Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Universität Duisburg-Essen
Download
1 / 9

Gliederung 2. Wechselkurse und Architektur des Internationalen Währungssystems - PowerPoint PPT Presentation


  • 59 Views
  • Uploaded on

Gliederung 2. Wechselkurse und Architektur des Internationalen Währungssystems 2.3 Devisenmärkte 2.3.1 Kaufkraftparität und Zinsparität 2.3.2 Feste vs. flexible Wechselkurse. Einführung zum Thema Kaufkraftparität. Kaufkraftparität (KKP) als ökonomisches Konzept kontrovers diskutiert

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Gliederung 2. Wechselkurse und Architektur des Internationalen Währungssystems ' - lovey


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Gliederung Duisburg-Essen

2. Wechselkurse und Architektur des Internationalen Währungssystems

2.3 Devisenmärkte

2.3.1 Kaufkraftparität und Zinsparität

2.3.2 Feste vs. flexible Wechselkurse

Makroökonomik IV


Einf hrung zum thema kaufkraftparit t
Einführung zum Thema Kaufkraftparität Duisburg-Essen

Kaufkraftparität (KKP) alsökonomischesKonzeptkontroversdiskutiert

“ KKP-Puzzle” und “Exchange rate disconnect puzzle”

ÖkonometrischeModellierung von Wechselkursen: LangfristigeZusammenhänge und Nichtlinearitäten

EmpirischeEvidenzfürNichtlinearitäten bei realenWechselkursenbasierend auf ESTAR Modellen (Taylor et al., 2001; Kilian und Taylor, 2003 ).

Makroökonomik IV


Das Duisburg-EssenmonetäreWechselkursmodell und Kaufkraftparität

  • MonetäresWechselkursmodel

  • Annahme symmetrischer Geldmarktgleichgewichte im In- und Ausland (Frenkel, 1976; Bilson, 1978)

    und

  • Kaufkraftparität als Gleichgewichtsbedingung des Gütermarktes

Makroökonomik IV


  • Reduzierte Duisburg-Essen Form des monetären Models (Frenkel, 1976; Bilson,1978)

  • Real Interest Rate Differential (RID) model von Frankel (1979)

Makroökonomik IV


Deutsche Mark/U.S. Dollar und relative Duisburg-EssenKonsumentenpreise, 1973 bis 2010

Makroökonomik IV


  • Empirische Duisburg-EssenEvidenzzummonetärenWechselkursmodell und zurKaufkaftparitätistzeit- und länderabhängig (1970er und 1980er Jahre; Übersicht bei Sarno and Taylor, 2002)

  • AbEnde der 1980-er Jahre: KointegrationsstudienzumZusammenhangzwischenWechselkursen und Fundamentalfaktoren

  • Unterscheidung: Univariate und Multivariate Kointegrationsverfahren

Makroökonomik IV


  • Univariate Duisburg-EssenKointegrationsanalysenach Engle und Granger (1987)

    1. Schritt: SchätzungLangfristbeziehung

    2. Schritt: Fehlerkorrekturdarstellung

  • Multivariate Kointegrationsanalysebasierend auf Johansen (1988)

Makroökonomik IV


Studien zum monet ren wechselkursmodell
Studien zum monetären Wechselkursmodell Duisburg-Essen

AktuelleStudien: Berücksichtigung von Nichtlinearitäten

  • InnerhalbderLangfristbeziehung (z.B. Frömmel et al., 2005)

  • Bei den Anpassungskoeffizienten (z.B. Taylor et al., 2001)

  • Intuition von ESTAR Modellen: KaufkraftparitätalslangfristigesGleichgewicht, Anpassungerfolgtnichtlinear.

Makroökonomik IV


ad