slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
U N F I T, ...iss´U N C O O L PowerPoint Presentation
Download Presentation
U N F I T, ...iss´U N C O O L

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 11

U N F I T, ...iss´U N C O O L - PowerPoint PPT Presentation


  • 118 Views
  • Uploaded on

U N F I T, ...iss´U N C O O L . Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder Qualitätssiegel „Sport, Pro und Gesundheit“ seit Jan. 2007, verliehen durch den LSB Hessen Bei allen Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt. Präsentationsmappe.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

U N F I T, ...iss´U N C O O L


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder

Qualitätssiegel „Sport, Pro und Gesundheit“ seit Jan. 2007, verliehen durch den LSB Hessen

Bei allen Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt.

Präsentationsmappe

slide2

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

Zentrum und Verein

im

Herz- und Gesundheitssportverein Rhein-Neckar-Lampertheim e. V.

Herz- und Gesundheitssportverein Rhein-Neckar Lampertheim e. V.Gaußstr. 39 *68623 LampertheimTelefon: +49 (0) 62 06 / 58 89 4 * Fax: +49 (0) 62 06 / 70 39 04http://www.gesundheitssportvereine-rhein-neckar.de

AKC „Adipositas Kinder Centrum“Gaußstr. 25 * 68623 LampertheimTelefon: +49 (0) 62 06 / 15 54 42 oder 58 89 4Abteilung Kinder/Jugend-Prävention und Bewegung:Eva Finger

slide3

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

  • Körperliche Aktivität und Sport
  • Eine inaktive Lebensweise ist wesentliche Ursache für einen reduzierten Energieverbrauch. Die Verhaltensänderung im Sinne einer Steigerung der körperlichen Aktivität, sowohl im Alltag, als auch durch angeleitete sportliche Betätigung, ist neben einer dauerhaften Ernährungsumstellung, eine tragende Säule einer erfolgreichen Therapie. Körperliche Aktivität konkurriert mit passiver Freizeitgestaltung wie Fernsehen, bei der häufig unkontrolliert Nahrung aufgenommen wird. Außerdem wirkt sie sich positiv auf das Wohlbefinden aus, schränkt so emotionales Essen ein und verbessert das Selbstwirksamkeitserleben.Eine Steigerung der körperlichen Aktivität hat eine wichtige zentrale Rolle, bei der Verringerung des Übergewichts.Durch den Vielseitigkeits- und Präventionskurs, sollen den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit aufgezeigt werden, mit Freude und Motivation einen aktiveren Lebensstil zu führen.
  • Adipöse Kinder können aufgrund verringerter Leistungsfähigkeit und Unbehagen bei körperlicher Anstrengung häufig nicht mit ihren normalgewichtigen Freunden mithalten. Hieraus können Misserfolgserlebnisse, Frustrationen und Ängste resultieren, die zu einer Vermeidung der Teilnahme an sportlichen Aktivitäten führen.
  • Aufgrund der geringeren Leistungsfähigkeit werden adipöse Kinder häufig im Schul- und Vereinssport nicht integriert.
  • In leichter Sportbekleidung lässt sich das Übergewicht schlecht verbergen; die Kinder werden häufig gehänselt und verbinden mit dem Sport diesbezüglich negative Erfahrungen.
  • Durch mangelnde elterliche Vorbildfunktion in Verbindung mit einer Erziehung hin zu einem inaktiven Lebensstil ab der frühesten Kindheit, werden entsprechende inaktive Verhaltensweisen als normal empfunden.

Ziele von körperlicher Aktivität und Sport in den Vielseitigkeits- und Präventionskursen von „Unfit, iss´ Uncool“

