Der self help guide shg
Download
1 / 30

Der “Self-Help Guide” (SHG) - PowerPoint PPT Presentation


  • 103 Views
  • Uploaded on

Der “Self-Help Guide” (SHG). Der “Self-Help Guide” (SHG). Ein therapeutisches Hilfsmittel im Internet für die Selbstbehandlung von Bulimia Nervosa basierend auf den Prinzipien der kognitiven Verhaltenstherapie

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Der “Self-Help Guide” (SHG)' - kendra


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Der self help guide shg1
Der “Self-Help Guide” (SHG)

  • Ein therapeutisches Hilfsmittel im Internet für die Selbstbehandlung von Bulimia Nervosa

  • basierend auf den Prinzipien der kognitiven Verhaltenstherapie

  • 7 Schritte inklusive verhaltenstherapeutische Konzepte, 29 Beispiele, 10 Übungen

Die Online-Version ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Universitätsklinik Genf (HUG, Patrick Rouget and Isabelle Carrard) und NetUnion (Tony Lam)

Confidential



Teilnehmer zugang und nutzung 1
Teilnehmer – Zugang und Nutzung (1)

  • Das Angebot richtet sich an Personen mit Bulimia nervosa (Purging Typus), die während ihrer Teilahme von einem im Gesundheitswesen tätigen Coach betreut werden.

  • Teilnehmer bekommen Zugang zum SHG, indem sie eine Institution in ihrer Nähe kontaktieren, die das Programm anbietet:

    • Liste der Institutionen: http://www2.salut-ed.org/demo/join.jsp

  • Zugang zum SHG über einen persönlichen und anonymen Account.

Confidential


Teilnehmer zugang und nutzung 2
Teilnehmer – Zugang und Nutzung (2)

  • Persönliche Sitzungen (face-to-face) mit dem Coach sind unabdingbar.

  • Minimale Nutzungsdauer: 6 Wochen

  • Die individuelle Nutzungsdauer wird zwischen Teilnehmer und Coach verabredet.

  • Einmal pro Woche E-Mail-Kontakt zwischen Coach und Teilnehmer

Confidential


Schritte 1 3
Schritte 1 – 3

Confidential


29 beispiele
29 Beispiele

Confidential


Beispiele
Beispiele

Confidential


10 bungen liste
10 Übungen (Liste)

Confidential



Esstagebuch 10 zusammenfassungen
Esstagebuch: 10 Zusammenfassungen

  • 4 Grafiken zum kumulativen Verlauf

    • 3 Wochendarstellungen: Anzahl an Mahlzeiten, Häufigkeit von Heißhungeranfällen, Auslöser von Heißhungeranfällen

    • 1 globale Darstellung: Auslöser von Heißhungeranfällen seit Programmbeginn

  • 4 Darstellungen von Verhaltensänderungen

    • Anzahl von Mahlzeiten und Heißhungeranfällen

    • Häufigkeit von tatsächlichen und vermiedenen Heißhungeranfällen

    • Häufigkeit von Erbrechen und Abführmitteleinnahme

    • Erklärbare versus nicht erklärbare Auslöser

  • 2 Gedächtnisstützen

    • Strategien um einen Heißhungeranfall zu verhindern / zu verzögern

    • vom Teilnehmer selbst identifizierte Auslöser

Confidential


Zusammenfassung
Zusammenfassung

Confidential


W chentliche charts
Wöchentliche Charts

Confidential



Die rolle des coachs
Die Rolle des Coachs

  • Ein Coach ist im Gesundheitswesen tätig und arbeitet mit einer Institution zusammen, die den SHG anbietet

    • Psychotherapeuten, Psychologen, Ernährungswissenschaftler etc. (in Abhängigkeit von der Institution)

  • Der Coach betreut und unterstützt die Teilnehmer

    • Ein wöchentlicher E-Mail-Kontakt mit dem Coach soll die Teilnehmer während ihrer Teilnahme am SHG ermutigen, verstärken und beraten.

  • E-Mail-Kontakte sind lediglich kurze Nachrichten und keine E-Mail-Therapie

Confidential


Zugang und nutzung
Zugang und Nutzung

  • Um Zugang zum SHG zu bekommen kann jemand, der im Gesundheitswesen tätig ist:

    • eine Institution in seiner Nähe kontaktieren, die den SHG anbietet

    • NetUnion kontaktieren, um den SHG in seiner eigenen Institution zu nutzen

  • Ein Coach hat einen individuellen Account, um Zugang zum SHG und zu den Daten der Patienten zu bekommen, die er betreut.

