Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 15

Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern PowerPoint PPT Presentation


  • 69 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern. wichtigster Mechanismus bei Faulbrut-, Sauerbrut- und Kalkbrutresistenz Ca. 10% der Völker weisen in den USA dieses Hygieneverhalten auf.

Download Presentation

Hygieneverhalten der Bienen Anton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten der BienenAnton Imdorf, Zentrum für Bienenforschung, FAM, Liebefeld, 3003 Bern

  • wichtigster Mechanismus bei Faulbrut-, Sauerbrut- und Kalkbrutresistenz

  • Ca. 10% der Völker weisen in den USA dieses Hygieneverhalten auf.

  • Vermutlich sind 2 oder mehrere unabhängige rezessiv vererbte Gene dafür verantwortlich.

  • Wird eine Hygiene-Königin mit nicht Hygiene-Drohnen begattet, so sind nur 13 bis max. 50% der Bienen hygienisch.

  • Warum ist ein gutes Hygieneverhalten wichtig?

Quellen: Spivak M. und Reuter G.1998, Apidologie 291 – 302 (Versuch1)Spivak M. und Reuter G.2001, Apidologie 555 – 565 (Versuch2)Spivak M. und Reuter G.1998, J. Econ. Entomol. 326 – 331 (Versuch3)


Anzahl faulbrutf lle in der schweiz von 1991 bis 2002

Hygieneverhalten

Anzahl Faulbrutfälle in der Schweiz von 1991 bis 2002

Anzahl gemeldete Faulbrutfälle

Quelle: Tierseuchenmeldesystem des Bundesamtes für Veterinärwesen, 15.10.2002


Anzahl sauerbrutf lle in der schweiz von 1991 bis 2002

Hygieneverhalten

Anzahl Sauerbrutfälle in der Schweiz von 1991 bis 2002

Anzahl gemeldete Sauerbrutfälle

Quelle: Tierseuchenmeldesystem des Bundesamtes für Veterinärwesen, 15.10.2002


Explosionsartige verbreitung der sauerbrut anzahl f lle im amt konolfingen be 2001 und 2002

Worb

Münsingen

Konolfingen

54

63

36

39

40

66

65

30

13

47

35

2

15

16

1

42

3

31

5

46

60

22

27

17

24

50

43

37

23

26

20

18

29

33

67

64

28

51

38

62

10

4

55

48

6

9

14

53

7

57

59

56

19

49

32

11

61

12

34

45

44

25

21

8

52

58

41

Oberdiessbach

Hygieneverhalten

Explosionsartige Verbreitung der SauerbrutAnzahl Fälle im Amt Konolfingen, BE, 2001 und 2002

Quelle: Bieneninspektoren des Kantons Bern, August 2002


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten

Beispiel einer Verbreitung von Antibiotika Rückständenvon Stand zu Stand

5

Sulfathiazol Rückstände

µg/kg Honig

> 1500

> 50

10 - 50

5 - 10

< 5

Toleranzwert 50 µg/kg

Nachweisgrenze 5 µg/kg

km

4

3

Bienenständedes Verursachers

2

1

Quelle:

Seiler K., Kaufmann A., 2002Mitt. Lebensm. Hyg., 437- 446

0

km

0

1

2

3

4

5


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Hygieneverhalten

Wie viel kontaminierter Honig muss pro Volk eingetragenwerden damit messbare Rückstände entstehen?

  • Honigertrag pro Volk ca. 20 Kg

  • Eintrag von 22 g kontaminiertem Honig (45mg Sulfatiazol pro kg Honig)

  • ergibt eine Kontamination von ca. 50 µg pro kg Honig (CH-Toleranzwert)


Hygiene test f r zuchtprogramme

Hygieneverhalten

Hygiene-Test für Zuchtprogramme

  • Getestet wird das Ausräumen von gefrorener Brut

  • Einfügen von einem gefrorenen (-20°C, 24 Std.) Brutstück (5x6cm)

  • Kontrolle der Restmenge nach 48 Std.

  • Als hygienisch werden die Völker eingestuft, wenn mehr als 95% der gefrorenen Brut in zwei Test innerhalb von 48 Std. entfernt werden


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

HygieneverhaltenVersuch 1

Ausräumverhalten verschiedener ZuchtlinienMittelwerte

100

90

80

70

60

% entfernte Brut

50

40

30

20

10

0

Test 1

Test 2

Test 3

hygienisch n = 36

hygienisch F1 n = 7

kommerziell n = 56


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

HygieneverhaltenVersuch 1

Klinische KalkbrutsymptomeMittelwerte

3

2.5

2

Befallsgrad

1.5

1

0.5

0

1

2

3

4

Stand

1

2

3

4

Juni

September

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

1 = 1-5 Mumien / 2 = 6-20 Mumien / 3 = mehr als 20 Mumien


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

1.6

1.4

1.2

1

0.8

Varroa pro 100 Bienen

0.6

0.4

0.2

0

Stand

1

2

3

4

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

HygieneverhaltenVersuch 1

VarroabefallMittelwerte


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

35

30

25

20

Varroa pro 100 Bienen

15

10

5

0

Sep 97

Feb 98

HygieneverhaltenVersuch 3

VarroabefallMittelwerte

hygienisch

Starline


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

50

40

30

kg Honig

20

10

0

Stand

1

2

3

4

hygienisch n = 49

kommerziell n = 46

HygieneverhaltenVersuch 1

HonigernteMittelwerte


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Klinische Faulbrutsymptome nach künstlicher Infektion

Mittelwerte

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

0

26. Juni

3. Juli

10. Juli

17. Juli

27. Juli

6. Aug

14. Aug

21. Aug

hygienisch (n = 8)

kommerziell (n = 9)

HygieneverhaltenVersuch 2


Hygieneverhalten der bienen anton imdorf zentrum f r bienenforschung fam liebefeld 3003 bern

Klinische KalkbrutsymptomeMittelwerte

10

9

8

7

6

Anzahl Völker mit klinischen Symptomen

5

4

3

2

1

0

26. Juni

3. Juli

10. Juli

17. Juli

27. Juli

6. Aug

14. Aug

21. Aug

hygienisch

kommerziell

HygieneverhaltenVersuch 2


Schlussfolgerungen f r die zucht

Schlussfolgerungen für die Zucht

  • Auf gutes Hygieneverhalten selktionierte Völker erkranken weniger an Faulbrut, (Sauerbrut) und Kalkbrut!

  • Bei der Varroa sind nur bei einem tiefen Infektionsdruck Unterschiede im Befallsgrad zu erkennen.

  • Ein gutes Hygieneverhalten kann nur durch gezielte Zucht über mehrere Generationen erhalten bleiben.

  • Die Honigsammelleistung wird durch das Hygieneverhalten nicht geschwächt.

  • Der Hygienetest könnte auch in schweizerischen Zuchtgruppen eingeführt werden.


  • Login