Wohn-Riester
Download
1 / 25

Eigenheimrentengesetz vom 1. August 2008: - PowerPoint PPT Presentation


  • 65 Views
  • Uploaded on

Wohn-Riester. Eigenheimrentengesetz vom 1. August 2008: staatliche Förderung für die Altersvorsorge wird auf das selbst genutzte Wohneigentum ausgeweitet. Vier Zuschüsse für die Zukunftsvorsorge Die ersten drei Prämien erhält der Anleger, wenn er innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen liegt:

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Eigenheimrentengesetz vom 1. August 2008:' - kaili


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Wohn-Riester

Eigenheimrentengesetz vom 1. August 2008:

staatliche Förderung für die Altersvorsorge wird auf das selbst genutzte Wohneigentum ausgeweitet.

Eigenheimrente / Georg Boll


Vier Zuschüsse für die Zukunftsvorsorge

Die ersten drei Prämien erhält der Anleger, wenn er innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen liegt:

Prämie 1: Die vermögenswirksamen Leistungen (VL) zahlt er in einen Bausparvertrag. Er erhält eine Arbeitnehmer-Sparzulage (ASZ) von 9 Prozent auf einen Sparbeitrag von max. 470 Euro jährlich.

Prämie 2: Für Einzahlungen in den Bausparvertrag erhält er Wohnungsbau-Prämie (WoP) in Höhe von 8,8 Prozent auf eine Anlage von maximal 512 Euro (ledig) beziehungsweise 1.024 Euro (verheiratet).

Prämie 3: Die vermögenswirksamen Leistungen (VL) zahlt er in einen Fonds-Sparplan. Er erhalten eine Arbeitnehmer-Sparzulage von 20 Prozent auf einen Sparbetrag von max. 400 Euro jährlich.

Die vierte Prämie bekommen der Anleger unabhängig davon, wie hoch sein Einkommen ist: Prämie 4: Bei der Riester-Rente erhält er eine Altersvorsorge-Zulage zum Aufbau einer privaten Zusatzrente. Seit 2008 sind jährlich unter anderem 154 Euro Zulage vom Staat möglich, wenn er inklusive der Zulagen insgesamt vier Prozent seines rentenversicherungspflichtigen Vorjahres-Einkommens (maximal 2.100 Euro) in einem Riester-Vertrag anlegt.

Eigenheimrente / Georg Boll



Die neue Wahlfreiheit: Immobilienrente oder Geldrente

wichtigster Unterschied beim Sparziel:

Riester-Rentensparer erhalten im Alter eine Geldrente

Wohn-Riester-Sparer wohnen im Alter mietfrei.

Keinen Unterschied gibt es bei der Förderung; sie ist beim Wohn-Riester genau so hoch wie bei der Riester-Geldrente.

Wer kauft oder baut, hat gegenüber anderen Riester-Sparern einen Rentabilitätsvorteil: Die Zulagen und Steuervorteile wirken in der Darlehensphase wie Sondertilgungen.

Sollte sich das Sparziel der Wohn-Riester-Sparer ändern, kann später problemlos auf eine Geldrente gewechselt werden.

Eigenheimrente / Georg Boll


Vergleich :

Renten-Riester

Wohn-Riester

Varianten

  • - Versicherung

  • Fondssparplan

  • Banksparplan

- Riester-Bausparvertrag

- Riester-Darlehen

Sparziele

Erwerb einer lebenslangen Geldrente;

Alternativ:

Entnahme von 75% oder 100% des Kapitals für den Erwerb von Wohneigentum.

Erwerb und/oder Entschuldung von Wohneigentum;

Alternativ:

Überführung des Kapitals in eine Riester-Rente ab vollendetem 60. Lebensjahr.

Eigenheimrente / Georg Boll


Vergleich :

Renten-Riester

Wohn-Riester

Leistungen im Alter

Die Rentenhöhe hängt von der Höhe und Dauer der Einzahlungen sowie der Verzinsung bzw. den Gewinnen des Versicherers oder der Fondsgesellschaft ab.

Wohneigentümer wohnen lebenslang mietfrei. Im Durchschnitt beträgt heute der Wert der ersparten Miete ein Drittel der Renteneinkünfte.

Frühester Zeitpunkt der Leistung

Frühestens ab Vollendung

Des 60. Lebensjahres.

Ab Einzug ins Wohneigentum

Eigenheimrente / Georg Boll


Vergleich :

Renten-Riester

Wohn-Riester

Sicherheit des Kapitals

Der Gesetzgeber verlangt, dass das Sparkapital und die Zulagen bei Auszahlung garantiert sein müssen.

