Warmwasserspeicher
Download
1 / 22

Warmwasserspeicher - PowerPoint PPT Presentation


  • 203 Views
  • Uploaded on

Warmwasserspeicher. Physik im Alltag Lipnik Ingrid. Boiler. Ungedämmte Trinkwasserwärmer Offen ausgeführt: tropft bei Beheizung Nur die gebrauchte Wassermenge wird erwärmt Muss rechtzeitig eingeschalten werden Kalkausfall. Warmwasserspeicher. Wärmegedämmte Trinkwasserspeicher

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Warmwasserspeicher' - yul


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Warmwasserspeicher

Warmwasserspeicher

Physik im Alltag

Lipnik Ingrid


Boiler
Boiler

  • Ungedämmte Trinkwasserwärmer

  • Offen ausgeführt: tropft bei Beheizung

  • Nur die gebrauchte Wassermenge wird erwärmt

  • Muss rechtzeitig eingeschalten werden

  • Kalkausfall


Warmwasserspeicher1
Warmwasserspeicher

  • Wärmegedämmte Trinkwasserspeicher

  • Durchgehend beheizbar

  • Energie kann über verschiedene Wärmequellen eingebracht werden


Arten von warmwasserspeichern
Arten von Warmwasserspeichern

  • Mit integrierter Heizung

  • Mit externer Wärmequelle

  • Mit bivalenter BeheizungElektroheizeinsatz und externe Quelle(Sonnenenergie, Wärmepumpen)


Gr en
Größen

  • 5 – 15 Liter

  • 70 – 200 Liter

  • Einige hundert bis tausende Liter



Aufbau
Aufbau

Elektrisch

1. Handschalter oder Steckvorrichtung2. Temperaturregler (Thermostat)3. Temperaturbegrenzer gegen Überhitzen

Wasserseitig

4. Absperrventil in der Zuleitung5. Druckreduzierventil6. Rückflussverhinderer7. Sicherheitsventil gegen Überdruck mit Abfluss




Energieeffizienz
Energieeffizienz

  • Bereitschaftsenergieverbrauch: Ist aufgeheizt und wird länger Zeit kein Wasser entnommen, erfolgt Abkühlung über die Geräteoberfläche.

  • Gemessen wird der Energieaufwand in kWh, der notwendig ist, um die Wassertemperatur binnen 24h bei 60°C konstant zu halten (PVE GW6)

  • 50 l 80 l 100 l 120 l 150 l0,72 kWh/24h 0,95 kWh/24h 1,08 kWh/24h 1,23 kWh/24h 1,45 kWh/24h30 W 39 W 45 W 51 W 60 W


W rmed mmung
Wärmedämmung

  • Jede Speicherung von Energie hat Verluste, die minimiert werden müssen. Verluste durch falsche oder zu wenig Dämmung oder durch falschen Betrieb sind meist erheblich.

  • FCKW-freie PU – Isolationsschäumung (Hartschaumschicht) für niedrigen Bereitschaftsenergieverbauch.


W rmed mmung1
Wärmedämmung

Hat ein Pufferspeicher ein Prüfzeugnis nach EN 15332 oder nach dem sehr ähnlichen Prüfverfahren der SVGW einer in der NANDO-Liste geführten Prüfinstitution (WBF-RL Anhang zu §7, Seite 22 Absatz 5) gilt der Anspruch als erfüllt, wenn die Verlustleistung folgende Werte unterschreitet:

für Nennspeichervolumen 500 Liter: < 2,9 kWh/24 h oder 121 Watt

für Nennspeichervolumen 1.000 Liter: < 4,1 kWh/24 h oder 171 Watt

für Nennspeichervolumen 2.000 Liter: < 4,85 kWh/24 h oder 202 Watt.

Dazwischen wird die zu unterschreitende Linie nach der Formel

zul.Verlustleistg. = 1,1E-06 * Nennspeichervol.² + 0,00405 * Nennspeichervol. +1,15

(Verlustleistung in kWh/24h, Vol. in Liter)

interpoliert.

Über 2.000 Liter hinaus wird die Funktion als zur Achse parallele Gerade weiter geführt (4,85 kWh/24 h für alle Größen, begünstigt durch den Größeneffekt), nach unten darf die Näherungskurve bis minimal 200 Liter Nennspeicherinhalt verwendet werden.

Die Maßnahme gilt aber auch als erfüllt, wenn die Wärmedämmung des Warmwasserspeichers bei einer Leitfähigkeit des Dämmstoffes von 0,05 W/mK bei 50°C (0,04 W/mK bei 10°C) rundum mindestens 15 cm dick ist. Bei anderen Wärmeleitfähigkeiten sind zur Erreichung desselben U-Wertes entsprechende Dämmstärken zu berücksichtigen.


Temperatureinstellung
Temperatureinstellung

Linker Anschlag ergibt keine Nullstellung bzw. Abschaltung

Üblicherweise * Frostschutzstellung, kann eine Erwärmung auf 30°C aufweisen

▲ ca. 40°C handwarmes Speicherwasser

●● ca. 60°C mäßig heißes Speicherwasser

●●● ca. 80°C heißes Speicherwasser


Hygiene
Hygiene

  • Temperaturen unter 60°C:Vermehrung von Bakterien (z. B. Legionellen) und Mikroorganismen

  • Mindestens einmal täglich über 60°C aufheizen


Aufheizzeiten
Aufheizzeiten

  • Hängen ab von Wassertemperatur, Wassermenge und Heizleistung ab

  • Bis zu mehreren Stunden

  • Werkseitig werden Heizeinsätze auf 4h verdrahtet, kann auf 6 oder 8 Stunden umverdrahtet werden (durch Fachmann)






Sicherheitsgruppe f r geschlossene systeme
Sicherheitsgruppe für geschlossene Systeme

  • GEHÄUSE: MESSING

  • MEMBRANSICHERHEITSVENTIL 8 BAR

  • LÖTVERSCHRAUBUNG: 18MM

  • SCHRÄGSITZVENTIL: MESSING

  • BLINDSTOPFEN G 1/4, G 3/8: MESSING

  • MANOMETER G 1/4: KUNSTSTOFF MIT MESSINGSTUTZEN

  • RÜCKFLUSSVERHINDERER


Opferanoden
Opferanoden

Zum Schutz von Warmwasserbereitern vor häufig unerkannten Korrosionsschäden

Die Schutzwirkung des Anodenstabes ist zeitlich nicht unbegrenzt und erfordert den Austausch verbrauchter Anoden.


Thermostat
Thermostat

Mit Sicherheitsbegrenzer 100°C


ad