The
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 6

Patient demographics : PowerPoint PPT Presentation


  • 72 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

The sartorius muscle flap: an important adjunct for complicated femoral wounds involving vascular grafts. Gregory J. Landry, M.D.*, Jessica R. Carlson, M.S., Timothy K. Liem , M.D., Erica L. Mitchell, M.D., James M. Edwards, M.D., Gregory L. Moneta, M.D.

Download Presentation

Patient demographics :

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Patient demographics

The sartorius muscle flap: an important adjunct for complicated femoral wounds involving vascular grafts

Gregory J. Landry, M.D.*, Jessica R. Carlson, M.S., Timothy K. Liem, M.D., Erica L. Mitchell, M.D., James M. Edwards, M.D., Gregory L. Moneta, M.D.

Department of Surgery, Division of Vascular Surgery, Oregon Health and Science University, 3181 SW Sam Jackson Park Road, OP11, Portland, OR 97239-3098, USA

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


Patient demographics

Patient demographics:

20 Patients: 2005-2008

  • Age 67.0 +/- 11.9

  • Sex (male/female) 50/50

  • Body mass index 27.2 +/- 5.4

  • Prior peripheralvasculardisease (%) 80

  • Hypertension (%) 80

  • Smoking history (%) 75

  • CAD (%) 65

  • Prior inguinal operation (%) 55

  • Diabetes (%) 50

  • Hypercholesterolemia (%) 50

  • COPD (%) 35

  • Cerebrovasculardisease (%) 20

  • Renalfailure (%) 10

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


Characteristics of original operation

Characteristicsof original operation:

Type ofoperation

  • Femoralendarterectomywithpatch 8

  • Aortofemoralbypass 6

  • Axillofemoralbypass 4

  • Femoral-distal bypass 3

    Type of graft/patch

  • Prosthetic 17 (Kunststoffbypass)

  • Autogenous 4 (Venenbypass)

    Reasonforflap

  • Woundinfection/dehiscence 8

  • Noninfectedhematoma/seroma 9

  • Femoralpseudoaneurysm 4

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


Methode

Methode:

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


Ergebnis

Ergebnis:

  • Intraoperativer Nachweis von Bakterienkulturen in 14 von 21 Wunden

  • Bei allen 8 Patienten mit Wundinfekt oder Dehiszenz wurde ein positiver Erregernachweis erbracht

  • 5 von 9 Patienten mit klinisch nicht infiziertem Hämatom oder Serom hatten intraoperativ nachgewiesene Erreger

  • Nur ein Patient von 4 mit fermoralem Pseudoaneurysma hatte einen Staphyloccocusaureus.

  • Eine komplette Wundheilung wurde in 18 von 21 Fällen erzielt (86%):

  • davon in 7 Fällen in primärer Wundheilung

  • davon in 14 Fällen kam es zu einem sekundären Wundverschluss der in 11 Fällen erfolgreich war bei einer durchschnittlichen Heilungsdauer von 2,3 Monaten (+/- 1,3 Monate)

  • In 3 Fällen kam es zu keiner Wundheilung:

  • 2 Patienten verstarben ohne Bezug auf die Wundheilung

  • Ein Patient verstarb nach einem axillofemoralen Bypass mit Sartotius-Flap

  • Ein Patient verstarb an einer Sepsis und Myocardinfarkt bei St.n. femoralerEndarteriektomie

  • Ein Patient benötigte einen Rectus-Flap bei Wundheilungsstörung nach Sartorius-Flap und verstarb an einer Sepsis

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


Kommentar

Kommentar:

  • Femorale Wundheilungsstörung können fatale Spätkomplikationen nach Gefässprothesen hervorrufen hier ist der Sartorius-Flap eine gute Therapiemöglichkeit um eine bessere Wundheilung zu erzielen.

  • Er unterstützt bei minimaler Morbidität eine hohe Rate an Wundheilung.

  • Bei einfacher Anatomie und Technik kann diese Operation von Allgemeinchirurgen und Gefässchirurgen leicht ohne hinzuziehen eines plastischen Chirurgen bei komplexen Wundverhältnissen eingesetzt werden.

Diskussion:

  • Wichtig ist die Wahl des Flap: Sartorius – Gracilis – Rectus

  • Die Technik kann nicht bei: Sepsis, offenliegender Gefässnaht und schadhafter Prothese zum Anwendung kommen

  • Eine iv. Antibiose für 4 Wochen und anschliesender 6-wöchiger oraler Antibiose sind indiziert.

Klinik für Chirurgie

www.surgery.ch


  • Login