  • Die dauerhafte Verhaltensänderung im Sinne einer Erhöhung der körperlichen Aktivität.
  • Vermeidung von körperlicher Inaktivität.
  • Entwicklung von Spaß, Freude und Lust an einem gesunden und aktiven Lebensstil und Motivation zur Beibehaltung dieser Lebensweise.
  • Die Zielsetzungen werden durch Bewegung, Spiel und Sport im Sinne von gruppengerechten, ärztlich indizierten und verordneten und von Fachpersonal angeleiteten Inhalten der Sport- und Bewegungstherapie umgesetzt.
  • Bewegungs- und sportbezogene Maßnahmen versuchen die motorische und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern und Misserfolgserlebnisse, Frustrationen und Ängste zu reduzieren.
  • Steigerung der Energieausgabe durch Bewegungsbehandlung unter besonderer Berücksichtigung der Flexibilität, der Kraft und der allgemeinen aeroben Ausdauer.
    • Sportpädagogische Ziele
    •  Kennen lernen verschiedener vielseitiger Bewegungsmöglichkeiten
    • Vermittlung sportartspezifischer Fertigkeiten und Techniken
    • Einen körperlichen aktiven Lebensstil in den Alltag zu integrieren
    • Förderung einer dauerhaften bewegungsorientierten Freizeitgestaltung, mit der Familie und den Freunden
    • Erlernen von Herzfrequenzmessung und Blutdruckmessung
    • Allg. Wissensvermittlungen

- Alltagsaktivitäten und attraktive Bewegungspausen im Alltag

    • - Wohnortnahe Angebote zur Weiterführung sinnvoller körperlicher und sportlicher Aktivitäten
    • - Selbstkontrollmaßnahmen
    • - Haltungsschulung
slide4

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

  • Psychosoziale Ziele
  • Ein positives und angstfreies Erleben von körperlicher Aktivität und Sport
  • Eine konkrete Veränderung und das dauerhafte Beibehalten von Verhaltensweisen eines gesundheitsfördernden Lebensstils
  • Unterrichtsinhalte
  • Die Grundlage für alle körperlichen und sportlichen Aktivitäten festigen
  • Belastungssteuerung, Körperwahrnehmung, orthopädische Aspekte
  • Koordination, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer
  • Sportmedizinische, funktionelle und motorische Ziele
  • Physiologisch in der Kräftigung der
  • Bauchmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Fußmuskulatur
  • Beinmuskulatur
  • Arm- und Schultermuskulatur
  • - in der Verbesserung von
  • Herz-Kreislauf, Grundlagenausdauer und Mobilisation
  • - motorisch Schulung der
  • Gewandtheit
  • Geschicklichkeit
  • Beweglichkeit
  • - Sensomotorisch in der Förderung der
  • Wahrnehmung
  • Koordination
  • sozial in der Heranführung an
  • die Persönlichkeitsbildung
  • die Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Sicherheitsbewusstsein
  • die Fähigkeit zur Entwicklung von Anstrengungsbereitschaft
  • Didaktische Grundsätze:
  • - optimale Bewegungszeit
  • - Dosierung der physischen und psychischen Belastung und Beanspruchung - vielseitige Bewegungsthemen
  • - bedürfnisorientierte Bewegungsimpulse
      • - Ausdauerbelastung mit niedriger Intensität
  • - Grundlagenausdauer in kindgerechter Form
  • - Bewegungsbeherrschung, Bewegungssteuerung und Bewegungskontrolle
  • - Bewegungsabläufe für einzelne Bewegungsausprägungen (Gehen, Laufen, Springen) festigen
  • Koordinative Grundqualitäten:
  • - Reaktion, Impulsbahnung, einfache Bewegungsmuster, um einen Bewegungsschatz aufzubauen, auf den die Kinder später immer wieder zurückgreifen können - Übungen zur Förderung der Dehnfähigkeit
slide5

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

DurchführungDie Schulungseinheiten des Vielseitigkeits- und Präventionskurses „Unfit, iss Uncool“, werden im Rahmen eines schulungsüberdauernde Prozesses gesehen. Sportliche und bewegungsbezogene Trainingsprozesse werden in verschiedene Trainingsstufen eingeteilt. Durch diese Strukturierung und eine entsprechende Trainingssteuerung werden Über- und Unterforderungen vermieden und die Voraussetzungen für nachfolgende Schulungsinhalte und Trainingsbelastungen gesichert.

Der Vielseitigkeits- und Präventionskurs beinhaltet 3 aufeinander aufbauende Trainingsstufen, die sich durch unterschiedliche Feinziele, Inhalte und Methoden von einander unterscheiden.