Verbrauch des Vermögens im Laufe des Lebens

die laufenden Rentenzahlungen verbrauchen das Kapital.

das angesparte Vermögen bleibt in der Immobilie erhalten.

Risiko eines späteren Kapitalverlustes

Grundsätzlich kann ein Kapitalverlust nicht ausgeschlossen werden. Ob und in welcher Höhe er eintritt, hängt vom konkreten Vertrag ab

Das in die Immobilie investierte Sparkapital bleibt erhalten. Es ist inflationssicher. Der Wert der Immobilie kann steigen. Ein möglicher Wertverlust bei einer ungünstigen Entwicklung des lokalen Immobilienmarktes verringert zwar den Verkaufswert des Objektes, nicht aber den Genuss der eigenen vier Wände

Eigenheimrente / Georg Boll


Vergleich :

Renten-Riester

Wohn-Riester

Steuerliche Förderung der Sparbeiträge

Beiträge bis 2.100 Euro pro Jahr, inklusive Zulagen, sind steuerfrei

Besteuerung des Renteneinkommens

Ab Rentenbeginn lebenslang zum persönlichen Steuersatz

Ab Rentenbeginn zum persönlichen Steuersatz mit zwei Wahlmöglichkeiten:

- Soforttilgung gegen 30 % Rabatt oder

- Tilgung der Steuerschuld in gleich- bleibenden Raten bis zum 85. Lebensjahr.

Vererbung des Kapitals

Nur mit Einschränkungen

Unbeschränkt vererbbar

Hartz IV:ALG II

Die Guthaben der Riesterverträge sind „Hartz IV – sicher“

Eigenheimrente / Georg Boll


Staatliche Förderung für Riester-Sparer

Die staatliche Förderung für die Immobilienrente ist die gleiche wie für die Geldrente.

Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem Familienstand und der Anzahl der Kinder.

Bei Vertragsabschluss vor dem 25. Geburtstag gibt es einen einmaligen „Berufseinsteigerbonus“ von 200 Euro auf die Grundzulage .

Eigenheimrente / Georg Boll


Förderberechtigt sind:

 Arbeitnehmer (Pflichtmitglieder der Gesetzlichen Rentenversicherung)

 Beamte

 Angestellte im öffentlichen Dienst

 Arbeitslose

 Landwirte

 Pflichtversicherte Selbständige und Freiberufler: Handwerker, Künstler, Journalisten, selbständige Lehrer, Hebammen und pflichtversicherte Selbständige auf Antrag

 Personen, die eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit, wegen voller Erwerbsminderung oder eine Versorgung wegen Dienstunfähigkeit beziehen

 Geringfügig Beschäftigte (400 Euro-Basis), die auf die Versicherungsfreiheit verzichtet haben

 Ehepartner von Förderberechtigten, wenn sie einen eigenen Riester-Vertrag abschließen (mittelbar Begünstigte). Nicht förderberechtigte Selbständige und Freiberufler können über förderberechtigte Ehepartner ebenfalls in den Genuss von Wohn-Riester kommen.

Eigenheimrente / Georg Boll


Vertragsarten

Es muss sich um staatlich zertifizierte Altersvorsorgeverträge handeln.

Die Zertifizierung bestätigt, dass der Vertrag den Anforderungen des Gesetzgebers für die Förderung entspricht.

In Frage kommen:

 Bausparverträge - Kombination aus Sparvertrag und Darlehensoption

 Vorausfinanzierungsdarlehen - Kombination aus Sofortfinanzierung und Bausparvertrag

 Reine Darlehensverträge - ohne Sparvertrag

Eigenheimrente / Georg Boll


Verwendungsgebot der geförderten Mittel

  •  Neubau von Wohneigentum

  •  Kauf von Wohneigentum (neu oder aus dem Bestand) wenn die Immobilie nach 2007 gebaut oder erworben wurde, selbst genutzt wird, in der Bundesrepublik Deutschland liegt und derFörderberechtigte seinen Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat.

  •  Ausbaumaßnahmen, bei denen eine neue Wohnung, z.B. im Dachgeschoss, entsteht

  •  Erwerb von eigentumsähnlichen lebenslangen Wohnrechten, z.B. in Seniorenheimen

  •  Erwerb von weiteren Genossenschaftsanteilen an einer im Genossenschaftsregister eingetragenen Wohnungsgenossenschaft, wenn der Förderberechtigte die Genossenschaftswohnung selbst nutzt.

Verwendungsverbot der geförderten Mittel

 Finanzierung von Umbau-, Modernisierungs-, Sanierungs- und Energiesparinvestitionen an bestehenden Immobilien.

