Beheizung von Außenflächen in der Gastronomie
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 30

Beheizung von Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern PowerPoint PPT Presentation


  • 96 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Beheizung von Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern. Außenflächen länger nutzen – Vorteile für alle . Kundenwunsch - Veränderung des Freizeitverhaltens in Deutschland. - Gäste wünschen längere Nutzung von Außenflächen in der Gastronomie.

Download Presentation

Beheizung von Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Beheizung vom au enfl chen in der gastronomie mit erdgas terrassenstrahlern

Beheizung von Außenflächen in der Gastronomie

mit Erdgas-Terrassenstrahlern

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Au enfl chen l nger nutzen vorteile f r alle

Außenflächen länger nutzen – Vorteile für alle

  • Kundenwunsch

  • - Veränderung des Freizeitverhaltens in Deutschland.

  • - Gäste wünschen längere Nutzung von Außenflächen in der Gastronomie.

  • - Wie im Urlaub Essen und Trinken unter freiem Himmel auch dann,

  • wenn das Wetter mal nicht so mitspielt.

  • Interesse des Gastronoms

  • - Erhöhung der Attraktivität des Betriebes

  • - Umsatzsteigerung

  • - Gäste im Außenbereich werben für Einkehr

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Ma nahmen f r die au engastronomie

Maßnahmen für die Außengastronomie

  • Maßnahmen für die Außengastronomie

  • Beheizung

  • Sonnen- und Regenschutz

  • Windschutz

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Strahlungsheizungssysteme

Strahlungsheizungssysteme

  • Wärmeübertragung wie bei der Sonne in Form von Strahlung im Infrarotbereich.

  • Strahlungsenergie wird übertragen durch elektromagnetische Wellen, die sich

    gradlinig ausbreiten.

  • Im Strahlungsbereich befindliche Menschen, Tische, Stühle und der Boden werden so

    unmittelbar nach Einschalten der Strahlungsheizung erwärmt.

  • Geringe Wärmeabgabe an die Luft.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Vorteile von erdgas terrassenstrahlern

Vorteile von Erdgas-Terrassenstrahlern

  • Breites Angebot von ausgereiften Terrassenstrahlern für unterschiedliche technische

    und optische Lösungen.

  • Einfache Montage.

  • Ganzjährige Nutzung von Außenflächen (in Verbindung mit Wind- und

    Regenschutzsystemen).

  • Beim Einsatz von Regen- und Windschutzsystemen ist hohe Energieeffizienz gegeben.

  • Im Vergleich zu Strom und Propan sind die Betriebskosten günstiger.

  • Leichte Handhabung (anders als bei den bekannten Flüssiggaslösungen müssen keine

    Gasflaschen bestellt, gelagert und ausgetauscht werden.)

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept mit erdgas terrassenstrahlern

Beheizungskonzept mit Erdgas-Terrassenstrahlern

Konzept 1 - Hängende Terrassenstrahler

Konzept 2 - Terrassenstrahler auf Standrohr

Konzept 3 - Terrassenstrahler mit Sonnen- und Regenschirm

Konzept 4 - Portabler Terrassenstrahler

Konzept 5 - Hellstrahler

Konzept 6 - Dunkelstrahler

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Kombinationsm glichkeiten

Kombinationsmöglichkeiten

Sonnen-, Regen- und Windschutz

  • Allwetter-Großschirme

  • Großflächenmarkisen

  • Pergolamarkisen

  • Hülsenmarkisen

  • Gelenk- und Teleskoparmmarkisen

  • Doppel-Tragrohrmarkisen, Doppel-Kassettenmarkisen

  • Rolldach

  • Sonnensegel

  • Strahlerschirm

  • Windschutz

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzepte

Beheizungskonzepte

Konzept 1 - Hängende Terrassenstrahler

Merkmale

  • Der Strahlerkopf wird aufgehängt. Dadurch kein Standrohr notwendig.

