Thema kleinl schger te
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 11

Thema: Kleinlöschgeräte PowerPoint PPT Presentation


  • 63 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Thema: Kleinlöschgeräte. Auch kleine Brände müssen gelöscht werden. Die meisten Brände fangen klein an. Wenn in diesem Anfangsstadium keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, kann sich ein solcher Kleinbrand sehr schnell zu einem großen Schadensfeuer entwickeln. Übersicht. Begriff:.

Download Presentation

Thema: Kleinlöschgeräte

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Thema kleinl schger te

Thema: Kleinlöschgeräte

Auch kleine Brände müssen gelöscht werden...

Die meisten Brände fangen klein an. Wenn in diesem Anfangsstadium keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, kann sich ein solcher Kleinbrand sehr schnell zu einem großen Schadensfeuer entwickeln.


Bersicht

Übersicht

Begriff:

Kleinlöschgeräte sind Löschgeräte zur Bekämpfung von Entstehungsbränden.

Kleinlöschgeräte

Löschdecke

Kübelspritze

Feuerlöscher

Feuerpatsche

Feuerlöscheimer


Feuerpatsche feuerl scheimer

Feuerpatsche & Feuerlöscheimer

Die Feuerpatsche

Einsatzzweck:

Sie dient zur Brandbekämpfung von Bodenbränden auf Wiesen, Böschungen und im Wald.

Aufbau:

10 Stahlbandstreifen sind

fächerförmig angeordnet. Die Arbeitsbreite beträgt 50 cm.

Feuerpatschen gehören bspw. zur Beladung eines LF 16/12

Der Feuerlöscheimer

Einsatzzweck:

Seit Jahrhunderten verwendetes Löschgerät.

Material:

Früher aus Leder, heute als Falteimer aus Segeltuch oder als verzinkter Stahleimer.

Der Feuerlöscheimer gehört zur Normbeladung eines LF 16-TS


L schdecke

Löschdecke

Die Löschdecke

Einsatzzweck:

Die Löschdecke eignet sich zum Ersticken von kleinen Bränden.

Aufbau:

Hergestellt aus Flammenhemmender, imprägnierter Wolle oder aus Glasfasergewebe; ältere Ausführungen noch aus Asbestgewebe.

Anwendung:Man sollte eine Löschdecke nur Verwenden, wenn der brennende Stoff damit vollständig bedeckt werden kann.

So eignen sich Löschdecken z.B. gut, um in Brand geratene Kleidung oder brennendes Fett in der Küche zu löschen.

Um Verbrennungen zu vermeiden, sollten die Hände in die Löschdecke eingehüllt sein!


K belspritze

Kübelspritze

Die Kübelspritze

Einsatzzweck:Bei der Kübelspritze handelt es sich um ein tragbares Löschgerät, welches hauptsächlich zur Bekämpfung von Entstehungsbränden und zum Ablöschen kleinerer Brandnester eingesetzt werden kann und von Hand betrieben wird.

Aufbau:Kolbenpumpe zum Ansaugen und Drücken.

Ansaugventil offen, Druckventil geschlossen.

Ansaugventil geschlossen, Druckventil offen.

Ansaugventil offen, Druckventil geschlossen.


Bersicht feuerl scher

Übersicht Feuerlöscher

Die Feuerlöscher

Bei einem Feuerlöscher handelt es sich um ein tragbares, betriebsbereites Löschgerät mit einem Einsatzgewicht von höchstens 20 kg.

Der Standort von Feuerlöschern wird durch dieses Piktorgramm gekennzeichnet.


Funktionsweisen feuerl scher

Funktionsweisen Feuerlöscher

Dauerdrucklöscher

Das Löschmittel befindet sich mit dem Treibgas in einem Behälter.

Das Treibgas übt einen permanenten Druck auf das Löschmittel aus und drückt bei Betätigung der Auslöseeinrichtung das Löschmittel über das Steigrohr zur Ausspritzdüse.

Bsp: Wasserlöscher

Gaslöscher

Bei einem Gaslöscher kann das Löschmittel gleichzeitig auch das Treibgas sein.

Es gibt aber auch Gaslöscher, die über ein zusätzliches Treibgas verfügen.

Bsp: Kohlendioxidlöscher


Funktionsweisen feuerl scher1

Funktionsweisen Feuerlöscher

Aufladelöscher

Aufladelöscher bestehen aus einem Löschmittel- und einem Treibgasbehälter.

Durch Öffnen des Ventils strömt das Treibgas in den Löschmittelbehälter.

Der entstehende Druck presst das Löschmittel in das Steigrohr zur Ausspritzdüse.

Bsp: Pulverlöscher

ruhender Zustand

aufgeladener Zustand

Löscher mit chemischer Druckerzeugung

Diese Löscherart arbeitet mit chemischer Druckerzeugung.

Der Überdruck wird durch eine chemische Reaktion erzeugt, bei der sich das Treibgas (z.B. Kohlendioxid) bildet.


Regeln zum einsatz

Regeln zum Einsatz

Falsch

Richtig

Feuer immer in Windrichtung angreifen.

Flächenbrände vorn beginnend ablöschen.

Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen.


Regeln zum einsatz1

Regeln zum Einsatz

Falsch

Richtig

Genügend Löscher auf einmal einsetzen. Nicht nacheinander!

Vorsitz vor Wiederentzündung!

Eingesetzte Feuerlöscher nicht mehr aufhängen. Neu befüllen lassen.


Regeln zum einsatz2

Regeln zum Einsatz

Vorsitz bei Elektrizität

Beim Einsatz von Feuerlöschern bei elektrischen Anlagen ist ein Mindest-abstand zum Brandobjekt einzuhalten.

Wasser- und Schaumlöscher

Anlagen bis 1000 V: Mindestabstand 3 Meter

Pulverlöscher PG und Kohlendioxidlöscher

Anlagen bis 1000V: Mindestabstand 1 Meter

Vorsicht in geschlossenen Räumen

In engen und schlecht belüfteten Räumen sind Pulver- und Kohlendioxidlöscher mit Vorsicht einzusetzen.


  • Login