Eigenheimrente / Georg Boll


FAQ : Was passiert, wenn man einen Riester-Bausparvertrag abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Kein Problem. Wer es sich anders überlegt und keine Wohnimmobilie bauen oder kaufen möchte, kann das Kapital bei Rentenbeginn in einen Riester-Rentenvertrag einzahlen. Dabei geht die staatliche Förderung nicht verloren. An Stelle des Wohneigentums als Altersvorsorge tritt dann die lebenslange Geldrente.

Tipp: Bausparkassen haben in ihren Tarifen Optionen für Kunden, die bei Vertragsabschluss noch nicht wissen, ob sie später Wohneigentum bauen oder kaufen wollen. Wer es sich anders überlegt und kein Bauspardarlehen in Anspruch nimmt, sichert sich damit eine höhere Guthabenverzinsung.

Eigenheimrente / Georg Boll


- abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Gesamtbeitrag : 4% vom Vorjahresbruttoeinkommen - maximal 2.100 Euro

Förderung

(Grund- und

Kinderzulagen)

Eigenbeitrag :

mindestens 60 Euro pro Jahr

=

Die Riester-Formel :

Wer weniger als 4 Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens einzahlt, bekommt die Zulagen nur anteilig.

Eigenheimrente / Georg Boll


Familiensituation abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Grundzulage

Kinderzulage

Gesamtzulage

Single

154 Euro

0

154 Euro

Alleinstehend, 1 Kind(geboren vor dem 1.1.2008)

154 Euro

185 Euro

339 Euro

Alleinstehend, 1 Kind (geboren nach dem 31.12.2007)

154 Euro

300 Euro

454 Euro

Ehepaar ohne Kinder

308 Euro

0

308 Euro

Ehepaar, 1 Kind (geboren vor dem 1.1.2008)

308 Euro

185 Euro

493 Euro

Ehepaar, 1 Kind (geboren nach dem 31.12.2007)

308 Euro

300 Euro

608 Euro

Ehepaar, 2 Kinder (geboren vor dem 1.1.2008)

308 Euro

370 Euro

678 Euro

Ehepaar, 2 Kinder (1 Kind geboren vor dem 1.1.2008,1 Kind nach 31.12.2007)

308 Euro

485 Euro

793 Euro

Ehepaar, 2 Kinder, beide geboren nach dem 31.12.2007

308 Euro

600 Euro

908 Euro

Eigenheimrente / Georg Boll


Vorteile des „Wohn-Riesters“ abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

 Wohneigentum ist die einzige Form der Altersvorsorge, die man bereits in jungen Jahren genießen kann.

 Das angesparte Vermögen bleibt in der Immobilie erhalten; es findet kein Kapitalverzehr im Wege der Rentenzahlung statt.

 Die Immobilie ist im Unterschied zur Riester Geldrente frei vererbbar.

 Sie bietet Inflationsschutz, die Riester Geldrente nicht.

 Wertzuwächse bleiben beim selbstgenutzten Wohneigentum steuerfrei.

 Wenn der potenzielle Bauherr es sich doch anders überlegt, kann er immer noch auf eine Geldrente umsteigen; die Förderung geht ihm nicht verloren.

Eigenheimrente / Georg Boll


Wohnförderkonto und Besteuerung von „Wohn-Riester“ abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Vorgelagerte Besteuerung

Die Einzahlungen in Riesterverträge werden in den entsprechenden Grenzen nicht besteuert

Nachgelagerte Besteuerung

Renteneinkommen (auch Riester-Renten) werden grundsätzlich besteuert.

Um alle Sparer gleich zu behandeln, wird der geldwerte Nutzen für die Wohneigentümer besteuert.

Wohn-Riester-Sparer müssen im Rentenalter auf das geförderte Kapital Steuern zahlen.

Dazu wird ein fiktives Wohnförderkonto gebildet, auf das das staatlich geförderte Kapital übertragen wird.

Eigenheimrente / Georg Boll


Einrichtung eines „Wohnförderkontos“: abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Ende der Sparphase:

Die Grund- und Kinderzulagen sowie die Eigenleistungen des Sparers aus dem Riester-Bausparvertrag werden als riestergefördertes Kapital auf das Konto übertragen.

Tilgungsphase:

Die geförderten Tilgungsleistungen, Grund- und Kinderzulagen sowie Eigenleistungen des Sparers für ein Riester-Bauspardarlehen, werden auf dem Konto erfasst.

