Die Geschichte des PCs

Die Geschichte des PCs PowerPoint PPT Presentation


  • 135 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Erste Rechenmaschinen. Um sich bei der Berechnung groer Zahlen zu behelfen, hat der Mensch zahlreiche Hilfsmittel erdacht, die mitunter skurril anmuten, aber dennoch teilweise erstaunlich leistungsfhig waren. Der mittelalterliche Abakus lsst mit Leichtigkeit Berechnungen bis in den Milliardenbere

Download Presentation

Die Geschichte des PCs

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


1. Die Geschichte des PCs Vom Abakus

2. Erste Rechenmaschinen Um sich bei der Berechnung großer Zahlen zu behelfen, hat der Mensch zahlreiche Hilfsmittel erdacht, die mitunter skurril anmuten, aber dennoch teilweise erstaunlich leistungsfähig waren. Der mittelalterliche Abakus lässt mit Leichtigkeit Berechnungen bis in den Milliardenbereich zu. Noch heute lernen z.B. in China die Absolventen kaufmännischer Berufe, mit einem ganz ähnlichen Gerät zu rechnen.

3. Mechanische Addiermaschinen Eine ganz eigene Welt öffnet sich mit dem Aufkommen mechanischer Addiermaschinen. Basierten die ersten dieser Geräte noch auf handgefeilten Zahnrädern und produzierten somit noch gewisse Ungenauigkeiten, leisteten spätere Varianten mit "verbesserter Hardware" doch schon Erstaunliches. Insbesondere das Problem des Zehnerübertrags lässt die Walzen und Hebel einer solchen Maschine doch mitunter phantastische Prozeduren durchlaufen. In heutigen Rechenchips hat sich dieses Problem in Form von "Übertragsbits" erhalten.

4. Reais statt Mechanische Teile Die Geschwindigkeit (und die Menge) mechanischer Glieder ist naturgemäss beschränkt. Der Fortschritt auf dem Gebiet der Elektrotechnik ermöglichte nun den Einsatz von elektromechanischen Relais anstelle der rein mechanischen Teile. Ein Schaltkreis dient auf einfachste Weise zur Abbildung des dualen Systems: Durch Schaltkontakte kann der Stromfluss geöffnet und geschlossen werden. AUS-Zustand und EIN-Zustand können nun die 0 und die 1 des Dualsystems abbilden. Das Herstellen und Schliessen eines solchen elektrischen Kontaktes kann auf verschiedene Arten geschehen.

5. Röhren statt Relais Die Verwendung von Röhrenschaltungen anstelle von Relais hat den Vorteil gegenüber den teilweise noch mechanischen Relais in der viel höheren Geschwindigkeit, mit der sie von EIN nach AUS oder umgekehrt umschalten können. Schaltzeiten von einigen Mikrosekunden sind mit Röhren möglich. Das Grundprinzip aber bleibt dasselbe: Geschlossener bzw. offener Stromkreis bilden 0 und 1 des dualen System ab und ermöglichen somit Berechnung und Speicherung. Besonders leicht lässt sich mit Hilfe von Röhren die logische Grundfunktion NOR realisieren. Der erste aus Elektronenröhren aufgebaute Rechner war der ENIAC (Electronic Numerical Integrator and Computer, USA 1946). Er hatte ca. 18.000 Röhren und verbrauchte fast 140 Kilowatt.

6. Transistor statt Röhren Röhren waren zwar schnell, aber sie gingen leicht kaputt. Um genau zu sein, waren die Bedienteams der Röhrenrechner mehr damit beschäftigt, die Röhrenbänke präventiv auszutauschen, als dass sie irgendwelche Programme laufen lassen konnten. Ausserdem sind Röhren so gross, dass die Röhrenrechner das Ausmaß eines mittelgroßen Zimmers annahmen. Es dauerte nicht allzu lange, bis Transistor-Schaltkreise an die Stelle von Röhrenschaltungen traten. Transistoren sind kleiner, leben länger, verbrauchen weniger Strom, entwickeln weniger Wärme und können dadurch auch dichter gepackt werden. Die Schaltzeiten liegen im Nanosekundenbereich. Um 1960 waren die Röhren in Computern nahezu vollständig durch Transistoren verdrängt. Bis heute bilden Transistoren das Basiselement der Recheneinheiten eines Computers.

