Wissenschaftsstadt Ulm/Neu-Ulm:
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 8

Vortrag am x. Juni 2010 in Kiew (Ukraine) Referent: Professor Dr. Alfred Katz , PowerPoint PPT Presentation


  • 43 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Wissenschaftsstadt Ulm/Neu-Ulm: Konzept und Erfahrungen bei der Entwicklung der Science City und der Science Parks I - III. Vortrag am x. Juni 2010 in Kiew (Ukraine) Referent: Professor Dr. Alfred Katz , Schneider, Geiwitz & Partner Rechtsanwalt und Kommunalberater

Download Presentation

Vortrag am x. Juni 2010 in Kiew (Ukraine) Referent: Professor Dr. Alfred Katz ,

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Vortrag am x juni 2010 in kiew ukraine referent professor dr alfred katz

Wissenschaftsstadt Ulm/Neu-Ulm:Konzept und Erfahrungen bei der Entwicklung der Science City und der Science Parks I - III

Vortrag am x. Juni 2010 in Kiew

(Ukraine)

Referent:

Professor Dr. Alfred Katz,

Schneider, Geiwitz & Partner

Rechtsanwalt und Kommunalberater

Erster Bürgermeister der Stadt Ulm a. D.


Wissenschaftsstadt science city und science parks

Wissenschaftsstadt /Science City und Science Parks

DIE REGION

ULM /

NEU-ULM

(DONAU/ILLER)

Science City

Donau

Albert Einstein

Ulmer Münster

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Gliederungs bersicht

Gliederungsübersicht

  • Strukturdaten der Region und der Städte Ulm und Neu-Ulm

  • Wirtschaftliche Ausgangssituation

  • Idee und Konzept der Science City/Park

  • Speziell: Science-Parks/Technologiezentren

  • Aufbauphase und Entwicklung von 1984 – 2009

  • Partner-Unternehmen in der Science City

  • Entwicklung 1987 bis 2009

  • Erfahrungen, Defizite und Erfolgskriterien

  • Ausblick und weitere Entwicklung

  • Wissenschaftsstadt Ulm

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Strukturdaten der region und der st dte ulm und neu ulm

Strukturdaten der Region undder Städte Ulm und Neu-Ulm

  • Strukturdaten

  • Region Donau/Iller (DI)

  • 1,0 Mio. Einwohner

  • 500.000 Arbeitsplätze

  • Städte Ulm und Neu-Ulm

    • 175.000 Einwohner

  • 120.000 Arbeitsplätze

  • Universität(7.622 Studenten)

  • Hochschule Ulm (3.425 Studenten)

    • Hochschule Neu-Ulm(2.340 Studenten)

    • Klinikum (2.000 Betten)

Kiew1600 km

= Wissenschaftsstadt= Gewerbegebiete

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Wirtschaftliche ausgangssituation anfang mitte 80 er jahre

WirtschaftlicheAusgangssituation (Anfang/Mitte 80‘er Jahre)

  • Allgemein

    • Sinkende Einwohnerzahlen (ca. 5 % in wenigen Jahren)

    • Deutlich gestiegene Arbeitslosigkeit (bis zu 9 %, zum Teil höchste in Bad.-Württ.)

  • Wirtschaft

    • Massive Strukturprobleme durch einseitige Branchenstruktur (Dominanz traditioneller Firmen in klassischen Industriezweigen des Verarbeitenden Gewerbes) und damit konjunkturelle und strukturelle Krisenanfälligkeit

    • Starker Arbeitsplatzabbau im Fahrzeugbau und in der Elektrotechnik (ca. 20 %

      z.B. IVECO, Videocolor, Telefunken; über 15.000 Arbeitsplätze allein in Ulm)

    • Region war strukturschwacher Raum (Ostwürttemberg, Donau-Iller)

  • Sonstiges (insb. Ulm/Neu-Ulm)

    • Defizite in Stadtkultur, Stadtgestaltung und -entwicklung, Einkaufen usw.

    • Mangel an Fachkräften, Ingenieuren usw. (fehlende Ausbildungs- und Studiengänge)

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Idee und konzept der science city park 1

Idee und Konzept derScience City/Park (1)

  • Zielsetzungen

    • Verbesserung der Wirtschaftsstruktur, Schaffung zukunftsorientierter Arbeitsplätze

    • Verbesserung des Hochschul-/Ausbildungsangebots in technologischen Schlüsselbereichen (insb. für den Bedarf der Region; Weiterbildung)

    • Schaffung von FuE-Facilitäten mit Verbund bzw. starker Verzahnung von Forschung/Entwicklung/Produktion (Technolgietransfer, Synergien usw.)

  • Strategische Ideen

    • Starke Kooperation, enge Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft durch mutige Akteure (Innovationsmotoren; „Drehscheibe des Wissens“)

    • Rasche Umsetzung von Forschung in marktfähige Produkte (kurze Wege, Transferverbund, enge Interaktion und Partnerschaft zwischen allen Beteiligten)

    • Errichtung institutionalisierter Organisationen und Netzwerke für ständige Kommunikation, Informations- und Wissenstransfer usw. („Brücken“ bauen)

    • „Einbettung“ in Stadt und Region, Verankerung in die regionale Wirtschaft und Gesellschaft (regionale Identität, u.a. durch Öffentlichkeitsarbeit, Regionalmarketing, Netzwerke)

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Idee und konzept der science city park 2

Idee und Konzept derScience City/Park (2)

  • Bausteine des Konzepts

    • Ausbau der Universität (Uni II, insb. für Ingenieurwissenschaften, Elektrotechnik, Informatik, Energie- und Medizintechnik mit rd. 500 Personalstellen)

    • Ausbau der Hochschule Ulm (insb. Energie-, Anlagen-, Kommunikations- und Medizintechnik mit ca. 50 Stellen)

    • Neuerrichtung der Fachhochschule Neu-Ulm (insb. BWL, Informationsmanagement, Wirtschaftsingenieur und -informatik mit ca. 150 Personalstellen)

    • Forschungs- und Entwicklungsinstitute „AN“ den Hochschulen (Stiftungscharakter, Beteiligung von Land und Unternehmen; z. B. FAW, Laser-Institut, IDT, ZSW,IdM)

    • Forschungseinrichtungen der Wirtschaft (FuE-Investitionen größerer Unternehmen;z.B. DAIMLER, Siemens, Nokia)

    • Science-Park I und II für kleine und mittelständische Unternehmen (FuE-Kooperation mit Uni und HS durch Netzwerk SPARK; Steinbeis-Zentren; u.a. Takata, Phillips, WiTec, INFITEC, ADLON, GFD; Investition durch Untern. oder Stadt bei Vermietung)

    • Gründerzentren unter Beteiligung von Städten, IHK und HwK, Banken (u.a. TFU Ulm/Neu-Ulm, Gründerverbund Ulm, Starter-Center der IHK)

    • Ausbau des Universitätsklinikums (universitäre Maximalversorgung mit BWK und

      RKU; ca. 2000 Betten)

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


Idee und konzept der science city park 3

Idee und Konzept derScience City/Park (3)

  • Bausteine des Konzepts (Übersicht)

Schneider, Geiwitz & Partner I Professor Dr. Alfred Katz (Partner und Erster Bürgermeister a.D.)


  • Login