slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Thoraxdrainagen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Thoraxdrainagen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 31

Thoraxdrainagen - PowerPoint PPT Presentation


  • 397 Views
  • Uploaded on

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster „Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“. Thoraxdrainagen. K.J.Klose, M.Kalinowski, J.J.Froelich. Abteilung Strahlendiagnostik Medizinisches Zentrum für Radiologie Philipps-Universität Marburg. Thoraxdrainagen.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Thoraxdrainagen' - violet


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

Thoraxdrainagen

K.J.Klose, M.Kalinowski, J.J.Froelich

Abteilung Strahlendiagnostik

Medizinisches Zentrum für Radiologie

Philipps-Universität Marburg

slide2

Thoraxdrainagen

Literatur - Begriffe - OptionenEigenes PatientengutFallbeispiele -PleuraempyemPerkutane PneubehandlungFallbeispiele - Pneumatozele / Z.n.Px

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide3

Thoraxdrainagen

  • Therapie von Lungenabszessen - Historie
  • vor 1945 präantibiotische Ära  50 % OP, Letalität 34%
  • 1946 ff Penicillin - später Tetracyclin  OP-Frequenz auf 14%
  • 1970 ff Therapie nach Antibiogramm
          • Zunahme penicillin-resistenter Keime (15 - 25 %)
          • Ersatz durch Clindamycin und Metronidazol
          • Heilung 100 % vs 86 % mit Penicillin

Schülin, T. et al.: DMW (1996) 121, 137 -138

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide4

Thoraxdrainagen

  • Therapie von Lungenabszessen - D (1996)
  • Perkutane Drainage
    • zu dünne Katheter
    • Gefahr des Pneumothorax und Keimverschleppung
  • Lobektomie - selten notwendig
    • Ausnahme: Hämoptysen sekundäre Abszesse bei Tumoren Persistenz von Höhlen Vermeidung der Defektheilung wegen Aspergillus-Besiedlung

Schülin, T. et al.: DMW (1996) 121, 137 -138

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide5

Thoraxdrainagen

  • Lungenabszess - USA 1990
  • die meisten Lungenabszesse heilen mit Antibiose
  • Abszesse mit schlechter Bronchialdrainage
    • Komplikationen: pers. Fieber, tox. Symptome  Lobektomie
  • PTD, wenn Pat. „unfit for surgery“
    • kardiale Dekompensation, CPD, Lebererkrankungen
  • 5 Patienten behandelt: Heilung in 6 - 12 Wochen, keine Komplikationen
  • „Methode der Wahl“ bei i.o.Patienten mit schlechter Bronchialdrainage von Lungenabszessen

Shim, C. et al.: Lung (1990) 168, 201 . 207

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide6

Thoraxdrainagen

  • Pleuraerguss - USA (1998)
  • Drainage bei akutem Atemversagen vorteihaft
    • wenn resistent gegenüber PEEP-Beatmung
  • Thoraxdrainage der Punktion- Aspiration überlegen

Talmor, M. et al.: Surgery (1998) 123, 137- 43

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide7

Thoraxdrainagen

  • PTD bei Kindern
  • sicher und effektiv
  • Drainage ist hilfreich für Dx und Rx
  • PTD von Spannungspneumatozelen hilft beim Weaning
  • CT ist optimal zur Steuerung

Zuhdi, M.K. et al.:Crit Care Med (1996) 24, 330 - 331

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide8

Thoraxdrainagen

  • Para-/Metapneumonischer Erguß/Empyem
    • Komplikation von Lungenentzündung (40%) Thoraxtrauma Thorax-OP
    • sekundäre Infektion Pleuraerguß (komplizierter Erguß) Hämatothorax
    • DD: Empyem Eiter in der Pleura Erguß mit Gram + Keimen pH < 7,2, LDH > 1000 IU/l, Glucose < 40 mg/dl

Klein et al.: AJR (1995) 164, 581 - 588

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide9

Thoraxdrainagen

  • Therapeutische Optionen - externe Drainage
    • Thorakozentese
    • bildgesteuerte Drainage
    • chirurgische Thorakostomie mit Drainage
    • Thorakotomie mit Debridement und Drainage
    • offene, pleurale Dekortikation
    • video-assistierte thorakoskopische Operation

Klein et al.: AJR (1995) 164, 581 - 588

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide10

Thoraxdrainagen

  • PTD von komplizierten Ergüssen effektiv wenn,
    • Anamnese kurz
    • freier, unilokulärer Erguss
    • Fehlen einer Pleurareaktion im CT
    • leichte Aspiration durch Nadel
  • Postoperative Empyeme, speziell mit
    • bronchopleuralen Fisteln
  • reagieren schlecht auf PTD - erfordern ggfs. OP