7. Wichtige geschichtliche Eckdaten April 1976 Steve Wozniak, Steve Jobs gründen die Firma Apple und präsentieren den Apple I im Homebrew Computer Club, Stanford University. Juni 1977 Der Apple II steht in den Regalen für $1298. Er hatte 4K Memory; die meisten User benutzen als Monitor ihr TV-Gerät. Dez 1980 Apple geht an die  Börse, verkauft 4.6 Millionen Aktien zu je $22 .mit dem Apple I von  1976 im Holzgehäuse, begann alles. Aug 1981 IBM kündigt den IBM PC an. Der Wettkampf beginnt. 1982 Microsoft entwickelte im Auftrag von IBM das erste Betriebsystem DOS 1.1 für PC. INTEL fertigte den ersten 80286 Mikroprozessor. Der Commodore 64 kommt in den Handel, der einmal der meistgekaufte Computer der Welt werden wird. Mouse System entwickelte das erste Zeigegerät für PC, die erste Maus. Bedeutende Hard und Softwarefirmen werden gegründet. 1983 Der erste PC kommt nach Deutschland. Auf der US Computermesse Comdex wird die erste Windows Version vorgestellt. IBM bietet den IBM - XT mit einer Festplatte von 10 MB und Compaq den ersten portablen PC an. Microsoft stellt das Textverarbeitungsprogramm Multi Tool Word vor, der Vorläufer von Word. Commodore bringt den ersten portablen Computer SX-64 mit Farbbildschirm und Sharp einen Laptop mit LCD (5 kg) auf den Markt. April 1976 Steve Wozniak, Steve Jobs gründen die Firma Apple und präsentieren den Apple I im Homebrew Computer Club, Stanford University. Juni 1977 Der Apple II steht in den Regalen für $1298. Er hatte 4K Memory; die meisten User benutzen als Monitor ihr TV-Gerät. Dez 1980 Apple geht an die  Börse, verkauft 4.6 Millionen Aktien zu je $22 .mit dem Apple I von  1976 im Holzgehäuse, begann alles. Aug 1981 IBM kündigt den IBM PC an. Der Wettkampf beginnt. 1982 Microsoft entwickelte im Auftrag von IBM das erste Betriebsystem DOS 1.1 für PC. INTEL fertigte den ersten 80286 Mikroprozessor. Der Commodore 64 kommt in den Handel, der einmal der meistgekaufte Computer der Welt werden wird. Mouse System entwickelte das erste Zeigegerät für PC, die erste Maus. Bedeutende Hard und Softwarefirmen werden gegründet. 1983 Der erste PC kommt nach Deutschland. Auf der US Computermesse Comdex wird die erste Windows Version vorgestellt. IBM bietet den IBM - XT mit einer Festplatte von 10 MB und Compaq den ersten portablen PC an. Microsoft stellt das Textverarbeitungsprogramm Multi Tool Word vor, der Vorläufer von Word. Commodore bringt den ersten portablen Computer SX-64 mit Farbbildschirm und Sharp einen Laptop mit LCD (5 kg) auf den Markt. 1984 IBM stellt den Nachfolger des XT, den AT mit einem 16 Bit Prozessor vor. Der Grafikstandard EGA wird eingeführt. IBM geht mit Intel eine Partnerschaft ein und Intel soll in Zukunft die Chips und Prozessoren für die PC Produktion von IBM liefern. Übrigens wird in diesem Jahr der Marktanteil der Audio CD's bereits 50% aller Tonträger ausmachen. 1985 Die ersten PC Nachbauten (Clones)aus Taiwan kommen in Deutschland auf den Markt. Die übliche Ausstattung war damals 256 KByte RAM, 5,25"-Laufwerk und monochromer Bildschirm. Intel bringt den ersten 32 Bit Microprozessor für PC den 80386 auf den Markt. Begriffe wie Grafik, Sound, Multimedia und Desktop Publishing tauchen das erste mal auf. Flachbettscanner mit 16 Graustufen und 300 DPI kommen zum Einsatz. Das Faxgerät hält in der Büros Einzug. 