Brustkrebs früh erkannt –
Download
1 / 16

Brustkrebs früh erkannt – was dann? - PowerPoint PPT Presentation


  • 100 Views
  • Uploaded on

Brustkrebs früh erkannt – was dann?. Übersicht. Behandlungsziele Behandlungsorte Behandlungsarten Operation Strahlentherapie Chemotherapie Anti-Hormontherapie Welche Nebenwirkungen? Weitere Maßnahmen. Ziele der Behandlung. Adjuvante Behandlung (frühes Stadium)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Brustkrebs früh erkannt – was dann?' - brittany-harrell


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Übersicht

  • Behandlungsziele

  • Behandlungsorte

  • Behandlungsarten

    • Operation

    • Strahlentherapie

    • Chemotherapie

    • Anti-Hormontherapie

  • Welche Nebenwirkungen?

  • Weitere Maßnahmen


Ziele der Behandlung

  • Adjuvante Behandlung (frühes Stadium)

  • Behandlung des fortgeschrittenen Stadiums („chronische Behandlung“, palliative Therapie)


Ziele adjuvante therapie
Ziele: Adjuvante Therapie

  • Ziel: Heilung

  • adjuvare = helfen

  • adjuvante Therapie nach Brustkrebs-Operation: unterstützende Maßnahme, die verhindert, dass sich verbliebene Tumorzellen ansiedeln oder vermehren

    • 1. Strahlentherapie

    • 2. hormonelle Therapie oder Chemotherapie


Ziele fortgeschrittenes stadium
Ziele: Fortgeschrittenes Stadium

  • „Krankheitsfreie“ Zeit verlängern

  • Linderung tumorbedingter Beschwerden

  • Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit

  • Erhalt einer guten Lebensqualität

  • Lebensverlängerung


Ort der Behandlung

  • 1) Lokale Therapie (OP, Bestrahlung)

  • Vollständige Entfernung des Krebses

  • 2) Systemische Therapie

  • Wiederauftreten von Brustkrebs und Absiedelungen (Metastasen) verhindern und dadurch Todesfälle vermeiden


Behandlungsarten I

  • 1) Lokale Therapie

    • Operation

    • Bestrahlung des operierten Brustbereiches


Operation
Operation

Unterschiedlich nach Größe, Ausdehnung, Prognose und Wachstumstendenz des Tumors

  • Brusterhaltend

    • Meist mit anschließender Strahlentherapie

    • Manchmal Angleichungen der beiden Brüste erforderlich

  • (Modifizierte) radikale Brustentfernung

    • Entfernung der Brust

    • Mögliche Nebenwirkugen je nach Ausmaß der OP- Auftreten von Lymphödemen, (zeitlich begrenzte) Bewegungseinschränkung


Strahlentherapie
Strahlentherapie

  • bei Risiko einer Tumorneubildung

  • Standard nach brusterhaltender Operation

  • Beginn: rund 2 Wochen nach der Operation

  • 5 bis 6 Wochen

  • 5-mal pro Woche, ca. 2 Minuten

  • von außen oder von innen


Voraussetzung - Hormonrezeptoren im Tumor vorhandenKrebs braucht Östrogene zum Wachsen

Behandlungsarten II

  • 2) Systemische Therapie (den ganzen Körper betreffend)

    • Chemotherapie

    • Antikörper-Therapie

    • Anti-Hormontherapie


Antik rpertherapie
Antikörpertherapie

  • Antikörper blockieren das Wachstum von Tumorzellen

  • Nach Schlüssel-Schloss-Prinzip Auslösung einer Antigen-Antikörper-Reaktion auf Tumorzellen

  • Ziel: Entstehung von Tochtergeschwülsten verhindern

  • Nebenwirkungen: eher gering, kurzzeitige grippeähnliche Symptome


Chemotherapie
Chemotherapie

  • Zytostatika hemmen das Wachstum von Tumorzellen

  • greifen in den Zellteilungsprozess ein

  • Ziel: Entstehung von Tochtergeschwülsten verhindern

  • Nebenwirkungen: Haarverlust, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Anfälligkeit für Infektionen


Anti-Hormontherapie

  • Entstehung von Hormonen (Östrogenen) verhindern

  • Wirkung von Hormonen direkt an der Tumorzelle verhindern

 Stoppdes Weiterwachsens und Entstehung vonKrebs


Welche Anti-Hormontherapien?

  • Entstehung von Hormonen (Östrogenen) verhindern:

  • Entfernung der Eierstöcke

  • Ausschaltung der Eierstöcke über das Gehirn (GnRH)

  • Stopp der Östrogenbildung (Aromatasehemmer, z.B. Arimidex, Aromasin, Femara)

  • Wirkung von Hormonen direkt an der Tumorzelle verhindern

  • Antiöstrogene (Tamoxifen, Faslodex)


Ansatzpunkte der Anti-Hormontherapie

Nach den Wechseljahren

Antiöstrogene

(Tamoxifen

Faslodex)

Antiöstrogene:Verhinderung der Wirkung der Östrogene an der Krebszelle

BotenstoffeGnRH

Hirnanhangdrüse

Hirn

(Hypothalamus)

Nebenniere

Androgene Östrogene

Hormone

ACTH

Männliche Weibliche

Hormone Hormone

Enzymhemmung

Aromatase (z.B. mit Arimidex)

in

Tumorzellen, Fettgewebe,

Muskel, Leber

Aromatasehemmer (z.B. Arimidex):Verhinderung der Östrogenentstehung!


Weitere ma nahmen
Weitere Maßnahmen

  • Gymnastik, Sport

  • Nachsorgeuntersuchungen

    • Nach OP alle 3 Monate für 2 Jahre

    • Danach alle 6 Monate

  • Rehabilitation / Kur

  • Psychologische Beratungen

  • Beratung zu

    • Sozialen und finanziellen Problemen

    • Häuslicher Versorgung

    • Pflegeversicherung

    • Behindertenausweis

    • Rückkehr in den Beruf

    • Rente


  • ad