Vor dem Einstieg in den ersten Kurs, werden Erwartungen, Ziele, Erfahrungen, Interessen und Vorlieben der Kursteilnehmer in der Gruppe ausgetauscht. Durch kleine Spiele mit hohem Aufforderungs- und geringem Anforderungscharakter entwickeln sich Freude an der Bewegung, Gruppendynamik und erste Kontakt untereinander.

KursinhalteVorbereitungskurs Trainingsstufe I

- Die Grundlage für alle nachfolgenden körperlichen und sportlichen Aktivitäten schaffen

- Spaß an Sport und Bewegung wecken

- Bestehende Ängste und Vorbehalte auflösen

- Unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten kennen lernen

- Körperwahrnehmung und Entspannungsfähigkeit verbessern

Trainingsstufe II u. III

- Die motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft, Beweglichkeit und - Ausdauer werden altersgemäß mit geeignetem motivierenden Spiel-, Übungs- und Trainingsformen geschult und trainiert

- Motivation zur Teilnahme an sportlichen Aktivitäten stabilisieren

- Die Teilnehmer zu regelmäßiger körperlicher Aktivität im Alltag und in der Freizeit hinzuführen

- kennen lernen und Training sportartspezifischer Fertigkeiten und Techniken

Trainingsstufe I: Vorbereitungskurs

(allgemeines Grundlagentraining)

Trainingsstufe II:

(erweitertes Grundlagentraining)

Trainingsstufe III:

(Aufbautraining)

Selbstständigkeit

Weiterführende Angebote

in den wohnortnahen Vereinen nutzen

slide6

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

Unsere Betreuung im Verein

  • Qualifizierte Kinder- und Jugendtrainer/innen (Fachübungsleiter –Qualitätssiegel LSB Hessen), Sporttherapeuten/innen und Sportlehrer/innen
  • Medizinische Betreuung und Zuweisung durch unsere Kooperations- und Vereinsärzte
  • Verhaltenstherapeutin
  • Diabetologe und Ernährungsberaterin
  • Physiotherapeuten/in

Zeitumfang

  • Eine Kurseinheit von 60 Minuten in der Woche

Äußere strukturelle Bedingungen

  • Organisation

- Sporthalle, Kurs- und Cardioraum (Vereinsgelände), Sportplatz (Städtisches Gelände)

Gruppenzusammenstellung

  • max. 12 Teilnehmer
  • nach Alter, körperlichem, psychosozialem Entwicklungsstand und motorischem Fertigkeitsniveau

Unfallverhütung

  • optimale methodische Vorbereitung
  • Verbandskasten, Telefon, Notruf

Innere strukturelle Bedingungen

  • Sport- und Gymnastiklehrer, Sportlehrer und Fachübungsleiter (Qualifikationen anh.)
  • Motivation: Lernbereitschaft, Lernprozesse erzielen
  • Sozialisation: Miteinander kooperieren, soziale Nähe
  • Intensivieren: Hohe Übungsintensität

Unser Angebot im Verein

  • Keine Vertragsbindung
  • Mitgliedsbeitrag im Monat pro Kind 9,50€
  • Eltern können gegen einen geringen Tarif unsere Einrichtung parallel zu den Kurszeiten nutzen
  • Kursangebot im In- und Outdoorbereich
  • Einstieg in die vier Präventionsfelder
  • Bezuschussung des Vielseitigkeitskurs durch alle Krankenkassen (Qualitätssiegel LSB, Hessen)
slide7

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

  • Kooperationen mit Schulen der Region Kreis BergstraßeFrischer Wind in alle Räume
    • Den Schulalltag bewegungsfreundlicher zu gestalten
    • Ausbau von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten in den Schulen
    • Alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und sozialen Situation haben gleiche Gesundheitschancen
    • Gesundheitsförderung wird über die Kinder und Lehrer auch in die Elternhäuser und das soziale Umfeld getragen
    • Aktive Mitwirkung des Schulträgers, Lehrer, Schüler und Eltern
    • Zertifizierung der Schulen als „Bewegungsfreundliche und gesunde Schule“
slide8

