slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Infoveranstaltung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 15

Infoveranstaltung - PowerPoint PPT Presentation


  • 103 Views
  • Uploaded on

Infoveranstaltung. Inhalt . Ausgangssituation M31-Geschichte Gemeinsame Ziele von M31 Mobilisierung International M31 in Frankfurt Bundesweite Mobilisierung Was könnt ihr tun?. Ausgangslage. Kapitalismus befindet sich in einer systemischen Krise („Überproduktionskrise“)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Infoveranstaltung' - dobry


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

Inhalt

  • Ausgangssituation
  • M31-Geschichte
  • Gemeinsame Ziele von M31
  • Mobilisierung International
  • M31 in Frankfurt
  • Bundesweite Mobilisierung
  • Was könnt ihr tun?
slide3

Ausgangslage

  • Kapitalismus befindet sich in einer systemischen Krise („Überproduktionskrise“)
  • Finanzprodukte und Kredite haben Ausbruch der Krise nicht „ausgelöst“, sondern nur heraus gezögert
  • Versuch der herrschenden Politik: Krise als Ergebnis des Fehlverhaltens der Lohnabhängigen zu verkaufen („Über ihre Verhältnisse gelebt“)
  • Sparprogramme: Wettbewerbsfähigkeit und Profitraten sollen auf Kosten der Lohnabhängigen saniert werden  Agenda 2010 nach Innen und Außen
  • Deutschland hat andere Länder, wie z.B. Griechenland, nieder konkurriert und wirft ihnen das jetzt vor Bedingung: Ökonomisierung und Prekarisierung hier
  • Sparprogramme haben katastrophale Auswirkungen in Griechenland, Spanien, etc. pp. (z.B. Zusammenbruch des Gesundheitssystems in GR)
slide4

M31-Geschichte

  • In den letzten Jahren immer wieder lokale Aktionen gegen die autoritäre Krisenpolitik
  • Zunächst Idee einer Solidemo mit Aufständen in Griechenland in Ffm
  • Nach Diskussion mit europäischen GenossInnen und bundesweiten Zusammenhängen: Vorschlag eines weitergehenden Vernetzungsprozesses
  • Dezember 2011 internationales Treffen in Ffm mit GenossInnen von antiautoritären Gruppen aus Griechenland, Polen, Österreich und Spanien
  • Beschluss: „M31“ Antikapitalistischer Aktionstag als erster Schritt
  • Mehrsprachige Koordination über Internetseite: http://march31.net/
slide5

Gemeinsame Ziele

  • Die Krise als ein Krise des kapitalistischen Systems auf die Tagesordnung setzen
  • Antinationale Solidarität jenseits nationaler und staatlicher Grenzen
  • Alles muss man selber machen: Selbstermächtigung statt Appelle
  • Always Antifascist: Emanzipation statt reaktionäre Krisenlösungen
  • Widerstand braucht Kontinuität: Vernetzung statt Eventhopping
  • Gegenseitige Unterstützung bei konkreten sozialen Kämpfen
slide6

Mobilisierung - International

  • Gute Beteiligung, u.a. von linken Gruppen und Gewerkschaften aus: Griechenland, Spanien, Polen, Österreich, Italien, der Schweiz, Belgien, Slowenien, den Niederlanden, Dänemark, Ukraine, Serbien, Portugal, Kroatien, Deutschland,…
  • In Griechenland, Italien und Spanien wird es große Aktionen geben: Besetzungen, Demos, Festivals,… In Galizien und dem Baskenland ruft u.a. die CNT für den 29.3. zum Generalstreik auf
  • Wir warten noch auf die Beteiligung von weiteren Gruppen und Basisgewerkschaften u.a. aus Frankreich, Schweden und UK
  • International koordinierte Pressearbeit
  • Im Sommer: Internationales Nachbereitungstreffen und Planung weiterer Aktionen
slide9

31. März in Frankfurt

  • Bundesweite Demonstration gegen die EZB als eines der politischen Instrumente zur Durchsetzung von Sparprogrammen und autoritärer Krisenpolitik
  • Die Demoroute: Vom Hbf vorbei an der alten EZB hin zur Großbaustelle der neuen EZB im Ostend. Endkundgebung am Ostbahnhof
  • Infrastruktur: Infopunkten, Stadtpläne, EA, Schlafplätze stehen
  • Der Demo-Charakter soll offen sein
  • Aber: Keine Akzeptanz von „Wanderkessel“  dann Plan B
  • Nach der Demo: Verschiedene Aufrufe zur „Besetzung und/oder Stilllegung des Bauplatzes“ mit Fingerkonzept  „Wird Vorort bekannt gegeben“
  • Regionsbezogene Koordinierung für Anreise und Demo wünschenswert
slide10

Demo Route

EZB Bauplatz

Bauplatz der EZB

slide14

Bundesweite Mobilisierung

  • Veranstaltungen in verschiedenen Städten  Infos: http://march31.net/de/
  • diverse Artikel und Interviews über M31 in linken Medien
  • Mobi-Material: Zwei Mobizeitungen, 10.000 Plakate, 20.000 Aufkleber und 25.000 Flyer… zusätzliches Mobi-Material von einzelnen Gruppen (Ums Ganze, FAU)
  • Über hundertfünfzig UnterstützerInnen: Antifa-Gruppen, antiautoritäre linke Gruppen, anarchistische Zusammenhänge, Basisgewerkschaften, Asten, linke Jugendverbände…
  • Busse und Zugtreffpunkte schon aus Berlin, Hannover, Bremen, Köln/Bonn, Düsseldorf, Leipzig, Dresden, Freiburg, Marburg, Saarbrücken, Mannheim, Würzburg, Bielefeld, Stuttgart, Karlsruhe, Göttingen, Hamburg, usw. …
  • Vorfeldaktionen gab/gibt es bereits in Frankfurt, Bremen, Göttingen, Berlin,…
slide15

Was könnt ihr tun?

  • Mobilisieren, mobilisieren, mobilisieren…
  • Vorfeldaktionen und Veranstaltungen durchführen
  • Gemeinsame Anreise organisieren
  • Regionale Krisenbündnisse gründen
  • Geld spenden! Kontodaten siehe www.march31.net/de

FAU, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70, Konto 301 290 707, „Soli-Frankfurt“

  • Euch im M31 Netzwerk organisieren
ad