die psychoanalytischen konzepte n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die psychoanalytischen Konzepte PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die psychoanalytischen Konzepte

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 17

Die psychoanalytischen Konzepte - PowerPoint PPT Presentation


  • 93 Views
  • Uploaded on

Die psychoanalytischen Konzepte. Gliederung. Psychoanalyse Das klassische psychoanalytische Konzept / 3-Instanzen-Modell Beratungskonzept Anforderung an den SA Casework Quellen. Psychoanalyse. Psychoanalyse als:

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Die psychoanalytischen Konzepte' - caden


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
gliederung
Gliederung
  • Psychoanalyse
  • Das klassische psychoanalytische Konzept / 3-Instanzen-Modell
  • Beratungskonzept
  • Anforderung an den SA
  • Casework
  • Quellen
psychoanalyse
Psychoanalyse

Psychoanalyse als:

  • anthropologische Wissenschaft (begründet von Sigmund Freud (1890) ->Grund: fehlendes Wissen psychischer Vorgänge/Störungen der Ärzte
  • Allgemeine psychologische Theorie des menschl. Erlebens & Handelns
  • Methode zur Erforschung psychischer Vorgänge
  • Verfahren zur Erforschung und Lösung psychischer Störungen
  • Ziel: Lösung unbewusster Konflikte und Ausgleich von Entwicklungsdefiziten
das klassische psychoanalytische konzept
Das klassische psychoanalytische Konzept
  • Erkenntnisgewinnung fällt mit Behandlung zusammen
  • Analyse des neurotischen Konflikts
  • Kräftespiel zwischen 3 Instanzen-> Trieblehre
die methode des klassischen konzeptes
Die Methode des klassischen Konzeptes

Setting:

  • Patient auf Couch, Analytiker sitzt dahinter
  • methodisch beabsichtigte Entspannung
  • extrem Reiz arm

Arbeitsbündnis:

  • Verabredungen über Zeit, Dauer, Ort, Bezahlung
  • Wahrung der Rechte des Patienten
  • gewährt Therapiefähigkeit des Patienten
die methode des klassischen konzeptes1
Die Methode des klassischen Konzeptes

Abstinenzregel:

  • neutraler, objektiver Standpunkt
  • Vermeidung von Handlungen u. Ratschlägen
  • Patient überlässt seiner Phantasie das Bild über den Analytiker

Übertragung (positiv und negativ):

  • Beziehungszustand zwischen Patient und Analytiker
  • Patient überträgt Gefühle, Verhaltensweisen, etc. –Beziehungserlebnisse seiner Lebenserfahrung
die methode des klassischen konzeptes2
Die Methode des klassischen Konzeptes

Regression:

  • ausgelöst durch Frustration
  • Wiederbelebung unbewusster Verhaltensmuster
  • Abwehrmechanismus im Dienste des Ichs

Widerstand:

  • ausgelöst durch Ängste vor

- der Aufdeckung traumatischer Erlebnisse

- dem damit verbundenem Schamgefühl

  • Wiederholung statt Erinnerung
die methode des klassischen konzeptes3
Die Methode des klassischen Konzeptes

ZIEL aller Strukturelemente:

Die deutlichere Wahrnehmung von Bedürfnissen, Phantasien, Ängsten und Affekten des Patienten.

das verfahren des klassischen psychoanalytischen konzeptes
Das Verfahren des klassischen psychoanalytischen Konzeptes
  • „Freie Assozation“
  • Übertragungsbeziehung
  • Schritte der Deutung:

Konfrontation

Klärung

das psychoanalytisch orientierte beratungskonzept
Das psychoanalytisch orientierte Beratungskonzept
  • Theoretische Grundannahme: Krise (statt neurotischer Konflikt)
  • Übergangskrise und Psychosoziale Krise
  • Ziel: Stärkung des Ichs in Bewältigung der Krise
methode
Methode
  • Beginn: Erstinterview
  • FreieAssoziation des Klienten -> Aufdeckungunbewusster & vorbewussterAnteile
  • Fragestellungen des Beraters -> Reizsetzung, Kenntlichmachung der Krise
  • Abstinenzregel -> “berufsmäßigesVerstehen”
  • ÜbertragungendurchGegenübertragungenverstanden

->nichtanalysiert & gedeutet (“Container-Modell”)

kritik
Kritik
  • Regressive Übertragungsversuchewerdendiagnostiziertabernichtausgesprochen

( Nichtdeutung des Materials)

  • Patient würdeerkennen: neigt in Beratungssituationen und Beziehungenzuanderen Menschen zuregressivemVerhalten
anforderungen an den sa
Anforderungen an den SA
  • Kontrolle der eigeneAktivität
  • Zurückhaltung und Neutralität
  • Absichtendeutlichmachen
  • Nähe-Distanz
  • Rechte des Klientenberücksichtigen
das psychoanalytisch orientierte konzept des casework
Das psychoanalytisch orientierte Konzept des Casework
  • Klassisches amerikanische Methode ( Begründerin: Mary Ellen Richmond )
  • Einzelhilfe-> Klient als Individuum im Mittelpunkt
  • Probleme des Ichs & seiner Anpassung-> Wechselwirkung von Umwelt & Person
  • „Hilfe zur Selbsthilfe“
  • Kern des methodischen Vorgehens: Stärkung des Ichs, Aktivierung der Kräfte
verfahren
Verfahren
  • Orientierung an Ich-nahen-Ereignissen
  • “HelfendeBeziehung”
  • StützendesVerfahren -> positive ZuwendungzumKlienten
  • DirekteEinflussnahmeerstbeiBedarf des Klienten
quellenangabe
Quellenangabe
  • Konzepte sozialpädagogischen Handelns: Ein Leitfaden für soziale Berufe (Karlheinz A. Geißler, Marianne Hege, Juventa Verlag)
  • Pschychatrie & Psychotherapie 2.Auflage

(Möller, Laux, Kapfhammer, Springer Verlag)

  • Psychologische Therapie- und Beratungskonzepte Theorie und Praxis (Annette Boeger, Kohlhammer Verlag)
  • Von Mensch zu Mensch „Casework“ als soziale Aufgabe (Hertha Kraus, Wolfgang Metzner Verlag)