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

  • Vorteile – Schulen
  • Förderung der Zusammenarbeit von Schule und Verein
  • Einbindung der Sportlehrer als Fachübungsleiter
  • Fortbildungsmaßnahmen über den LSB
  • Die Vielseitigkeits- und Präventionskurse werden überwiegend über die Sportlehrer abgedeckt
  • Sportlehrer erhalten eine Zulassung über die Krankenkassen im Bereich Prävention
  • Die Schule deckt alle 4 Präventionsbereiche ab (Erreichen des Gütesiegels/Zertifikat)
  • Gemeinsame Qualitätsentwicklung
  • Bewegungsfreundliche Gestaltung des Schullebens
  • Kinder und Jugendliche anregen und befähigen, bis ins hohe Alter ihre Gesundheit durchregelmäßiges Sporttreiben zu erhalten
  • Anerkennung und Zunahme des Bekanntheitsgrades in der Öffentlichkeit

Vorteile - Kind und Verein/Kurs

  • Kinder und Jugendliche lernen eine große Palette von verschiedenen Bewegungs-,Spiel und Sportangebote kennen.
  • Positive Beeinflussung der Entwicklung durch die im Kurs erlernten Fähigkeiten
  • Stabile soziale Strukturen und Erfahrungsbereiche in denen sich Kinder und Jugendlichesowohl in der Gruppe als auch individuell entfalten können
  • Motivation für ein lebenslanges Sporttreiben
  • Formen der Persönlichkeit durch den Umgang mit sich selbst und den Kursteilnehmern
  • Vorteile - Verein
  • Kontakte zu einem größerem Spektrum von Schüler mit der Chance der Gewinnung neuer Mitglieder
  • Sicherung von schulischen Hallenkapazitäten durch gegenseitige Kooperationen
  • Durch die Vielseitigkeit der Bewegungsprogramme sind mehr Schüler an Sport und den Vereinen

interessiert

  • Erreichen eines gemeinsamen Zielgruppenpotenzials
  • Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen
  • Optimale Zusammenarbeit zwischen den ortsansässigen Vereinen
  • Präsentation der Vereine in den Schulen, durch gemeinsame Projekt- und Gesundheitstage
  • Gewinnung von neuen Sponsoren
  • Vorteile - Krankenkasse
  • Die Gesundheit aller Beteiligten verbessern
  • Kooperationen mit Schulen und Vereinen
  • Gemeinsame Projekt- und Gesundheitstage
  • Entlastung der Krankenkassen
  • Gemeinsames Zielgruppenpotenzial Kinder, Jugendliche und Eltern, mit der Chance auf Gewinnung von Neukunden

Vorteile - Kooperationspartner/Sponsoren

  • Bekanntheitsgrad in der Region erhöhen
  • Gemeinsames Zielgruppenpotenzial Kinder, Jugendliche und Eltern, mit der Chanceauf Neukundengewinnung
  • Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Flyer, Aushänge
  • Gemeinsame Projekt- und Gesundheitstage, Firmenpräsentationen
slide9

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

Projektpartner:

Kreis Bergstraße (Haus der Gesundheit)

Deutscher Verband für Gesundheitssportanbieter DVFG

Landessportbund Hessen

Sportkreis Bergstrasse

Barmer Lampertheim, BKK und GEK

Universität Marburg (wissenschaftliche Begleitung)

Kooperations-Kinderärzte

Dr. Bärwinkel, Lampertheim

Dr. Koch, Lampertheim

Dr. Grosse, Heppenheim

Dr. Pfenning, Heppenheim

Dr. Saudik, Bensheim

Dr. Bornhöft, Bensheim

Dr. Storch, Viernheim

Dr. Kwossek, Weinheim

Dr. Stock, Worms

Dr. Veith, Worms

Dr. Becker, Worms

Dr. Schurr, Worms

Dr. Dehoust-Brand, Mannheim

Dr. Kühlwein, Mannheim

Dr. Thanbichler, Mannheim

slide10

U N F I T, ...iss´U N C O O L

Vielseitigkeits- und Präventionskurse für übergewichtige und adipöse Kinder(Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)