1986 Compaq liefert den ersten PC mit 486 Prozessor, dem Deskpro 386. Das 3,5-Zoll Diskettenlaufwerk beginnt das 5,25- Zoll Laufwerk zu verdrängen. Sharp zeigt den ersten Bilschirm mit TFT- Technologie. SCSI wird offizieller ANSI Standard. 1987 Microsoft veröffentlicht MS-Dos 3.3. Die erste Soundkarte von AdLib wird zum Preis von 245 Dollar in den Handel gebracht. Das Internet feiert den 10.000 Nutzer. DAT Audio Recorder werden vorgestellt. Die Laserdrucker beginnen ihren Siegeszug. 1988 IBM stellt sein Betriebssystem OS/2 als das erste objektorientierte Betriebsystem vor. Macht aber so eine schlechte Werbung für sein Produkt so das es für Microsoft keine ernst zu nehmende Konkurrenz bietet. Und das obwohl Microssoft in diesem Jahr das DOS 4.0 auf den Markt bringt welches von Fehlern nur so strotzt. Es hebt allerdings die bis dahin geltende Festplattenbeschränkung von 32 MByte auf. Die ersten CD ROM Laufwerke kommen zu einem Preis von 1200 DM in den Handel. 1989 Intel führt den 80486 Prozessor ein. Der Vesa Standard für S-VGA wird verabschiedet und Personal Computer Memory Card International Organisation (PCMCIA)wird gegründet und setzt Standards für PC Speicherkarten und Modems. 1990 Microsoft überschreitet mit Windows 3.0 den Umsatz von einer Milliarde Dollar. Der Gameboy kommt in Deutschland in den Handel. 1991 D1 und D2 nehmen ihren Betrieb auf. Sharp bietet superflache Bildschirme an und Toshiba hat den ersten Farblaptop in seinem Programm. Die OS/1.3 wird als letzte gemeinsame Version von IBM und Microsoft veröffentlicht. 1987 Microsoft veröffentlicht MS-Dos 3.3. Die erste Soundkarte von AdLib wird zum Preis von 245 Dollar in den Handel gebracht. Das Internet feiert den 10.000 Nutzer. DAT Audio Recorder werden vorgestellt. Die Laserdrucker beginnen ihren Siegeszug. 1988 IBM stellt sein Betriebssystem OS/2 als das erste objektorientierte Betriebsystem vor. Macht aber so eine schlechte Werbung für sein Produkt so das es für Microsoft keine ernst zu nehmende Konkurrenz bietet. Und das obwohl Microssoft in diesem Jahr das DOS 4.0 auf den Markt bringt welches von Fehlern nur so strotzt. Es hebt allerdings die bis dahin geltende Festplattenbeschränkung von 32 MByte auf. Die ersten CD ROM Laufwerke kommen zu einem Preis von 1200 DM in den Handel. 1989 Intel führt den 80486 Prozessor ein. Der Vesa Standard für S-VGA wird verabschiedet und Personal Computer Memory Card International Organisation (PCMCIA)wird gegründet und setzt Standards für PC Speicherkarten und Modems. 1990 Microsoft überschreitet mit Windows 3.0 den Umsatz von einer Milliarde Dollar. Der Gameboy kommt in Deutschland in den Handel. 1991 D1 und D2 nehmen ihren Betrieb auf. Sharp bietet superflache Bildschirme an und Toshiba hat den ersten Farblaptop in seinem Programm. Die OS/1.3 wird als letzte gemeinsame Version von IBM und Microsoft veröffentlicht. 1992 Windows 3.1 wird veröffentlicht und in den ersten 50 Tagen werden 1 Million Exemplare verkauft. 1993 Intel präsentiert den Pentium Prozessor. Die 25 Millionste Windows-Version wird verkauft. Windows NT kommt in den Handel. IDE wird neuer Festplattenstandard. 