Carla k ffner 0508347 katharina maier 0403147 quelle graphik www greenpeace de zugriff 11 01 2008
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 20

Global Public Goods PowerPoint PPT Presentation


  • 43 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Carla Küffner 0508347 Katharina Maier 0403147 Quelle Graphik: www.greenpeace.de [Zugriff 11.01.2008]. Global Public Goods. Überblick. Geschichte und VertreterInnen Definition des Konzepts Bereitstellung der Globalen Öffentlichen Güter (GPGs) ‏ Management der GPGs

Download Presentation

Global Public Goods

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Carla k ffner 0508347 katharina maier 0403147 quelle graphik www greenpeace de zugriff 11 01 2008

Carla Küffner 0508347

Katharina Maier 0403147

Quelle Graphik: www.greenpeace.de [Zugriff 11.01.2008]

Global Public Goods


Berblick

Überblick

  • Geschichte und VertreterInnen

  • Definition des Konzepts

  • Bereitstellung der Globalen Öffentlichen Güter (GPGs)‏

  • Management der GPGs

  • Management und Finanzierung

  • Kritik

  • Diskussion

  • Vorschläge

  • Akteure

  • Fazit


Einleitung

Globalisierung: Interdependenz

Nationale öffentliche Güter GLOBAL,

auch die Kosten

wichtiger Link zwischen Globalisierung und GPGs

Bereitstellung und Nutzung der GPGs als determinierende Variable der Globalisierung

Quelle Graphik: www.globalpolicy.org [Zugriff 11.01.2008]

Einleitung


Geschichte vertreterinnen

Geschichte & VertreterInnen

  • David Hume (1739): Bereitstellung notwendig für die Gemeinschaft

  • Adam Smith (1776): Staat ist für die

    Bereitstellung zuständig

  • Paul A. Samuelson (1954): privates vs.

    öffentliches Gut

  • Inge Kaul, Isabelle Grunberg, Marc A. Stern

    (1999): Global Public Goods

    (2002): Providing GPGs


Definition des konzepts

1. Privates vs. öffentliches Gut

2. Nicht-Rivalität und Nicht-Ausschließbarkeit

3. Externalitäten/externe Effekte

4. Dreieck der Öffentlichkeit

Definition des Konzepts


Privates vs ffentliches gut

Privates vs. öffentliches Gut

Rivalität Nicht-Rivalität

AusschließbarkeitPrivates Gut Klubgut: meist Nicht-Rivalität innerhalb des Klubs

Nicht-

AusschließbarkeitAllmende-Gut Reines öffentliches

Gut


Externalit ten externe effekte

Externalitäten/ externe Effekte

  • Positive Externalitäten: externer Nutzen

  • Negative Externalitäten: externe Kosten

    Regulierungsmöglichkeiten:

  • Bereitstellung durch den Staat und Finanzierung durch Besteuerung

  • Freiwillige Bereitstellung durch Absprachen

  • Internalisierung der externen Effekte durch Vertragsabschlüsse, Gebühren, Abgaben, etc.


Dreieck der ffentlichkeit

Dreieck der Öffentlichkeit

Vom nationalen zum globalen öffentlichen Gut . . .


Bereitstellung der gpgs

„Weakest Link“

(Schwächstes-Glied-Aggregation)‏

„Weighted Sum“

(Gewichtete-Summe-Aggregation)‏

Bereitstellung der GPGs

„Summation“ (Additive Aggregation)‏

„Best Shot“

(Höchstleister Aggregation)‏


Kritik

Kritik

An der Konzeption:

  • Nicht-Rivalität nicht immer gegeben: teilweise doch Ausschluss über politische und ökonomische Macht

  • Öffentlichkeit ≠ Verteilung

    An der Definition:

  • Definition allgemein

  • Normatives Konstrukt: Wert, Urteil, gemeinsames Verständnis


Management der gpgs

Management der GPGs

WIE?

Internalisierung externer Effekte:

  • Schaffung von neuen Märkten

  • Steuern, Gebühren und Abgaben


Management und finanzierung

Management und Finanzierung

Über öffentliche Mittel:

  • nationale Budgets (ODA)‏

  • Budgets Internationaler Organisationen


Oda und gpgs

ODA und GPGs

  • Schätzungen: 15% (Weltbank) bis 40% (Raffer) der ODA fließt in GPGs

  • Paradigmenwechsel bei OECD


Kritik1

Kritik

  • OECD als geeignetes Forum zum Management der GPGs? Vertretung Süden?

  • Forderung nach Differenzierung zwischen ODA/GPGs

  • Problematik: Schwächung des politischen Elementes der EZA?

  • Welche anderen Möglichkeiten?


Diskussionsfragen

Diskussionsfragen

  • Wie könnte man zu einer einheitlichen Definition gelangen?

  • Wer könnte das Management der Global Public Goods übernehmen?

  • Gibt es andere Finanzierungsmöglichkeiten?

  • Wie kann die global public beteiligt werden?


Vorschl ge

Vorschläge

  • Internationale Task Force: Definition, Finanzbedarf, Finanzierung

  • Zwei Budgetstränge: eigener Haushalt und internationaler Kooperation bzw. nationale Ministerien für spezielle GPGs, um Bereitstellung und Zuständigkeit zu sichern

  • Einrichtung von Implementierungs-Agenturen für multilaterale Übereinkünfte


Akteure

Akteure

Form der Bereitstellung von GPGs als Schlüssel, welcher Akteur am effektivsten die Produktion eines bestimmten Gutes übernehmen kann.


Fazit

Fazit

  • Junges Konzept

  • Ökonomisierung des Denkens?

  • Viele Akteure

  • Bedeutung wird zunehmen

  • Politisches Umdenken notwendig: Subsidiarität, Machtverlust, Souveranität

  • 3 Lücken, die es zu schließen gilt: Gerichtsbarkeit-, Partizipation- und Anreizlücke


  • Login