Jährlich:

Das riestergeförderte Kapital und die riestergeförderten Tilgungen werden mit 2 Prozent jährlich verzinst.

Eigenheimrente / Georg Boll


B a u s p a r v e r t r a g abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Wohnförderkonto

Zuteilungsphase

Riester-gefördertes Kapital

Erfassung beiZuteilung / Entnahme

Sparleistungen+ Zulagen+ Zinsen

+

=

Sparphase

Nachgelagerte Besteuerung

Riester-geförderte Tilgung

Tilgungsphase

Tilgungen+ Zulagen- Zinsen

+

Verzinsung Kapital + Tilgungen: 2 % pro Jahr

Eigenheimrente / Georg Boll


Die nachgelagerte Besteuerung abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

In der Auszahlungsphase von Riester-Renten, deren Beginn vertraglich zwischen dem 60. und 68. Lebensjahr vereinbart werden muss, können zulagenberechtigte Sparer entweder :

 100 Prozent der Steuerschuld auf das Förderkonto in gleichbleibenden Raten bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres tilgen oder

 70 Prozent der Steuerschuld auf das Förderkonto in einem Betrag tilgen. Dafür gibt es einen Steuernachlass von 30 Prozent.

Eigenheimrente / Georg Boll


Beispiel Wohnförderkonto und Besteuerung abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Jahr 2009

Ehepaar B : 45 Jahre alt.

Kauf eines Hauses

finanziert unter anderem mit einem Wohn-Riester-Darlehen

20 Jahre Tilgung mit dem förderfähigen Höchstbetrag von 2.100 Euro pro Jahr

Eigenheimrente / Georg Boll


Beispiel Wohnförderkonto und Besteuerung abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

20 Einzahlungen à 2.100 Euro: 42.000 Euro

Fiktiver Zinssatz: 2,0 % p.a.

Stand Wohnförderkonto am 31.12.2028: 51.025 Euro

Alter am Ende der Schuldentilgung: 65 Jahre

Versteuerung bis zum 85. Lebensjahr in 20 Raten

Erhöhung des zu versteuernden Einkommens (51.025 Euro : 20) 2.551 Euro

Bei einem zu versteuernden Renteneinkommen von 30.000 Euro*

a) Steuerschuld ohne Besteuerung Wohneigentum: 3.084 Euro

b) Steuerschuld mit Besteuerung Wohneigentum: 3.730 Euro

Jährlich Mehrbelastung: 646 Euro

Monatliche Mehrbelastung: 54 Euro

* Nur Einkommensteuer, Splittingtarif

Eigenheimrente / Georg Boll


Vermeidung des Verlustes der Förderung abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Bei vorübergehendem Auszug aus dem Wohneigentum: Wenn die Wohnung maximal ein Jahr nicht selbst bewohnt wird.

Bei Umzug oder Scheidung:

Wenn ein Betrag in Höhe des Wohnförderkontos innerhalb von vier Jahren nach Aufgabe der Selbstnutzung der Immobilie für eine weitere förderfähige Wohnung (Wohneigentum) verwendet wird.

Bei altersbedingtem Umzug in eine Senioren- oder Pflegeeinrichtung:

Wenn ein Betrag in Höhe des Wohnförderkontos innerhalb von vier Jahren nach Aufgabe der Selbstnutzung der Immobilie für den Erwerb eines Dauerwohnrechts in einer Senioreneinrichtung verwendet wird oder der Ehegatte in der Wohnung verbleibt.

Bei Tod des Zulagenempfängers:

Wenn der Ehepartner die Wohnung weiter selbst nutzt.

Eigenheimrente / Georg Boll


Vermeidung des Verlustes der Förderung abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?

Bei Scheidung:

Wenn die vorher gemeinsame eheliche Wohnung durch richterliche Entscheidung dem Ehepartner des Zulagenberechtigten zugewiesen wird.

Bei beruflich bedingtem Umzug:

Wenn der/die Geförderte beabsichtigt, die Wohnung später wieder selbst zu nutzen und spätestens mit Vollendung des 67. Lebensjahres wieder in sein Eigentum einzieht. Während der beruflich bedingten Abwesenheit darf die Wohnung an andere Personen befristet vermietet werden.

Bei Aufgabe des Wohneigentums ohne Erwerb eines anderen Objekts:

Wenn ein Betrag in Höhe des Stands des Wohnförderkontos innerhalb eines Jahres in einen Riester-Geldrentenvertrag eingezahlt wird.

Eigenheimrente / Georg Boll


Eigenheimrente / Georg Boll abgeschlossen hat, später aber dann doch nicht Wohneigentum erwerben möchte?


ad