1995 Ende des Jahres kommt das lange angekündigte Windows 95 auf den Markt 1996 Die Digital Versible Disc (DVD)mit einet anvisierten Speicherkapazität von 4,7 bis 17 GB kommt auf den Markt CD- Brenner werden erheblich billiger und damit zum Verkaufsschlager des Jahres. 1997 Intel erhält Konkurrenz durch AMD (K6) sowie Cyrix (6x686)und startet daher die grösste Werbekampagne für den PentiumII. Diese wird in einen Slot eingebaut, setzt sich jedoch nicht durch. 1998 Die ersten USB Geräte und der Accelerated Graphics Port (AGP) sowie die dazu passenden Grafikkarten drängen auf den Markt. Windows 98 erscheint und bietet eine serienmässige Unterstützung für USB AGP und Firewire (IEEE-1394 1999 Das Betriebsystem Linux erfährt immer größeres Interessen und macht Windows NT vor allem auf dem der Serveranwendungen eine ernst zu nehmende Konkurrenz. 2000 Der vielbeschworene Jahrtausend- Crash bleibt aus. Intel führt eine Reihe sockelbasierende CPU's ein. AMD hat sich als Konkurrenz zu Intel durchgesetzt und die Boardhersteller bieten Boras für beide Hersteller an. Microsoft bringt Windows 2000 als auf den Markt sowie auch eine umfangreiche Serverfamilie. Als Nachfolger von NT kommen die Server 2000 und Advanced Server heraus. 2001 Auf dem Prozessormarkt ist der Teufel los eine Entwicklung jagt die nächste. Windows AGP als Hode Version kommt auf den Markt. Die anfängliche Internet- Euphorie weicht auf Grund der vielen Firmenpleiten einer Ernüchterung. 2002 2 bis 3,06 GH Prozessorleistung für den Home PC Bereich werden wahr. Windows XP Professional kommt heraus. Das Internet erlebt einen Boom der Anwender. Es hat sich von 1989 bis 2002 verdoppelt. April 1976 Steve Wozniak, Steve Jobs gründen die Firma Apple und präsentieren den Apple I im Homebrew Computer Club, Stanford University. Juni 1977 Der Apple II steht in den Regalen für $1298. Er hatte 4K Memory; die meisten User benutzen als Monitor ihr TV-Gerät. Dez 1980 Apple geht an die  Börse, verkauft 4.6 Millionen Aktien zu je $22 .mitdem Apple I von  1976 im Holzgehäuse, begann alles. Aug 1981 IBM kündigt den IBM PC an. Der Wettkampf beginnt. 1982 Microsoft entwickelte im Auftrag von IBM das erste Betriebsystem DOS 1.1 für PC. INTEL fertigte den ersten 80286 Mikroprozessor. Der Commodore 64 kommt in den Handel, der einmal der meistgekaufte Computer der Welt werden wird. Mouse System entwickelte das erste Zeigegerät für PC, die erste Maus. Bedeutende Hard und Softwarefirmen werden gegründet. 1983 Der erste PC kommt nach Deutschland. Auf der US Computermesse Comdex wird die erste Windows Version vorgestellt. IBM bietet den IBM - XT mit einer Festplatte von 10 MB und Compaq den ersten portablen PC an. Microsoft stellt das Textverarbeitungsprogramm Multi Tool Word vor, der Vorläufer von Word. Commodore bringt den ersten portablen Computer SX-64 mit Farbbildschirm und Sharp einen Laptop mit LCD (5 kg) auf den Markt. April 1976 Steve Wozniak, Steve Jobs gründen die Firma Apple und präsentieren den Apple I im Homebrew Computer Club, Stanford University. Juni 1977 Der Apple II steht in den Regalen für $1298. Er hatte 4K Memory; die meisten User benutzen als Monitor ihr TV-Gerät. Dez 1980 Apple geht an die  Börse, verkauft 4.6 Millionen Aktien zu je $22 .mitdem Apple I von  1976 im Holzgehäuse, begann alles. Aug 1981 IBM kündigt den IBM PC an. Der Wettkampf beginnt. 