  • Der Coach verfolgt den Fortschritt der Teilnehmer über das Verlaufsmonitoring, welches folgende Informationen zur Verfügng stellt:

    • Allgemeine Verlaufsinformationen

    • Ergebnisse der Evaluation, der Übungen und Zusammenfassungen der einzelnen Schritte

    • Einen Verlaufsbericht, in dem die Kommentare des Coachs festgehalten werden.

Confidential




Verlaufsbericht
Verlaufsbericht

Confidential



Sicherheit und datenschutz
Sicherheit und Datenschutz

  • Zugang zum SHG über eine sichere Verbindung und die Verwendung eines Pseudonyms und eines Passwortes, um den User zu identifizieren.

  • Der tatsächliche Name des Teilnehmers wird getrennt in den Dateien des Coachs gespeichert.

  • Nur der Coach und der Teilnehmer selbst können eine Verbindung zwischen Pseudonym und tatsächlichem Namen vornehmen.

  • E-Mail-Adresse, ausgetauschte Nachrichten und sensible Daten werden vom System verschlüsselt gespeichert.

Confidential



Aufbewahrung von berichten
Aufbewahrung von Berichten

  • Teilnehmer und Coachs sollten eigene Kopien ihrer Arbeit aufbewahren.

  • SHG-Berichte beinhalten:

    • Lektionen und Beispiele

    • Übungen und Antworten der Teilnehmer

    • Nachrichten, die zwischen Coach und Teilnehmer ausgetauscht wurden.

Confidential





Klinische evaluationszentren
Klinische Evaluationszentren Nutzer

Schweden:

  • Queen Silvia Children’s Hospital, Göteborg, in Kooperation mit dem National Resource Centre for Eating Disorders (Nät), Örebro

Deutschland:

  • Cinderella Beratungsstelle für Essstörungen e.V., München in Kooperation mit der Klinik Roseneck, Prien am Chiemsee

Schweiz:

  • Universitätsklinikum Genf (HUG),

  • Malévoz Hospital (IPVR), Monthey

Spanien:

  • University Hospital of Bellvitge (HUB), Barcelona

Confidential


Ergebnisse
Ergebnisse Nutzer

  • Klinische Ergebnisse bestätigen eine signifikante Reduktion der bulimischen Symptome.

  • Hohe Zufriedenheit der Nutzer: basierend auf Feedback von Klinikern und Patienten

  • Ansehen und Akzeptanz bei führenden Klinikern und Wissenschaftlern

    • Der SHG ist das erste therapeutische Online-Instrument, das in vier europäischen Ländern gemäß einem strengen Studienprotokoll evaluiert wurde

    • Die Ergebnisse wurden bereits auf wissenschaftlichen Fachtagungen im Bereich der Essstörungen und der Psychiatrie in Europa und den USA präsentiert

Confidential


Feedback durch die nutzer
Feedback durch die Nutzer Nutzer

  • Teilnehmer:

    • 67% “mögen die Vorstellung, sich selbst zu behandeln”

    • 38% “haben keine Zeit, jede Woche zu einer Sitzung zu kommen”

    • Die Mehrheit findet den SHG einfach zu nutzen und hilfreich

  • Coaches:

    • Es ist einfach, die Entwicklung der Teilnehmer zu verfolgen, zeitsparend

    • 78% denken, dass “das Programm hilfreich für das Datenmanagement ist”

    • “Ich denke, das Programm zu benutzen ist sehr leicht”

  • Institutionen:

    • “Der SHG stellt eine interessante Option für Patienten dar, die nicht jede Woche zur Klinik kommen können oder für solche, die arbeiten”

    • “Im Gegensatz zu anderen Angeboten kann mit dem SHG in manchen Fällen die Behandlung quasi ohne Wartezeit beginnen”

Confidential


Schlussfolgerung vorteile
Schlussfolgerung: Vorteile Nutzer

  • Für Patienten:

    • Möglichkeit, SHG täglich zu nutzen, wenn sie möchten, können sie Behandlung bekommen auch wenn sie keinen Therapeuten aufsuchen können

    • Stärkeres Gefühl, in die Behandlung einbezogen zu sein, mehr eigene Kontrolle

  • Für Kliniker:

    • Zeitsparende Möglichkeit, die Fortschritte der Patienten zu verfolgen, weniger Papierarbeit, mehr Zeit für die Behandlung schwererer Fälle.

  • Für Institutionen:

    • größere Verfügbarkeit und breiteres Behandlungsangebot

    • flexiblere Stellenbesetzung und Zeiteinteilung

    • Mehr Patienten können über eine längere Zeit behandelt werden.

    • Kosteneffektive Möglichkeit anderen Institutionen Unterstützungsangebote zu offerieren

    • Unterstützt Qualitätsmanagement und Training

Confidential


ad