projektpartner in slowenien landesschulamt dragica motik fanika fras berro berlin 6 8 januar 2007 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Arbeitstreffen mit den Vertretern des Elternbeirats in der Grundschule Kapela Ziele: PowerPoint Presentation
Download Presentation
Arbeitstreffen mit den Vertretern des Elternbeirats in der Grundschule Kapela Ziele:

Loading in 2 Seconds...

  share
play fullscreen
1 / 17
Download Presentation

Arbeitstreffen mit den Vertretern des Elternbeirats in der Grundschule Kapela Ziele: - PowerPoint PPT Presentation

tracen
111 Views
Download Presentation

Arbeitstreffen mit den Vertretern des Elternbeirats in der Grundschule Kapela Ziele:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Projektpartner in Slowenien – LandesschulamtDragica Motik, Fanika Fras BerroBerlin, 6.- 8. Januar 2007

  2. Assoziirte Projektpartnerindes- Landesschulamtes (Zavod Republike Slovenije za šolstvo) in Slowenien- Grundschule Kapela (Osnovna šola Kapela)

  3. Aktivitäten an der Grundschule Kapela 2006(Anastazija Avsec, Schuldirektorin, Živana Safran - Lehrerin) Arbeitstreffen mit den Vertretern des Elternbeirats in der Grundschule Kapela Ziele: • Vorstellung des Comenius-Projektes • Zusammenarbeit Eltern/Schule ist wichtig (Gemeinsame Ziele, Regelungen in der Schule, Gesellschaft, Werte, Normen …) • Gemeinsames Fürsorgepflicht (Suchtgefahr; Alkohol, Drogen, Rauchen, Gewalt…)

  4. Filmvorführen Bei dem Schulfach Slowenisch haben die Schüler vorbereitet: • einenText zum Thema Alkohol/Drogensucht • Szenarium • Regie geschrieben • einen Film gedreht • DVD Elternabend: • Diskussion über den Film • Auswertung des Treffens

  5. Diskussion über den Film Die Eltern haben: • über den Film nachgedacht • die Fragen beantwortet (Zettel mit Fragen) • Gruppenarbeit • Präsentieren • Dokumentieren

  6. 1. Worüber haben Sie nachgedacht, während Sie sich den Film angeschaut haben? • Kann das auch in unserer Gegend passieren? • Ist mein Kind mit dieser Gruppe verbunden? • Wie könnten wir das verhindern? • Bin ich eine gute Erzieherin / ein guter Erzieher? • Was mache ich falsch?

  7. 2. Meinen Sie, dass diese Geschichte eine Fiktion ist, oder könnte es bei uns, in unserem Dorf, unserer Schule, unserer Gegend… auch vorkommen ? • Ja • Sogar bei jüngeren Schülern (im Bus, auf dem Sportplatz, in der Schule, auf dem Weg nach Hause…) • Die Kinder erzählen nicht alles, was in der Schule passiert.

  8. 3. Wie können wir das Problem zu Hause und in der Schule lösen? Zusammenarbeit • Eltern • Schule

  9. 4. Ist das heutige Zusammentreffen akzeptabel fürSie? • Ja, sehr gut. Danke. • Beginnen wir mit Aktivitäten. • Wir müssen alle Eltern und Klassen einbeziehen.

  10. 5. Wie haben Sie sich bei dieser Art der Zusammenarbeit gefühlt? • Sehr gut, ausgezeichnet. • Angenehm und zufrieden. • Ich habe mich an Sachen erinnert, die möglicherweise noch kommen, kommen könnten oder schon da sind.

  11. 6. Haben sie Ideen für das Gespräch mit ihrem Kind bekommen? Wenn ja, dann schreiben Sie bitte, was Sie Neues gelernt haben. • Ich müsste mehr mit meinem Kind sprechen, intensiveren Kontakt mit der Schule pflegen, sich für das Kind interessieren, mehr mit den LehrerInnenüber die Erziehung sprechen… • Ich bin zu Hause nicht genug konsequent. • Es ist wichtig, den richtigen Erziehungsweg für mein Kind zu finden. • Wie soll ich mit einem Problem umgehen, was soll ich machen?

  12. 7. Möchten Sie weiterhin mit uns zusammenarbeiten? • Ja (alle)

  13. 8.Wie könnten Sie bei der Erziehung mit der Schule zusammen arbeiten? • Mehr mit meinem Kind sprechen und mehr Zeit mit ihm verbringen. • Meinem Kind muss ich ein Freund sein. • Demokratie soll Grenzen haben (dem Kind die Grenze stellen). • Konsequent bei der Erziehung sein. • Meinem Kind ein Vorbild sein. • Sich nicht nur für die Noten interessieren - auch für das Benehmen des Kindes (zu Hause und in der Schule ) • Beim Unterricht bekommt man nicht nur neue Kenntnisse, sondern auch Werte, Erkenntnisse für das Leben (Erziehung – Film)

  14. 9. Eltern haben die Themen für zukünftige Elternabende vorgeschlagen • Wie kann man dem Kind die Grenze setzen? • Vorbild und Erziehung • Unterricht und Erziehung • Man muss dem Kind Freund sein • Themen überErziehung • Freizeit, Erziehung, Kinder

  15. 10. Eltern haben die Themen für zukünftige Elternabende vorgeschlagen: • Gewalt unter Jugendlichen, Kindern • Beispiele (aplikative) aus der Erziehung • Wie kann ich mit der Schule optimal zusammenarbeiten • Gespräche über Religion • Das Leben mit der Natur • Über Schulsystem - Reformen

  16. Dokumentation • Fotos vom Elternabend • DVD • Einladung zum Elternabend • Publikation

  17. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!