1982 Microsoft entwickelte im Auftrag von IBM das erste Betriebsystem DOS 1.1 für PC. INTEL fertigte den ersten 80286 Mikroprozessor. Der Commodore 64 kommt in den Handel, der einmal der meistgekaufte Computer der Welt werden wird. Mouse System entwickelte das erste Zeigegerät für PC, die erste Maus. Bedeutende Hard und Softwarefirmen werden gegründet. 1983 Der erste PC kommt nach Deutschland. Auf der US Computermesse Comdex wird die erste Windows Version vorgestellt. IBM bietet den IBM - XT mit einer Festplatte von 10 MB und Compaq den ersten portablen PC an. Microsoft stellt das Textverarbeitungsprogramm Multi Tool Word vor, der Vorläufer von Word. Commodore bringt den ersten portablen Computer SX-64 mit Farbbildschirm und Sharp einen Laptop mit LCD (5 kg) auf den Markt. 1984 IBM stellt den Nachfolger des XT, den AT mit einem 16 Bit Prozessor vor. Der Grafikstandard EGA wird eingeführt. IBM geht mit Intel eine Partnerschaft ein und Intel soll in Zukunft die Chips und Prozessoren für die PC Produktion von IBM liefern. Übrigens wird in diesem Jahr der Marktanteil der Audio CD's bereits 50% aller Tonträger ausmachen. 1985 Die ersten PC Nachbauten (Clones)aus Taiwan kommen in Deutschland auf den Markt. Die übliche Ausstattung war damals 256 KByte RAM, 5,25"-Laufwerk und monochromer Bildschirm. Intel bringt den ersten 32 Bit Microprozessor für PC den 80386 auf den Markt. Begriffe wie Grafik, Sound, Multimedia und Desktop Publishing tauchen das erste mal auf. Flachbettscanner mit 16 Graustufen und 300 DPI kommen zum Einsatz. Das Faxgerät hält in der Büros Einzug. 1986 Compaq liefert den ersten PC mit 486 Prozessor, dem Deskpro 386. Das 3,5-Zoll Diskettenlaufwerk beginnt das 5,25- Zoll Laufwerk zu verdrängen. Sharp zeigt den ersten Bilschirm mit TFT- Technologie. SCSI wird offizieller ANSI Standard. 1987 Microsoft veröffentlicht MS-Dos 3.3. Die erste Soundkarte von AdLib wird zum Preis von 245 Dollar in den Handel gebracht. Das Internet feiert den 10.000 Nutzer. DAT Audio Recorder werden vorgestellt. Die Laserdrucker beginnen ihren Siegeszug. 1988 IBM stellt sein Betriebssystem OS/2 als das erste objektorientierte Betriebsystem vor. Macht aber so eine schlechte Werbung für sein Produkt so das es für Microsoft keine ernst zu nehmende Konkurrenz bietet. Und das obwohl Microssoft in diesem Jahr das DOS 4.0 auf den Markt bringt welches von Fehlern nur so strotzt. Es hebt allerdings die bis dahin geltende Festplattenbeschränkung von 32 MByte auf. Die ersten CD ROM Laufwerke kommen zu einem Preis von 1200 DM in den Handel. 1989 Intel führt den 80486 Prozessor ein. Der Vesa Standard für S-VGA wird verabschiedet und Personal Computer Memory Card International Organisation (PCMCIA)wird gegründet und setzt Standards für PC Speicherkarten und Modems. 1990 Microsoft überschreitet mit Windows 3.0 den Umsatz von einer Milliarde Dollar. Der Gameboy kommt in Deutschland in den Handel. 1991 D1 und D2 nehmen ihren Betrieb auf. Sharp bietet superflache Bildschirme an und Toshiba hat den ersten Farblaptop in seinem Programm. Die OS/1.3 wird als letzte gemeinsame Version von IBM und Microsoft veröffentlicht. 