slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Herzlich willkommen! PowerPoint Presentation
Download Presentation
Herzlich willkommen!

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 29

Herzlich willkommen! - PowerPoint PPT Presentation


  • 130 Views
  • Uploaded on

Herzlich willkommen!. Warum gibt es neue Aufgaben?. Kompetenzorientierte Lehrpläne erfordern kompetenzorientierte Prüfungen. Kompetenzbereiche:. Hörverstehen. Leseverstehen. Sprechen. Schreiben. Harmonisierung der Prüfungen in den verschiedenen Schularten . Warum gibt es neue Aufgaben?.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Herzlich willkommen!' - terena


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

Warum gibt es neue Aufgaben?

Kompetenzorientierte Lehrpläne erfordern kompetenzorientierte Prüfungen

Kompetenzbereiche:

Hörverstehen

Leseverstehen

Sprechen

Schreiben

Harmonisierung der Prüfungen in den verschiedenen Schularten

slide3

Warum gibt es neue Aufgaben?

Bestätigung der Kenntnisse auf dem Anforderungsniveau B1

  • Angepasste Aufgabenstellung
  • Sammlung von Verrechnungspunkten
  • durch Lösung der verschiedenen Aufgaben in den vier Kompetenzbereichen
slide4

Hörverstehen

zentrale Klassenarbeit

Alternativ: Erstellung durch den Fachlehrer

Bearbeitungszeit: 30 Minuten

kann eine der drei geforderten Klassenarbeiten im 2. Schuljahr der BFS ersetzen

Note dieser Hörverstehensprüfung muss in die Anmeldenote zur Prüfung eingehen.

slide5

Hörverstehen

Themen aus dem Bereich der kulturellen Kompetenz (vgl. Lehrplan)

Aufgabenstellungen:

  • Aussagen zum Text vervollständigen oder berichtigen
  • Fragen zum Text beantworten
  • Informationen entnehmen, ergänzen bzw. korrigieren
  • (Formulare, Kalender, Tabellen…)
slide6

Neue Struktur der Prüfung

Zeit: 150 Minuten, keine Pause

zu vergebende Punktzahl: 60 VP

Die Prüfung besteht aus drei Teilen:.  

Teil I: Leseverstehen 20 VP 

Teil II. Sprache und Kommunikation 20 VP

Teil III. Schreiben 20 VP

Alle Aufgaben der drei Prüfungsteile sind zu bearbeiten

Im Teil III - Schreiben – werden zwei Aufgaben vorgelegt, von denen der Schüler eine auswählt.

kein Wörterbuch während der Prüfung

slide7

Teil I - Leseverstehen

Text 1: ca. 450 bis 500 Wörtern oder mehrere kürzere Texte

Unterschiedliche Aufgabentypen:

  • True / False – Aufgaben, jeweils mit Begründung auf Deutsch
  • Auflistung von Fakten / Aussagen
  • Stichworte auf Deutsch
  • Matching - Aufgabe, jeweils mit Begründung auf Deutsch
slide8

Teil I - Leseverstehen

Sind die folgenden Aussagen zum Text falsch oder richtig? Begründen Sie Ihre Entscheidung.

TheAustraliantrain was developedbyAfghancameldrivers.

Falsch.

Sie haben den Zug nicht entwickelt, nur der Name leitet sich von ihnen ab.

slide9

Teil I - Leseverstehen

Sind die folgenden Aussagen zum Text falsch oder richtig? Begründen Sie Ihre Entscheidung.

In 1929, the Ghan travelled from Adelaide to Alice Springs within two days.

Falsch:

Alice Springs gab es damals noch nicht. Alice Springs hieß damals noch Stuart.

Richtig:

Allerdings hieß Alice Springs damals noch Stuart.

slide10

Teil I - Leseverstehen

Sind die folgenden Aussagen zum Text falsch oder richtig? Begründen Sie Ihre Entscheidung.

The heat in Australia had an effect on the working hours.

Richtig:

Sie konnten nur nachts arbeiten und schliefen dann tagsüber.