  • Günstige Installationskosten

  • Sehr geeignet für Terrassen mit Rahmenkonstruktion,

    z. B. Pergola an der die einzelnen Strahler beliebig

    aufgehängt werden können.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Installation und montage

Installation und Montage

  • Der direkte Anschluss der Strahlerköpfe erfolgt über einen Edelstahlgasschlauch mit

    Steckdose.

  • Montage und Demontage mit wenigen Handgriffen möglich.

  • Die Geräte haben eine Heizleistung zwischen 7 – 12 kW und verfügen über eine

    Piezozündung.

  • Die Strahlungsreflektoren haben einen Durchmesser von 280 – 550 mm.

  • Die Erwärmungsfläche eines Strahlers kann bis zu 25 m2 betragen.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept

Beheizungskonzept

Konzept 2 - Terrassenstrahler mit Standrohr

Merkmale

  • Verschiedene Ausführungen mit Standrohren aus Edelstahl, Aluminium-Druckguss oder

    oberflächenbehandeltem Stahl in verschiedenen Farben und Designs.

  • Heizleistung 10 – 13 kW.

  • Zweistufig oder stufenlos regulierbar.

  • Erwärmungsfläche 25 – 30 m2 pro Strahler.

  • Die Strahlungsreflektoren haben einen Durchmesser bis ca. 90 cm.

  • Zündung erfolgt über Piezo

  • Gasanschluss über

    - Installationsschacht oder

    - Direktverbindung

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Installation und montage1

Installation und Montage

Direktverbindung an das Gasnetz

Versorgung vom angrenzenden Gebäude oder unmittelbar an das Gasnetz über Anschluss-schrank oder Mauerkasten.

Strahler auf Standrohr

Aufbau und Funktion

Installationsschacht

Komplettlösung, bei der Absperrventil,Thermosicherung und Gasströmungswächter in einem Schacht sitzen, der im Erdreich eingelassen ist und durch den montierten Strahlerfuß abgedeckt wird. Der Gasanschluss selbst erfolgt über eine Gassteckdose und einen Gasschlauch.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept1

Beheizungskonzept

Konzept 3 – Terrassenstrahler mit Sonnen- und Regenschirm

  • Merkmale

  • Strahlersystem ist Heizquelle, Sonnen- und Regenschutz in einem.

  • Sonnen- bzw. Regenschirme lassen sich mit dem Strahler

  • zusammenklappen und wieder ausfahren.

  • Strahler lässt sich entweder über der Erdgleiche in einem Schutzmantel

  • aufbewahren (gleichzeitig als Tisch verwendbar) oder er kann im

  • Boden unter einer Metallplatte versenkt werden.

  • Gasbrenner in der Höhe am Standrohr einstellbar, somit ist in sitzender

  • oder stehender Position die Strahlungswirkung zu verstärken.

  • Installation und Montage

  • Der Anschluss an die Gasleitung erfolgt innerhalb eines Metallschachtes,

  • der gleichzeitig zur Aufbewahrung des Strahlungsbrenners dient.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept2

Beheizungskonzept

Konzept 4 - Portable Terrassenstrahler

Merkmale

  • Der Sockel des Strahlers ist dreifach höhenverstellbar und

    wird durch einen bepflanzten Kübel stabilisiert.

  • Anschluss erfolgt mit einem flexiblen Gasschlauch

    an eine Gassteckdose.

  • Für das Versetzen der Einheit (Strahler, Kübel) gibt es

    eine Transporthilfe.

  • Strahler ist einfach zu einer Erdgasfackel oder

    Erdgaslampe umrüstbar.

    Technische Ausstattung wie ein Terrassenstrahler auf Standrohr.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept3

Beheizungskonzept

Konzept 5 - Hellstrahler

Merkmale

  • Bekanntes und bewährtes Heizsystem durch umfangreichen Einsatz in

    Gewerbe-, Industriehallen und Sportstätten.

  • Wärmestrahlung über Keramikplatte (Oberflächentemperatur ca. 900 °C.)

  • Ausstattung der Strahler mit Schutzgitter für Keramikplatten möglich.

  • Heizleistung bis 40 kW je Strahler möglich.

  • Punktgenaue Positionierung der Strahlungswärme durch Reflektor.

