slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d . Pegnitz für den Ortsteil Bullach am 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum G PowerPoint Presentation
Download Presentation
Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d . Pegnitz für den Ortsteil Bullach am 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum G

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 15

Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d . Pegnitz für den Ortsteil Bullach am 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum G - PowerPoint PPT Presentation


  • 143 Views
  • Uploaded on

Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d . Pegnitz für den Ortsteil Bullach am 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum Grünen Baum“ Strom aus Wind eine Investition in unsere Zukunft Dipl.-Ing. Günter Beermann Bundesverband WindEnergie (BWE) Landesvorstand Bayern. Günter Beermann Diplom-Ingenieur.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d . Pegnitz für den Ortsteil Bullach am 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum G' - asabi


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Bürgerversammlung der Stadt Lauf a.d. Pegnitz

für den Ortsteil Bullacham 12. Juli 2010 in der Gaststätte „Zum Grünen Baum“

Strom aus Windeine Investition in unsere Zukunft

Dipl.-Ing. Günter Beermann

Bundesverband WindEnergie (BWE)

Landesvorstand Bayern

slide2

Günter BeermannDiplom-Ingenieur

Geschäftsführer der Firma:

BEERMANN Windkraft GmbH

Sollner Straße 10, 81479 München

Tel.: 089 / 791 36 53 FAX: 089 / 791 34 80

E-mail. info@beermann-windkraft.de

Internet: www.beermann-windkraft.de

Landesvorsitzender im:

Landesverband Bayern

slide3

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauernund die anderen Windmühlen .Chinesisches Sprichwort

slide4

Die Welt verändert sich ständig.Um zu überleben, müssen wir unsden Veränderungen anpassen!

Die größten Veränderungen,die wir gerade erleben,sind der Klimawandel unddie Umstellung unserer Energieversorgung.

In der Vergangenheit haben wir uns den Veränderungen auch gestellt:

slide5

Bevor James Watt im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfand,

  • heizte und kochte man mit Holz,
  • befüllte man die Öllampen mit Rüböl,
  • war man mobil mit Pferd und Wagen,
  • mahlte man das Korn mit Windmühlen,
  • schnitt das Holz mit Wassermühlen.

Die Kinder sangen:

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Die Energieversorgung war zu 100% erneuerbar!

slide6

Mit dem 19. Jahrhundert kam die Industrialisierung.

  • Es kamen mechanische Webstühle,
  • Lampen wurden mit Gas und später elektrisch betrieben,
  • Man fuhr mit der Eisenbahn und später mit dem Auto,
  • Korn wurde in dampf- und eklektisch betriebenen Mühlen gemahlen,
  • Holz wurde in dampf- und elektrisch betriebenen Sägewerken geschnitten.

Man setzte die fossilen Rohstoffe Kohle, Öl und Gas ein.

Heute sind die Rohstoffe nahezu verbraucht!Das bei der Verbrennung entstandene CO2 wurde durch hohe Kaminein die Luft geblasen und hat damit den Klimawandel ausgelöst.

slide8

Klimawandel:

Das Problem ist unübersehbar und unbestritten.

Der Triftgletscher im Berner Oberland 1948 und 2006

slide11

19. Juni 2009

Preis am 9.7.2010$ 78.67

SZ vom 23.01.2001

slide14

Klimawandel

Artensterben durch Erderwärmung

Das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten steht in direktem Zusammenhang zur Erdtemperatur. Das belegen Untersuchungen von Fossilien, die bis zu 520 Millionen Jahre alt sind.

dpa

Die Artenvielfalt steht in Zusammenhang mit der Erdtemperatur.

Über 50 Prozent der Tier- und Pflanzenarten könntenbald von unserer Erde verschwunden sein, sollte sichdas Klima auf unserer Erde wie vorhergesagt erwärmen. Davor warnen englische Wissenschaftler in einer Studie, die im Fachmagazin„Proceedings of the Royal Society B“ veröffentlicht wurde.

slide15

Soweit die Schlagzeilen

Möge ein jeder von uns selbst darüber nachdenken,wie unsere Zukunft aussehen wird!

Ich kann Ihnen für Ihre Überlegungennur ein paar Fakten mit auf den Weg geben: