Download
ulla wimmer kompetenznetzwerk f r bibliotheken knb bix der bibliotheksindex n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ulla Wimmer, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) BIX – der Bibliotheksindex PowerPoint Presentation
Download Presentation
Ulla Wimmer, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) BIX – der Bibliotheksindex

Ulla Wimmer, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) BIX – der Bibliotheksindex

87 Views Download Presentation
Download Presentation

Ulla Wimmer, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) BIX – der Bibliotheksindex

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Ulla Wimmer, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB)BIX – der Bibliotheksindex Leistungsmessung als deutschlandweites Bibliotheksranking

  2. BIX – der Bibliotheksindex • Zielrichtung • Methodik • Interpretation und Darstellung • Organisation Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  3. BIX – der Bibliotheksindex • ist ein freiwilliger Leistungsvergleich für Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken • Ergebnisse werden in einer Rangliste publiziert • 244 Bibliotheken nahmen 2007 am BIX teil: • 168 Öffentliche Bibliotheken (von ca. 2.200) • 76 wissenschaftliche Bibliotheken (von ca. 350) • davon 10 aus Österreich und • 1 aus Slowenien Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  4. BIX-Magazin – das Ergebnis des BIX Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  5. Neue Projekte und Bibliotheksportraits Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  6. Tabellen und Ranglisten Bibliothek und prim. Nutzer Rang und Punktwert gesamt (von Platz 1 absteigend) Rang und Punktwert pro Zieldimension einzelne Indikatorwerte zum Vergleich Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  7. BIX-Datenbank online... …ermöglicht individuelle Vergleiche und Auswertungen www.bix-bibliotheksindex.de Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  8. Ziele des BIX • Ressourcen und Leistungen der Bibliotheken nach außen hin sichtbar machen • eine empirische Basis für das Gespräch mit Trägern liefern • auf Ansatzpunkte für Qualitätssteigerungen hinweisen. Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  9. BIX richtet sich „nach außen“: • vor allem an Bibliotheksträger, Nutzerinnen und Nutzer, Presse, Öffentlichkeit, Bildungs- und Kulturverwaltung • wenige Indikatoren • hoch standardisiert • stark verdichtet (Ranking) • nicht anonym • attraktive Präsentation Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  10. Leistungsmessung „nach innen“: • Daten für Managemententscheidungen erfordern: • viele differenzierte Daten und Indikatoren • individuelle Aufbereitung • differenzierte Abfragen • ggf. vertrauliche Daten • Darstellungsform ist nachrangig Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  11. Methodik des BIX • Methodik ist nur ein Baustein der Leistungsmessung! • die perfekte Methodik gibt es nicht! Goldene Regel bei der Leistungsmessung: • Aufwand/Zeit/Aufmerksamkeit für Methodik • (Indikatoren, Berechnungsweg, Definitionen, Datenkontrolle) <= (kleiner oder gleich) • Aufwand/Zeit/Aufmerksamkeit für Ergebnisse • (Darstellung, Aufbereitung, Interpretation Öffentlichkeitsarbeit) Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  12. Bibliotheken werden in Kategorien aufgeteilt: • Zwei verschiedene Indices: • Öffentliche Bibliotheken •  5 Kategorien nach Gemeindegröße • Wissenschaftliche Bibliotheken •  3 Kategorien nach Typ • 8 Kategorien mit je 20 – 45 Bibliotheken • 8 erste Plätze, 8 zweite Plätze usw. Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  13. Indikatorenset in 4 Dimensionen („Balanced Scorecard“)(Stand: BIX 2008) Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  14. Indikatoren für wissenschaftliche Bibliotheken BIX-WB p. N. = primäre Nutzer = Studierende + Lehrende der Hochschule Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  15. Aufwand für die Bibliotheken • für den BIX-WB werden 24 Basiszahlen benötigt • 11 werden 1:1 aus der DBS übernommen • 8 werden aus DBS-Daten berechnet • 5 sind nicht in der Bibliotheksstatistik DBS enthalten • 2 davon erfordern eine Zeitaufschreibung / Schätzung • 1 davon (virtuelle