vom umgang mit quellen n.
Download
Skip this Video
Download Presentation
Vom Umgang mit Quellen:

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 17

Vom Umgang mit Quellen: - PowerPoint PPT Presentation


  • 129 Views
  • Uploaded on

Vom Umgang mit Quellen:. Quellendefinition und Quellenproblematik. Quelleneinteilungen. Quellentypen Schrift Sach abstrakte (gegenstandslose) . Quelleneinteilungen. Quellen Gewollt ungewollt. Quelleneinteilungen. Primärquelle vs. Sekundärquelle: Quelle vs. Literatur.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Vom Umgang mit Quellen:' - carlota


Download Now An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
vom umgang mit quellen

Vom Umgang mit Quellen:

Quellendefinition und Quellenproblematik

quelleneinteilungen
Quelleneinteilungen

Quellentypen

Schrift Sach abstrakte (gegenstandslose)

quelleneinteilungen1
Quelleneinteilungen

Quellen

Gewollt ungewollt

quelleneinteilungen2
Quelleneinteilungen
  • Primärquelle vs. Sekundärquelle:
  • Quelle vs. Literatur
quelleneinteilungen3
Quelleneinteilungen

Quellen

Sozial Kultur Militär Wirtschaftlich

einteilung heute bernheim
Einteilung heute (Bernheim):

Tradition

Überreste

definitionen von historikern
Paul Kirn :

„Quellen sind alle Texte, Gegenstände oder Tatsachen, aus denen Kenntnisse der Vergangenheit gewon-nen werden können.“

Hans-Werner Goetz :

Als historische Quellen (im engern Sinne) bezeichnen wir alle Zeugnisse, die über historische Abläufe, Zustände, Denk- und Verhaltensweisen informieren, also alles was sich in der Vergangenheit ereignet hat, von Menschen gedacht und geformt wurde.

Definitionen von Historikern :
wie wird etwas zur quelle
Wie wird etwas zur Quelle?
  • historische Fragestellung (Erkenntnisleitendes Interesse)
  • Quellen sprechen nicht von selbst („Die Frage macht die Quelle“)
was sollte ein guter quellenbegriff ber cksichtigen
Was sollte ein „guter“ Quellenbegriff berücksichtigen?
  • → anthropozentrischer Quellenbegriff (Mensch steht im Mittelpunkt)
  • → umfassender Quellenbegriff
  • → keine Hierarchisierung von Geschichte
reinhard koselleck
Reinhard Koselleck:
  • Quellen haben ein Vetorecht! Sie dienen als Überprüfungsfunktion Quellen schützen uns vor Irrtümern, sie sagen aber nicht, was wir sagen sollen → Quellenkritik + Man kann mit Quellen vor allem falsifizieren
medi vistische quellengattungen1
Mediävistische Quellengattungen:

1. Historiographische Geschichte (Quellen, die überliefert werden sollen, Geschichtsschreibung)

a.) Annalen (z.B. Annales Fuldensis)

b.) Chroniken (rhetorisch anspruchsvoller als Annalen → colores rhetorica)

c.) Gesta = Tatenberichte (oft bezeichnet mit historiae)

medi vistische quellengattungen2
Mediävistische Quellengattungen:

2. Hagiographische Quellen

a.) Vita

b.) Miracla

c.) Translationsbericht = Überführungsbericht von Reliquien

medi vistische quellengattungen3
Mediävistische Quellengattungen:

3. Dichtung

a) Briefe

b.) Predigten

c.) Lyrik

d.) usw.

medi vistische quellengattungen4
Mediävistische Quellengattungen:

4. Memorialbücher

a.) Nekiologien (Totenbücher/ Totenverzeichnisse)

b.) libri confaeruitatum = Gebetsverbrüderungen

medi vistische quellengattungen5
Mediävistische Quellengattungen:

5. Urbare

a.) Ertragsliste

b.) Ergebnisliste

medi vistische quellengattungen6
Mediävistische Quellengattungen:

6. Rechtsquellen

a.) Urkunden

b.) Stadtstatuen

c.) Römisches Recht (antikes Privatrecht)

- CIC = Corpus Iuis Ciulis (ca. 530 Justinian)

- Digesten (Schriften röm. Juristen)

- Novellae (Kaiserliche Gesetze, die nach dem Jahr 534 erlassen wurden)

- Institutiones (Lehrbücher)

d.) kanonisches/ kirchliches Recht

e.) Land- und Lehnrecht z.B. Sachsenspiegel, Schwabenspiegel. Deutscher Spiegel

ad