Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern - PowerPoint PPT Presentation

Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern
Download
1 / 15

  • 97 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern. wichtigster Mechanismus bei Faulbrut-, Sauerbrut- und Kalkbrutresistenz Ca. 10% der Völker weisen in den USA dieses Hygieneverhalten auf.

I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.

Download Presentation

Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten der BienenAnton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern

  • wichtigster Mechanismus bei Faulbrut-, Sauerbrut- und Kalkbrutresistenz

  • Ca. 10% der Völker weisen in den USA dieses Hygieneverhalten auf.

  • Vermutlich sind 2 oder mehrere unabhängige rezessiv vererbte Gene dafür verantwortlich.

  • Wird eine Hygiene-Königin mit nicht Hygiene-Drohnen begattet, so sind nur 13 bis max. 50% der Bienen hygienisch.

  • Warum ist ein gutes Hygieneverhalten wichtig?

Quellen: Spivak M. und Reuter G.1998, Apidologie 291 – 302 (Versuch1)Spivak M. und Reuter G.2001, Apidologie 555 – 565 (Versuch2)Spivak M. und Reuter G.1998, J. Econ. Entomol. 326 – 331 (Versuch3)


Anzahl faulbrutf lle in der schweiz von 1991 bis 2002

Hygieneverhalten

Anzahl Faulbrutfälle in der Schweiz von 1991 bis 2002

Anzahl gemeldete Faulbrutfälle

Quelle: Tierseuchenmeldesystem des Bundesamtes für Veterinärwesen, 15.10.2002


Anzahl sauerbrutf lle in der schweiz von 1991 bis 2002

Hygieneverhalten

Anzahl Sauerbrutfälle in der Schweiz von 1991 bis 2002

Anzahl gemeldete Sauerbrutfälle

Quelle: Tierseuchenmeldesystem des Bundesamtes für Veterinärwesen, 15.10.2002


Explosionsartige verbreitung der sauerbrut anzahl f lle im amt konolfingen be 2001 und 2002

Worb

Münsingen

Konolfingen

54

63

36

39

40

66

65

30

13

47

35

2

15

16

1

42

3

31

5

46

60

22

27

17

24

50

43

37

23

26

20

18

29

33

67

64

28

51

38

62

10

4

55

48

6

9

14

53

7

57

59

56

19

49

32

11

61

12

34

45

44

25

21

8

52

58

41

Oberdiessbach

Hygieneverhalten

Explosionsartige Verbreitung der SauerbrutAnzahl Fälle im Amt Konolfingen, BE, 2001 und 2002

Quelle: Bieneninspektoren des Kantons Bern, August 2002


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten

Beispiel einer Verbreitung von Antibiotika Rückständenvon Stand zu Stand

5

Sulfathiazol Rückstände

µg/kg Honig

> 1500

> 50

10 - 50

5 - 10

< 5

Toleranzwert 50 µg/kg

Nachweisgrenze 5 µg/kg

km

4

3

Bienenständedes Verursachers

2

1

Quelle:

Seiler K., Kaufmann A., 2002Mitt. Lebensm. Hyg., 437- 446

0

km

0

1

2

3

4

5


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten

Wie viel kontaminierter Honig muss pro Volk eingetragenwerden damit messbare Rückstände entstehen?

  • Honigertrag pro Volk ca. 20 Kg

  • Eintrag von 22 g kontaminiertem Honig (45mg Sulfatiazol pro kg Honig)

  • ergibt eine Kontamination von ca. 50 µg pro kg Honig (CH-Toleranzwert)


Hygiene test f r zuchtprogramme

Hygieneverhalten

Hygiene-Test für Zuchtprogramme

  • Getestet wird das Ausräumen von gefrorener Brut

  • Einfügen von einem gefrorenen (-20°C, 24 Std.) Brutstück (5x6cm)

  • Kontrolle der Restmenge nach 48 Std.

  • Als hygienisch werden die Völker eingestuft, wenn mehr als 95% der gefrorenen Brut in zwei Test innerhalb von 48 Std. entfernt werden


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

HygieneverhaltenVersuch 1

Ausräumverhalten verschiedener ZuchtlinienMittelwerte

100

90

80

70

60

% entfernte Brut

50

40

30

20

10

0

Test 1

Test 2

Test 3

hygienisch n = 36

hygienisch F1 n = 7

kommerziell n = 56


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

HygieneverhaltenVersuch 1

Klinische KalkbrutsymptomeMittelwerte

3

2.5

2

Befallsgrad

1.5

1

0.5

0

1

2

3

4

Stand

1

2

3

4

Juni

September

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

1 = 1-5 Mumien / 2 = 6-20 Mumien / 3 = mehr als 20 Mumien


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

1.6

1.4

1.2

1

0.8

Varroa pro 100 Bienen

0.6

0.4

0.2

0

Stand

1

2

3

4

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

HygieneverhaltenVersuch 1

VarroabefallMittelwerte


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

35

30

25

20

Varroa pro 100 Bienen

15

10

5

0

Sep 97

Feb 98

HygieneverhaltenVersuch 3

VarroabefallMittelwerte

hygienisch

Starline


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

50

40

30

kg Honig

20

10

0

Stand

1

2

3

4

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

HygieneverhaltenVersuch 1

HonigernteMittelwerte


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Klinische Faulbrutsymptome nach künstlicher Infektion

Mittelwerte

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

0

26. Juni

3. Juli

10. Juli

17. Juli

27. Juli

6. Aug

14. Aug

21. Aug

hygienisch (n = 8)

kommerziell (n = 9)

HygieneverhaltenVersuch 2


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Klinische KalkbrutsymptomeMittelwerte

10

9

8

7

6

Anzahl Völker mit klinischen Symptomen

5

4

3

2

1

0

26. Juni

3. Juli

10. Juli

17. Juli

27. Juli

6. Aug

14. Aug

21. Aug

hygienisch

kommerziell

HygieneverhaltenVersuch 2


Schlussfolgerungen f r die zucht

Schlussfolgerungen für die Zucht

  • Auf gutes Hygieneverhalten selktionierte Völker erkranken weniger an Faulbrut, (Sauerbrut) und Kalkbrut!

  • Bei der Varroa sind nur bei einem tiefen Infektionsdruck Unterschiede im Befallsgrad zu erkennen.

  • Ein gutes Hygieneverhalten kann nur durch gezielte Zucht über mehrere Generationen erhalten bleiben.

  • Die Honigsammelleistung wird durch das Hygieneverhalten nicht geschwächt.

  • Der Hygienetest könnte auch in schweizerischen Zuchtgruppen eingeführt werden.


  • Login