  • Geeignet für Beheizung von Teilbereichen und Großflächen.

  • Regel-, Zünd- und Überwachungseinheiten sind gegen äußere Witterungseinflüsse

    geschützt.

  • Hohe Sicherheit durch Ionisationsflammen-Überwachung.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzept4

Beheizungskonzept

  • Regelung:

    Von der einfachen Steuerung über Ein/Aus, zweistufige und

    kontinuierliche Regelungen bis zum mikroprozess-

    gesteuerten Regelungssystem ist diese Technik sehr gezielt anwendbar.

    (Fernzündung).

  • Installation und Montage

    Bei der Installation sind die Technischen

    Regeln des DVGW-Arbeitsblattes G 638/I

    (Ausgabe Nov. 2003) zu beachten. Die Absätze

    1.2.2 und 3.5 des Arbeitsblattes behandeln die

    Freiflächenbeheizung

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzepte1

Beheizungskonzepte

Konzept 6 - Dunkelstrahler

Merkmale

  • Der Begriff Dunkelstrahler ist auf die nicht direkt optische erkennbaren,

    sich im Betrieb befindlichen dunklen Strahlungsrohre zurückzuführen.

  • Bekanntes und bewährtes Heizsystem durch umfangreichen Einsatz in

    Gewerbe-, Industriehallen und Sportstätten.

  • Wärmeübertragung über Strahlrohre bis ca. 500 °C Oberflächentemperatur.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Beheizungskonzepte2

Beheizungskonzepte

  • Einrohr-, Zweirohr- und Modulsysteme.

  • Heizleistungen für eine Einheit bis zu 130 kW

  • Geeignet für Beheizung von Teilbereichen und Großflächen.

  • Hohe Sicherheit durch Zünd- und Überwachungseinheit mit Feuerungsautomat.

  • Regel-, Zünd- und Überwachungseinheiten sind gegen äußere Witterungseinflüsse

  • geschützt.

  • Installation und Montage

  • Bei der Installation sind die Technischen Regeln des DVGW-Arbeitsblattes G638/II

  • zu beachten.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Anschluss an das gasnetz

Anschluss an das Gasnetz

Möglichkeit A

Gasanschluss von der gegenüberliegenden Seite der

Terrasse.

Versorgung über eine erdverlegte Außenleitung

an die Strahler

Möglichkeit B

Gasanschluss von der zugewandten Seite der Terrasse.

Versorgung über endverlegte Außenleitung an die Strahler.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Anschluss an das gasnetz1

Anschluss an das Gasnetz

Möglichkeit C

Gasanschluss über einen separaten Anschlussschrank mit

Hauptabsperreinrichtung und Gaszähler.

Möglichkeit D

Gasanschluss über einen Mauerkasten mit Hauptabsperr-

einrichtung und Gaszähler.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit

Anhand der beiden Wirtschaftlichkeitsberechnungen

nach VDI 2067, die beim Beispiel 1 nur die Terrassen-

strahler bewerten und bei dem Beispiel 2 neben den

Terrassenstrahlern auch den Regen-, Sonnen- und

Windschutz berücksichtigen, ist die Wirtschaft-

lichkeit der Außengastronomie bei verlängerten

Bewirtschaftungszeiten zu erkennen.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz

Sonnen- und Regenschutz

Die vorgestellten Erdgas-Beheizungssysteme für Außenflächen lassen sich mit verschiedenen Sonnen- und Regenschutzelementen kombinieren. Welche Kombination dabei möglich ist, zeigt die folgende Übersicht.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz1

Sonnen- und Regenschutz

Allwetter-Großschirme

  • Runde und eckige Dachformen. Faltgestelle aus Holz, Aluminium oder Stahl.

  • Mobil und fest (einbetonierte Bodenhülsen) aufstellbar.

  • Öffnen und Schließen der Schirme mit Spindelhubgetriebe oder Funksteuerung.

