Hoden: Form und Funktionen
Download
1 / 16

Hoden: Form und Funktionen - PowerPoint PPT Presentation


  • 156 Views
  • Uploaded on

Hoden: Form und Funktionen. - paariges Organ - Funktionen : - Bildung und Reifung von Spermien - Synthese und Sekretion von Testosteron - Form : - eiförmig, pflaumenförmig - 4-5 cm lang, 2.5-3 cm breit - Hodenhüllen : - entstammen der Bauchwand.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Hoden: Form und Funktionen' - rich


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Hoden: Form und Funktionen

- paariges Organ

- Funktionen: - Bildung und Reifung von Spermien

- SyntheseundSekretion vonTestosteron

- Form: - eiförmig, pflaumenförmig

- 4-5 cm lang, 2.5-3 cm breit

- Hodenhüllen: - entstammen der Bauchwand



Hoden: Aufbau

- Kapsel (Tunica albuginea)

- bindegewebige Septen (Septula testis)

- bilden Hodenläppchen (Lobuli testis)

- pro Lobulus ca. 1-4 Samenkanälchen

= Tubuli seminiferi contorti

- Septula laufen zusammen im

- Mediastinum testis

- Pforte für Gefäße und Nerven


Hoden: Interstitium

- Leydig-Zellen- häufig - acidophil (H.E.-Färbung - oft in Gruppen um Kapillaren - synthetisieren Testosteron - Fetalzeit: stimuliert durch hCG - adult: stimuliert durch LH (ICSH)

- Makrophagen, Lymphozyten- Fibrozyten

- Blutgefäße und Nerven


Nebenhoden: Klinische Bedeutung

  • - Aspiration von haploiden Spermien für IVF + ICSI

    • (z. B. bei Verschlußazoospermie)

  • - potentieller Wirkungsort für “Pille für den Mann"

    • - Hemmung spezifischer Sekretproteine  Verhinderung der Kapazitierung


Ductus deferens

- Teil des Funiculus spermaticus

- 50-60 cm lang, 3-4 mm dick

- Innendurchmesser: 0.5-1 mm

- durchbohrt als Ductus ejaculatorius die Prostata

- Samentransport durch peristaltische Kontraktion

- Gefäßversorgung:

- A. ductus deferentis - ausderA. umbilicalis

- Venen in den Plexus pampiniformis3


M. cremaster

- Muskelfasern stammen von - Mm. obliquus internus und transversus abdominis

- Kontraktion Verkürzung des Samenstrangs  Hoden wird zur Bauchwand hochgezogen

  Wärmeregulation des Hodens  ca. 35°C

- Innervation: R. genitalis des N. genitofemoralis

- Kremasterreflex:- Bestreichen des OS-Innenseite  Afferenzen nach L1/L2  Hoden wird angehoben


Vasektomie

- Durchtrennung des Samenleiters

unter Erhaltung des Plexus pampiniformis

- Zweck: zur definitiven Kontrazeption  bei Harnwegsinfekten (selten)

- Reversibilität:- sehr schwierig, 20-30%

- Nebenwirkung: - erhöhtes Risiko für Prostatakrebs (umstritten!)


Prostata: Anatomische Gliederung

- Lobus dexter- rechts der Harnröhre

- Lobus sinister - links der Harnröhre

- Isthmus prostatae- vor der Harnröhre - nahezu drüsenfrei

- Lobus medius- zwischen den beiden Ductus ejaculatorii und der Harnröhre


Prostata: Einteilung durch Urologen

- Urethrale Zone- liegt unmittelbar um die Harnröhre

- Transitionalzone (Übergangszone)- östrogenabhängig - Ort der Bildung derbenignenHyperplasie

- Periphere Zone(Außenzone)- Bereich unter der Prostatakapsel - androgenabhängig Bildung von Prostata-Ca


Prostata: Funktionen

- bildet und sezerniert Enzyme(= potentielle Tumormarker)

- saure Phosphatase

- Prostata-spezifisches Antigen: Protease - sorgt fürVerflüssigungdes Samens

- sezerniert IgA, Transferrin

- sezerniert Spermin "Fischgeruch" des Ejakulats


Prostata: Entzündungen

- Akute Prostatitis- Ursachen: Harnröhreninfekte, Gonorrhoe

- Chronische Prostatitis- atrophisches Drüsenepithel - Plattenepithelmetaplasien - Sonderfall: Prostata-Tuberkulose


Prostata: Hyperplasie

- bei ¾ der älteren Männer - Verdickung der Übergangszone - gutartige Geschwulst- durch Östrogene gefördertVerschluss des HarnblasenausgangesMiktionsstörungenmeist operative Öffnung notwendig häufig:Inkontinenz


Bläschendrüse: Vesicula seminalis

- Aufbau:- 2 blind endende Säckchen - 5 cm lang, 1-2 cm dick - münden mit dem Ductus excretorius jeweils in den Ductus deferens Ductus ejaculatorius-Lage:- hinter Harnblasengrund - unter der Ampulle des Samenleiters - über der Prostata- vor dem Rektum


Muskeln in der Nähe des Beckenbodens

- M.sphincter ani externus

- M. bulbospongiosus (Mann)- umgreift - beim Mann: - den Bulbus des Corpus spongiosumpenis- bei der Frau- dieVenenplexus des Bulbus vestibuli

- M. ischiocavernosus- Ansätze: - bei der Frau: Crus clitoridis - beim Mann: Crura penis (Corpus cavernosum penis)


M. levator ani

- medialer Teil- geteilt in 2 Platten: - kranial: - M. pubococcygeus - M. levator prostatae - M. pubovaginalis - kaudal:- M. puborectalis

- lateraler Teil: - M. iliococcygeus


ad