1987 Microsoft veröffentlicht MS-Dos 3.3. Die erste Soundkarte von AdLib wird zum Preis von 245 Dollar in den Handel gebracht. Das Internet feiert den 10.000 Nutzer. DAT Audio Recorder werden vorgestellt. Die Laserdrucker beginnen ihren Siegeszug. 1988 IBM stellt sein Betriebssystem OS/2 als das erste objektorientierte Betriebsystem vor. Macht aber so eine schlechte Werbung für sein Produkt so das es für Microsoft keine ernst zu nehmende Konkurrenz bietet. Und das obwohl Microssoft in diesem Jahr das DOS 4.0 auf den Markt bringt welches von Fehlern nur so strotzt. Es hebt allerdings die bis dahin geltende Festplattenbeschränkung von 32 MByte auf. Die ersten CD ROM Laufwerke kommen zu einem Preis von 1200 DM in den Handel. 1989 Intel führt den 80486 Prozessor ein. Der Vesa Standard für S-VGA wird verabschiedet und Personal Computer Memory Card International Organisation (PCMCIA)wird gegründet und setzt Standards für PC Speicherkarten und Modems. 1990 Microsoft überschreitet mit Windows 3.0 den Umsatz von einer Milliarde Dollar. Der Gameboy kommt in Deutschland in den Handel. 1991 D1 und D2 nehmen ihren Betrieb auf. Sharp bietet superflache Bildschirme an und Toshiba hat den ersten Farblaptop in seinem Programm. Die OS/1.3 wird als letzte gemeinsame Version von IBM und Microsoft veröffentlicht. 1992 Windows 3.1 wird veröffentlicht und in den ersten 50 Tagen werden 1 Million Exemplare verkauft. 1993 Intel präsentiert den Pentium Prozessor. Die 25 Millionste Windows-Version wird verkauft. Windows NT kommt in den Handel. IDE wird neuer Festplattenstandard. 1995 Ende des Jahres kommt das lange angekündigte Windows 95 auf den Markt 1996 Die Digital Versible Disc (DVD)mit einet anvisierten Speicherkapazität von 4,7 bis 17 GB kommt auf den Markt CD- Brenner werden erheblich billiger und damit zum Verkaufsschlager des Jahres. 1997 Intel erhält Konkurrenz durch AMD (K6) sowie Cyrix (6x686)und startet daher die grösste Werbekampagne für den PentiumII. Diese wird in einen Slot eingebaut, setzt sich jedoch nicht durch. 1998 Die ersten USB Geräte und der Accelerated Graphics Port (AGP) sowie die dazu passenden Grafikkarten drängen auf den Markt. Windows 98 erscheint und bietet eine serienmässige Unterstützung für USB AGP und Firewire (IEEE-1394 1999 Das Betriebsystem Linux erfährt immer größeres Interessen und macht Windows NT vor allem auf dem der Serveranwendungen eine ernst zu nehmende Konkurrenz. 2000 Der vielbeschworene Jahrtausend- Crash bleibt aus. Intel führt eine Reihe sockelbasierende CPU's ein. AMD hat sich als Konkurrenz zu Intel durchgesetzt und die Boardhersteller bieten Boras für beide Hersteller an. Microsoft bringt Windows 2000 als auf den Markt sowie auch eine umfangreiche Serverfamilie. Als Nachfolger von NT kommen die Server 2000 und Advanced Server heraus. 2001 Auf dem Prozessormarkt ist der Teufel los eine Entwicklung jagt die nächste. Windows AGP als Hode Version kommt auf den Markt. Die anfängliche Internet- Euphorie weicht auf Grund der vielen Firmenpleiten einer Ernüchterung. 2002 2 bis 3,06 GH Prozessorleistung für den Home PC Bereich werden wahr. Windows XP Professional kommt heraus. Das Internet erlebt einen Boom der Anwender. Es hat sich von 1989 bis 2002 verdoppelt.

8. Anhand der folgenden Tabelle kann man die exponentielle Entwicklung der Transistorrechner ersehen

  • Login