Klein et al.: AJR (1995) 164, 581 - 588

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide11

Thoraxdrainagen

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide12

Thoraxdrainagen

Erweiterte Gastrektomie, 14. Tag postop. Pleuraempyem bei Anastomosenleckage

PID 38913

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide13

Thoraxdrainagen

Pleuraempyem, DD: meta-pneumonisch/ sponylogen

Z.n.1. TD

Heilung

29.12.98

30.12.98

18.01.99

27.09.99

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide14

Thoraxdrainagen

Pleuraempyem, DD: meta-pneumonisch/ sponylogen

12.01.99

PID 480728

15.01.99

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide15

Thoraxdrainagen

Postop. Kontrolle / 08.02.99

Pleuraempyem, DD: meta-pneumonisch/ sponylogen

2. PTD / 18.01.99

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide16

Thoraxdrainagen

Bronchial-Npl mit Pleuracarcinoseatypische UL-Resektion, Decortikation

PID 488411

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide17

Thoraxdrainagen

PID 488411

Postoperatives Empyembronchopleurale FistelPleuracarcinose?

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide18

Thoraxdrainagen

  • PTD bei malignen Pleuraergüssen
    • häufig bei Bronchial- und Mamma-Npl, Lymphom
    • Cyto-/histologische Sicherung notwendig
    • wiederholte Punktion und Aspiration (kurze ÜLZ)
  • PTD und Pleurodese
    • mit sklerosierenden Substanzen (Tetracyclin,Doxycyclin, Minocyclin, Bleomycin, Corynebact. Parvum, Talk - Mittel der Wahl)
  • Erfolgsraten: 62 - 92 %

Klein et al.: AJR (1995) 164, 581 - 588

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

indikationen alternativen durchf hrung entfernung komplikationen ergebnisse

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Indikationen

Alternativen

Durchführung

Entfernung

Komplikationen

Ergebnisse

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide20

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Indikationen

Spannungspneumothorax

Pneumothorax mit Dyspnoe

Hämatopneumothorax

Progredienter Pneumothorax

Pneumothorax mit begleitenden Hämoptysen

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide21

Thoraxdrainagen

Spannungspneumatozele

PID 490913

Metapneumo-

nisches Empyem

Langzeitbeatmung

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide22

Thoraxdrainagen

Spannungspneumatozele

22.05.

25.05

post CD

28.05

post PTD

PID 490913

10.06. Heilung

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

ca 30 nach perkutanen lungenbiopsien ca 10 erfordern thoraxdrainage

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Häufigkeit

Ca. 30% nach perkutanen Lungenbiopsien

Ca. 10% erfordern Thoraxdrainage

Maximale Ausdehnung i. d. R.

nach 3-4 Stunden.

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide24

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Pneumothorax nach perkutaner Lungenbiopsie:

 O2-Applikation über Maske.

 bei vagovasaler Reaktion Atropin i.v.

 Thorakozentese

Kleiner, konstanter Pneumothorax

 Rö-Thorax Kontrolle nach 3 h.

Progredienter Pneumothorax

 Thorakozentese - ggf. protrahierte Thorakozentese

Symptomatischer Pneumothorax

 Thoraxdrainage

Petsas T et al. : Fibrin glue for sealing the needle track in fine-needle

percutaneous lung biopsy using a coaxial system: part II - clinical study.

Cardiovasc Intervent Radiol 1995; 18: 378-382.

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

chirurgische drainage konservative therapie

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Alternativen

“Chirurgische“ Drainage

Konservative Therapie

8 F Drainage hat beim Pneumothorax den selben

Effekt wie “chirurgische“ 38 F Drainage

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide26

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Technische Durchführung

2. ICR, Medioklavikularlinie (A) oder

4. ICR, vordere Axillarlinie (B).

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide27

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Technische Durchführung

Thorakozentese

Yankelevitz DF et al. :

Aspiration of a large pneumo-

thorax resulting from trans-

thoracic needle biopsy.

Radiology 1996; 200: 695-697.

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide28

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Drainageentfernung

1. Bei Bülau-Drainage mit Wasserschloss, wenn

 keine Fistelung bei forcierter Expiration (Husten)

 radiologisch kein Pneu.

2. Abklemmen der Thoraxdrainage über 2-4 h.

 Drainageentfernung, wenn kein Pneu im Rö-Thorax

3. Bei 8-10 F Drainagen

 Manuelle Kompression der Punktionsstelle

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

keine

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Komplikationen

Cave:  Rippenunterrand

 A. mammaria interna

 Lungenparenchym

 Reexpansionsödem

Keine

Ergebnisse

Behandlungsdauer 5-6 Tage

Erfolgsrate ~ 100%

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

18 g braun le pneumocath 9 f seldinger katheter 6 16 f thoraxdrainage 18 36 french wasserschlo

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

Instrumentarium

18 G Braunüle

Pneumocath (9 F)

Seldinger- Katheter (6-16 F)

Thoraxdrainage (18-36 French)

Wasserschloß

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“

slide31

Perkutane Pneumothoraxbehandlung

?

*Thorakocentese vor

definitiver Drainageanlage

15. Workshop Interventionelle Radiologie, 12.-13.11.1999, Münster

„Minimalinvasive Therapiekonzepte in der Radiologie“