die variation l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Variation PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Variation

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 11

Die Variation - PowerPoint PPT Presentation


  • 167 Views
  • Uploaded on

Die Variation. Definition [lateinisch] : Abwandlung eines Themas, Liedes, etc.  das Prinzip der Veränderung und Verwandlung eines Gegebenen. Verändert werden: - Dynamik - Harmonik - Melodie - Rhythmus

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Die Variation' - thuraya


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
die variation

Die Variation

Definition [lateinisch]:Abwandlung eines Themas, Liedes, etc.

 das Prinzip der Veränderung und Verwandlung eines Gegebenen.

slide2
Verändert werden:

- Dynamik

- Harmonik

- Melodie

- Rhythmus

- Artikulation

- Klangfarbe

- Besetzung

usw.

! Nie alle Faktoren gleichzeitig !

geschichtliche entwicklung

Geschichtliche Entwicklung

15./ 16. Jahrhundert:

- Melodievariation

16./ 17. Jahrhundert:

- Variationssuite

- Ostinatovariation

- Cantus firmus- Variation

17./ 18. Jahrhundert:

- Choralvariation/ -partita

- Figuralvariation

19. Jahrhundert:

- Freie Variation/ Charaktervariation

entstehungsgeschichte
Entstehungsgeschichte
  • tiefste Wurzeln liegen in der Improvisation

z.B. schon

- in griechischer Musik

- in der Musik des Orient

slide5
In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts:

- Aufkommen der Variationsform zeitgleich in

Spanien und Italien

- damalige Stilmittel:

• Diminution

• Koloration

slide6
Im 16./ 17. Jahrhundert:

- Gegenstand der Variation:

• Lieder

• Tanzweisen

 besonders in England von Virginalisten gepflegt

slide7
Renaissance/ Frühbarock :

- als schriftlich fixiertes Notenbild liegen nur

Skizzen (Stenogramme) vor

- Spieler/ Sänger führt es frei improvisierend aus

- damalige Stilmittel: - Verzierungen

- Verschleifungen

- ornamentale Figuren

- bedeutender Gegenstand: - Choral

slide8
Seit Anfang des 19. Jahrhunderts entstehen ausschließlich notengetreue Niederschriften von Variationen

Grund:

- Verfeinerung der Kunst-/ Stilmittel

- Absicht, auch dem Laien geeignete Musik zu

ermöglichen und näher zu bringen

komponisten
Komponisten
  • J. S. Bach

 Goldberg-Variationen

• J. Haydn

 A-Dur-Variation über eine Liedweise von 1771

• W. A. Mozart

 A-Dur-Variationen aus der Klaviersonate K.V. 331

• L. v. Beethoven

 Diabelli-Variationen

slide10
Seit dem 20. Jahrhundert besteht wieder ein größeres Verständnis für die Improvisation durch den Jazz
quellenangaben
Quellenangaben
  • Brockhaus multimedia
  • dtv- Atlas, Musik
  • Fischer, Die Variation
  • G. Altmann, Musikalische Formenlehre

Philipp MohrMoll-Gymnasium Mannheim

April, 2002