbewertung durch Ratingagenturen

  • Unregulierte Schattenbanken

  • Prozyklizität der Finanzmarktregulierung (Basel II)

  • Falsche Anreize bei Managergehältern

  • Fragmentierte Aufsichtsstrukturen


Makro konomische faktoren l.jpg
Makroökonomische Faktoren

  • Deregulierung und Liberalisierung

  • Privatisierung der Pensionssysteme

  • Verteilungsungleichgewichte

  • Leistungsbilanzungleichgewichte



Massiver anstieg der transaktionen l.jpg
Massiver Anstieg der Transaktionen

Quelle Schulmeister 2009



Slide12 l.jpg

CARRY TRADE – Pervertierung realökonomischer Entwicklungen durch Finanzmarktaktivitäten


Slide13 l.jpg

2. Verteilungsungleichgewichte Entwicklungen durch Finanzmarktaktivitäten


Slide14 l.jpg

USA: Einkommensanteil des reichsten 1 %, 1913-2006 Entwicklungen durch Finanzmarktaktivitäten

Quelle: Saez und Piketty


Slide15 l.jpg

USA: Einkommensentwicklung d. reichsten 1% und der ärmsten 90 %, 1913-2006

Quelle: Saez und Piketty


Lohnquote in euro raum usa und japan 1960 2008 l.jpg
Lohnquote in Euro-Raum, USA und Japan 90 %, 1913-20061960-2008

Quelle AMECO Datenbank



Globale leistungsbilanz bersch sse und defizite 1990 2008 in des bips l.jpg
Globale Leistungsbilanzüberschüsse und 1980-2009 –defizite, 1990-2008,in % des BIPs

Quelle UNCTAD 2009


Polit konomische faktoren l.jpg
Politökonomische Faktoren 1980-2009

  • Entdemokratisierung

  • „Regulatory Capture“

    z.B. Lamfalussy


Reformen m ssen an ursachen ansetzen l.jpg
Reformen müssen an Ursachen ansetzen! 1980-2009

  • Ungleichverteilung

  • Leistungsbilanzungleichgewichte

  • Liberalisierung/Dominanz der Finanzmärkte

  • Fehlender gesellschaftlicher Nutzen

  • Entdemokratisierung


Reformvorschl ge i l.jpg
Reformvorschläge I 1980-2009

Problem: volatile Wechselkurse, Anpassungsdruck auf Defizitländern

  • Stabilisierung der Wechselkurse: System von gemanagten Wechselkursen, Fokus: Reale Wechselkurse (Unctad-Vorschlag):

  • Ablöse des US-$ als Weltreservewährung - Schaffung einer Weltreservewährung als Verrechnungseinheit zwischen Staaten

  • internationales Anreizsystem zum Ausgleich von übermäßigen Leistungsbilanzdefiziten und –überschüssen

  • Unterbindung von Carry Trade Aktivitäten (s.u.)


Reformvorschl ge ii l.jpg
Reformvorschläge II 1980-2009

Problem: derzeitige Finanzmärkte untergraben wirtschaftspolitischen Gestaltungsspielraum

  • Unterbindung von Carry Trade Aktivitäten

  • Kapitalmanagementtechniken

  • Finanztransaktionssteuern

  • Regionale Währungsverbände

  • Standortwettbewerb beenden


Reformvorschl ge iii l.jpg
Reformvorschläge III 1980-2009

Problem: großer Teil des Finanzsektors hat keinen gesellschaftlich positiven Nutzen:

  • Beschränkung der Geschäftstätigkeit + maximalen Größe von Finanzakteuren insbesondere Banken

  • Einschränkung der Originate and Distribute Praxis

  • Beendigung des Eigenhandels von Banken

  • Keine „Schattenbanken“

  • Genehmigungspflicht für Derivate

  • Finanztransaktionssteuern

  • Kapitalmanagementtechniken


Reformvorschl ge iiii l.jpg
Reformvorschläge IIII 1980-2009

Problem: Finanzspekulation erzeugt Hunger und verhindert Klimaschutz

  • Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln und Rohstoffen, insb. Öl

  • Rohstoffpreisabkommen – kontinuierlich steigender Ölpreis (Klimaschutz!)


Reformvorschl ge iv l.jpg
Reformvorschläge IV 1980-2009

Problem: Finanzsektor hat sich immer mehr von ursprünglicher Aufgabe entfernt.

  • Rückkehr zum und Weiterentwicklung des Genossenschafts- und kommunalen Bankwesen, günstige Kreditvergabe für Klein- und Mittelbetriebe.

  • Rückführung der Pensionssysteme vom privaten Kapitaldeckungs- in ein öffentliches Umlageverfahren.


Reformvorschl ge v l.jpg
Reformvorschläge V 1980-2009

Problem intransparente und undemokratische Finanzmarktregulierung(Regulatory Capture Lamfalussy Prozess, Larosiere Komission etc.):

Demokratisierung der Finanzmarktregulierung:

  • Vertreter verschiedener Interessen beteiligen

  • Höhere Transparenz, auch der EU-Ausschüsse

  • Finanzsektor kein Mitspracherecht bei Gesetzgebung

  • Schattengremien

  • Maßnahmen auf Auswirkungen bzgl. Stabilität und Verteilung evaluieren

  • Genehmigungspflicht für neue Finanzprodukte


  • Reformvorschl ge vi l.jpg
    Reformvorschläge VI 1980-2009

    Problem: Zu wenig Wissen und Know How über nachhaltige Finanzmarktgestaltung:

    • Pluralismus in der Ökonomie

    • Neue Forschung und Lehre über Alternativmodelle

    • z.B. Lehrstühle für solidarische Ökonomie


    Slide29 l.jpg

    Die Umgestaltung des Finanzsystems ist eine zentrale Voraussetzung für die Herstellung von gesellschaftlichem Handlungsspielraum!

    • Verschiebung der internationalen Kräfteverhältnisse, neue nationale und internationale Allianzen

    • Mehr Öffentlichkeit, verstärkter Druck und Mobilisierung

    • Neubesinnung der meisten politischen Parteien


    Slide30 l.jpg

    Und es braucht eine emanzipatorische Bildungs-, Wissenschafts- und Medienpolitik, die Menschen zum Hinterfragen von Scheingewissheiten anspornt.

    Deregulierte Finanzmärkte sind kein Naturgesetz!


    Slide31 l.jpg

    DANKE! Wissenschafts- und Medienpolitik, die Menschen zum Hinterfragen von Scheingewissheiten anspornt.

    DANKE!


    ad