  • Mit entsprechenden Verbund- und Abwasserrinnen können gleichgroße Schirme in

  • quadratischer oder rechteckiger Dachform aneinander gereiht werden.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz2

Sonnen- und Regenschutz

Großflächenmarkisen

  • Grundsätzlich ist mit diesen Markisen Ganzjahresbetrieb möglich.

  • Einschränkungen lediglich bei Schneefall und starkem Wind.

  • Windsicherheit bis 75 km/h.

  • Bis zu 300 m2 können an einem Stück wetterfest und wasserdicht überdacht werden.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz3

Sonnen- und Regenschutz

  • Pergolamarkisen

  • Kombination aus Pergola und Markise

  • Tuchfläche bis zu 100 m2

  • Aneinanderreihung mehrerer Tuchflächen möglich.

  • Ausstattung mit Sonnen-Wind-Automatik,

  • Dachverglasung.

  • Elektroantrieb zum Ein- und Ausfahren

  • der Markise.

  • Beleuchtungselemente

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz4

Sonnen- und Regenschutz

  • Hülsenmarkise

  • Zylindrisches Gehäuse (Hülse) schützt das Tuch

  • vor Feuchtigkeit und Verschmutzung.

  • Ganzjahreswetterschutz.

  • Überdachungen von 26 m Breite und 9 m

  • Ausladung ohne Zwischenstützen möglich.

  • Absolut regenfest.

  • Windsicherheit bis zu 70 km/h

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz5

Sonnen- und Regenschutz

Gelenkarm- und Teleskoparmmarkisen

Gelenkmarkise

  • Frei tragende Ausladung bis 5 m möglich.

  • Bespannungen bis zu einer Fläche von 60 m2.

  • Teleskoparmtechnik sorgt für eine perfekte

  • Tuchspannung.

  • Antrieb bei Teleskopmarkisen serienmäßig über Motor.

  • Bei Gelenkarmmarkise auch mit Kurbelgehäuse.

Teleskoparmmarkise

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz6

Sonnen- und Regenschutz

Doppel-Tragrohrmarkisen – Doppel-Kassettenmarkisen

Doppelrohrmarkise

  • Doppelrohrmarkisen bestehen aus zwei Tragrohren

  • und zwei Tuchrollen, die einzeln durch das

  • Schneckengetriebe aus- bzw. eingefahren werden.

  • Bespannung bis zum 40 m2.

  • Bei Doppel-Kassettenmarkisen werden zwei

  • Kassettenmarkisen in einer Stützgarnitur

  • eingehängt. Markisen können einzeln ausgefahren

  • werden.

  • Bespannungsfläche bis 42 m2.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz7

Sonnen- und Regenschutz

Rolldach

  • Für Großflächen geeignet

  • Überdachung 16 x 12 m möglich.

  • Ca 200 m2 Außenfläche, ca. 150 Sitzplätze

  • Die Firsthöhe beträgt 5,35 m

  • Windfest bis Windstärke 5

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Sonnen und regenschutz8

Sonnen- und Regenschutz

Sonnensegel

  • Individuelle Ausführungen möglich.

  • Motorgetriebenes Raffsystem.

  • Federmechanismus gleicht Windlasten aus.

  • Bei zu großen Windlasten wird Sonnensegel per

  • Elektromotor automatische eingefahren.

  • Ausfahrlänge von Segelspitze zu Segelspitze: 13 m.

  • Überdeckte Fläche: 10 – 70 m2.

Strahlenschirm

  • Konstruktion desSchirmes bildet Einheit mit Brennersystem.

  • Laut Anbieter entspricht der Schirm zu 90 % der Serienproduktion.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


Windschutz

Windschutz

  • Verstärkung der Strahlungswirkung (Behaglichkeitsgefühl).

  • Windschutzelemente aus Aluminium, Kunststoff und

  • Sicherheitsglas.

  • Montage der Elemente kann fest oder mobil (Blumenkübel)

  • erfolgen.

  • Verbindung der Elemente untereinander möglich.

  • Windschutz kann zu Werbezwecken genutzt werden.

Beheizung vom Außenflächen in der Gastronomie mit Erdgas-Terrassenstrahlern


  • Login