Nutzung) erfordert zentrale Infrastruktur (2008 erstmals enthalten) Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  16. Datenfluss und Datenqualität • nicht-anonymes Ranking erfordert extrem hohe Datenqualität! • Alle Daten beruhen auf Selbstauskunft ! • Daten werden online eingegeben und mit Excel verarbeitet • Mathematische Plausibilitätskontrolle • Intellektuelle P-Kontrolle durch 2 erfahrene Kolleginnen (Korrekturen bei 98-100% der Bibliotheken) • Erste Indexberechnung • Intellektuelle Kontrolle durch BIX-Redaktion und Bibliotheken (Korrekturen bei 20-30% der Bibliotheken) • Zweite Indexberechnung • Endkontrolle durch Bibliotheken • Publikation der Ergebnisse Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  17. Von den Basiszahlen zum Index Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  18. Interpretation als Teil der Leistungsmessung • kein Zahlenergebnis ist eindeutig! • jedes Ergebnis kann sich positiv oder negativ auswirken! • Deutung und Verarbeitung der Ergebnisse ist immer notwendig und Teil des Messprozesses • Ergebnis-Darstellung ist Teil der Konzeption Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  19. Grundprinzip des BIX: Freiwilligkeit! • Öffentliche Leistungsmessung ist ein Wagnis • Ohne Kooperationsbereitschaft ist keine Leistungsmessung möglich • Indikatorenset passt auf manche Situationen/ Bibliotheken nicht • Bibliotheken können bereits die Teilnahme positiv verwerten • BIX wirkt für *alle* Bibliotheken! Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  20. Öffentlichkeitsarbeit mit dem BIX • Überregionale Pressemeldung und Versand von BIX-Magazinen an Verbände, Kultur- und Bildungsverwaltung • Bibliotheken erhalten Muster für Pressemeldung und Präsentationen, Urkunden, Plaketten • sehr großes Presseecho, hohe „Regionalrelevanz“ • keine formale Einbindung in Hochschulrankings oder Finanzierungsmodelle Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  21. Argumentationsmöglichkeiten mit dem BIX: • Nutzung von negativen Ergebnissen: • „die niedrigste Erneuerungsquote“ • „deutlich zu wenig Fläche“ • vielfältige Möglichkeiten für positive Meldungen: • „Unter den ersten Drei“: 24 Bibliotheken • Platzierung in den TOP 5 einer Dimension: 85 Bibliotheken • Platzierung innerhalb eines Bundeslandes in einer Dimension... • Aber auch: • ... Personalbestand liegt über dem Mittelwert • Bibliothek hat zu wenig Öffnungsstunden... Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  22. Darstellungsformen für Leistungsmessung Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  23. Entstehung des BIX • 1999: Bertelsmann Stiftung und Deutscher Bibliotheksverband initiieren den BIX für Öffentliche Bibliotheken •  Initiative aus den Bibliotheken, nicht von den Trägern! • 2003-4: Bibliotheksexperten entwickeln Indikatoren des BIX-WB •  hohe fachliche Standards! • Steuerungsgruppe aus 20 Bibliothekaren und Experten bestimmt die Entwicklung des BIX •  Bibliotheken haben Einfluss! • 1999 – 2005: Bertelsmann Stiftung entwickelt und finanziert den BIX für eine Projektlaufzeit von 6 Jahren • 2005: BIX wird im Rahmen des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken übernommen. Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  24. Management im Kompetenznetzwerk KNB: 6 Institutionen arbeiten am BIX mit: • dbv: Projektleitung und Teilnehmerverwaltung, BIX-Magazin (Koop. mit Fachzeitschrift B.I.T.-Online) • Hochschulbibliothekszentrum hbz und infas: Datenbank und Indexberechnung (Koop. mit Hochschule der Medien Stuttgart) • Bertelsmann Stiftung: Projektbegleitung • 2 freie Mitarbeiterinnen für Datenkontrolle Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  25. Teilnehmerbeiträge • Bibliotheken schließen eine Kooperationsvereinbarung mit dem dbv ab • Teilnehmerbeitrag von 170 Euro pro Jahrdeckt die Sachkosten des BIX, nicht die Personalkosten • Personalbedarf: ca. 1,5 – 2 Stellen in der Aufbauphase Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de

  26. wichtige Diskussionspunkte • Datenqualität und –genauigkeit • ambivalente Ergebnisse • Indikatorenset • selektiert nur wenige Leistungen • Bibl. kann manche Faktoren nicht steuern • Anpassung an Veränderungen Ulla Wimmer | BIX-Redaktion | wimmer@bibliotheksverband.de