best practice thesen zum breitbandausbau n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
best practice Thesen zum Breitbandausbau PowerPoint Presentation
Download Presentation
best practice Thesen zum Breitbandausbau

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 28

best practice Thesen zum Breitbandausbau - PowerPoint PPT Presentation

97 Views
Download Presentation
best practice Thesen zum Breitbandausbau
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. best practice Thesen zum Breitbandausbau IRE Fachkonferenz Breitbandversorgung 27.05.2014 A. Rauscher

  2. Regensburger Telekommunikationsgesellschaft mbH & Co. KG Alfred Rauscher Geschäftsführer, Dipl. Inf. (FH) Greflingerstraße 26, 93055 Regensburg Tel. 0941 / 6985-0, Fax 0941 / 6985-200 E-Mail: Alfred.Rauscher@R-KOM.de

  3. Ziele des Breitbandausbaus Breitband Zeit 100 Mbit/s für 100 % bis 2020 Mbit/sAbdeckungAusfallzeitZugang (Luft / Fest)Latenz MagischesDreieck Geld

  4. Was ist Breitband? Breitband ist wenn‘s funktioniert!

  5. Was ist Glasfaser? Glasfaser ist die Sicherheit, dass es auch morgen noch funktioniert!

  6. R-KOM

  7. Die Architektur • Kapital • Marketing • Technik

  8. Die Architektur • Der Bauplan für den Glasfasermassenmarkt

  9. ist der flächendeckende Ausbau des Glasfasernetzes fürGeschäfts- und Privatkundennach wirtschaftlichen Gesichtspunkten

  10. Ausbaugebiete

  11. Struktur FTTB/H Ausbau passiver Knoten aktiver Knoten Aggregationsnetz Zugangsnetz

  12. Annuität pro erschlossener WE Infrastrukturanteil aus Produktpreis Passive Erschließungskosten • Der Preisdruck von „unten“ 30 25 20 15 € pro WE und Monat Unterdeckung 10 5 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Erschließungsgrad in %

  13. Passive Erschließungskosten • Der Preisdruck von „unten“ 30 25 20 Unter-deckung 15 € pro WE und Monat Unterdeckung Überdeckung Überdeckung 10 5 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Erschließungsgrad in %

  14. Passive Erschließungskosten • Der Preisdruck von „unten“ 30 25 20 nichtgedeckt Unter-deckung 15 € pro WE und Monat Überdeckung Überdeckung 10 5 0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Erschließungsgrad in %

  15. Grenzkosten pro erschlossener Wohneinheit

  16. Der Preisdruck von „oben“ • Der Wahnsinn kennt keine Grenzen

  17. 10,08 € Grenze Der Preisdruck von „oben“

  18. Synergien mit Tiefbau durch andere Sparten • Mitverlegung 11.11.2013 20.08.2012

  19. Synergien mit Tiefbau durch andere Sparten • Mitverlegung

  20. 1,5 Mrd. Breitbandförderung in Bayern

  21. Partnerschaft

  22. Merksätze • Der Breitbandausbau wird ein Erfolg wenn • man das magisches Breitbanddreieck beachtet! • eine langfristige Strategie verfolgt! • der, der bezahlt auch anschafft! • man knausrig im Tiefbau ist! • man gute Verkäufer hat!

  23. Und bitte nicht vergessen!!! Breitbandkommunikation ist kein Breitbandantibotikum

  24. http://facebook.com/RKOMGF Herzlichen Dank!

  25. 1.000.000 100.000 10.000 1.000 100 Zugangsbandbreite in kbit/s 10 1 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018 Jahr Nielsen Gesetz: + 50 % p.a.

  26. 71,4 47,5 31,7 21,1 14,1 71 % der Anschlüsse < 30Mbit/s 76 % der Anschlüsse < 10Mbit/s 196 MBmobile Datennutzung

  27. Bei mir Zuhause

  28. Bei mir Zuhause