Unsere Vereinsärzte

Dr. med. Karl-Wilhelm Klingler

Sportmedizin- Innere Medizin Osteologie

Dr. med. Walter Seelinger, Schmerztherapie-, Sportmedizin-, Allgemeinmedizin-,

Chirotherapie und Osteopathie

Dr. med. Günter Weidenauer, Allgemeinmedizin, Diabetologe DDG, Ernährungsmedizin

Unsere Kooperationsärzte

Dr. med. Baumann, Allgemeinmedizin

Dr. med. Gabriele v. Bergmann, Innere Medizin, Diabetologin DDG

Carlo Buttron, Allgemeinmedizin

Dr. med. Alfred Döring, Innere Medizin, Diabetologe

Dr. med. Rudolf Hanusch, Allgemeinmedizin

Dr. med. Helmut Holz, Innere Medizin

Dr. Andreas Kohr, Heilpraktiker

Dr. med. Schmitt, Allgemeinmedizin

Dr. med. Gabriele Winter, Allgemeinmedizin

Markus Will, Allgemeinmedizin

Dr. med. Andreas Schott, Allgemeinmedizin

Dr. med. Claudia Schäfer, Allgemeinmedizin und Naturheilkunde

Dr. med. Markus Bickel, Orthopädie

A. D. Förster, Allgemeinmedizin

Dr. med. Matthias Früh,Allgemeinmedizin und Chirotherapie

Dr. med. Dieter Will, Facharzt für Innere Medizin

Dr. med. N. Matejek, Allgemeinmedizin

Dr. med. Hubert Bickel, Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Danneberg, Chirurgie, Unfallchirurgie

Dr. med. Horneff, Sportmedizin, Chirurgie,Unfallchirurgie

slide11
Informationsblatt

Patientenschulungsprogramm

  • Projektdauer- 10 Monate Intensiv-Phase- 12 Monate Nachhaltigkeits-Phase
  • Beginn/Gruppengröße- nach Absprache- 12 Kinder und Eltern
  • Zeitplan- 4x 1,5 Std. im Monat - Vielseitigkeits- und Präventionskurs Unfit, iss Uncool (Qualitätssiegel „PRO SPORT GESUNDHEIT“ seit Jan. 2007, LSB Hessen)- 1x im Monat - Kinder und Eltern kochen gemeinsam unter Anleitung- 1x im Monat - Vortrag und Diskussionsrunde mit einem Ernährungsberater/in über das Thema „Rund um die gesunde Ernährung“ - 1x im Monat - Verhaltenstraining für Kinder- 1x im Monat - Informationsabende und Gesprächsrunden mit den Kindern und den Eltern
  • Projektpartner- Deutscher Verband für Gesundheitssportanbieter DVFG

- BARMER, BKK, GKV

- Gesundheitsamt Heppenheim

- Sportkreis Bergstraße

- Landessportbund Hessen

  • Ausrichter- AKC „ADIPOSITAS KINDER CENTRUM“ im Herz- und Gesundheitssportverband Rhein-Neckar e. V.
  • Schulungsteam

- Dr. Weidenauer, Diabetologe

- Dr. Bärwinkel, Kinderarzt

- Dr. Koch, Kinderarzt

- Christiane Ohmer-Zideck, Dipl. Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Ernährungsberaterin für Kinder

- Britta Rateuke, Sport- und Gymnastiklehrerin, Qualitätssiegel – Herz-Kreislauf-

- Rita Strohmenger, Physiotherapeuting, Qualitätssiegel – WSG u. Rückenschule-Uni Marburg, wissenschaftliche Begleitung vertreten durch Frau Rani Contzen

- Kirsten Bolm Spitzensportlerin, Hürdenläuferin, Olympiateilnehmerin 2008 Peking, MTG Mannheim

ProjektleitungAbtl. Kinder/Jugend Bewegung und Prävention

Herz- und Gesundheitssportverein Rhein-Neckar Lampertheim e. V.Gaußstr. 39 *68623 LampertheimTelefon: +49 (0) 62 06 / 58 894