Sie konnten tagsüber, nicht arbeiten, weil es zu heiß war.

slide11

Teil I - Leseverstehen

Name three things why travelling on the

Ghan was not very secure and comfortable?

  • Termiten beschädigten die Eisenbahnschwellen
  • Regen spülte Gleise weg
  • schlechter Service
slide12

Teil I - Leseverstehen

Text 2:

englischsprachiger Text

ca. 350 - 400 Wörter oder mehrere kürzere Texte

Mediation mit handlungsorientierter Aufgabenstellung

Zielsprache Deutsch

NEU: Korrektur mit einspaltiger Deskriptorentabelle

slide14

Teil II – Sprache und Kommunikation

II. 1 Sprache:

Anwendungsorientierte Grammatik

II. 2 Kommunikation:

Informationen weitergeben

Vermitteln

Unterhaltung führen

slide15

Teil II – Sprache und Kommunikation

Beschreiben Sie in ganzen Sätzen, was jeweils erlaubt oder verboten, vorgeschrieben, möglich oder nicht möglich ist:

Modal Auxiliaries

slide16

Teil II – Sprache und Kommunikation

Beschreiben Sie in ganzen Sätzen, was Sie an Ihrer Schule dürfen oder nicht dürfen, tun sollten oder nicht tun sollten, was erlaubt oder was verboten ist.

  • rauchen
  • zwei Klassenarbeiten an einem Tag schreiben
  • dem Klassenlehrer ein Geschenk machen
  • Hausaufgaben machen
  • in der Mittagspause essen
  • auf dem Flur telefonieren

Modal Auxiliaries

slide17

Teil II – Sprache und Kommunikation

Vergleichen Sie folgende Dinge miteinander:

Flugzeug, Auto, ICE.

Schreiben Sie 4 Sätze und verwenden Sie dabei unterschiedliche Vergleichsformen.

Comparison of adjectives / adverbs

slide18

Teil II – Sprache und Kommunikation

Vergleichen Sie den Wal und die Kuh im Hinblick auf folgende Eigenschaften.

Schreiben Sie 4 Sätze und verwenden Sie dabei unterschiedliche Vergleichsformen.

Comparison of adjectives / adverbs

slide19

Teil II – Sprache und Kommunikation

Vergleichen Sie einen Urlaub am Meer mit einem Urlaub in den Bergen im Hinblick auf folgende Eigenschaften:

langweilig, teuer, bequem.

Schreiben Sie 4 Sätze und verwenden Sie unterschiedliche Vergleichsformen.

Comparison of adjectives / adverbs

slide20

Teil II – Sprache und Kommunikation

Michael Holmes, ein neuseeländischer Fallschirmspringer überlebte einen Absturz aus 3600 Metern Höhe. Übertragen Sie folgende Daten ins Englische in Form einer Aufzählung, aber in ganzen Sätzen.

  • geboren 1982 in Großbritannien
  • lebt heute in Neuseeland
  • hat noch keine Kinder
  • erster Tandemsprung mit 16
  • betreibt den Sport seit 12 Jahren

Zeiten / Verneinung

Fallschirmspringer: skydiver

slide21

Teil II – Sprache und Kommunikation

Übertragen Sie folgende Daten ins Englische in Form einer Aufzählung, aber in ganzen Sätzen.

  • seit 2001 Lehrer für Leute, die Fallschirmspringen lernen wollen
  • wurde bei einem Absturz verletzt
  • sucht seither nach wissenschaftlichen Erklärungen dafür, wie er diesen Absturz überleben konnte
  • plant demnächst eine Fortsetzung seiner Karriere als Fallschirmspringer
  • möchte in Zukunft vorsichtiger springen

Tandemsprung: tandem jump

Fallschirmspringen: skydiving, parachuting

Absturz: fall

wissenschaftliche Erklärungen: scientific reasons

survive: überleben

Zeiten / Passiv

slide22

Teil II – Sprache und Kommunikation

Beschreiben Sie Ihre Reaktion in folgenden Situationen. Beginnen Sie Ihre Sätze mit "If".

… wenn dein bester Freund dich belügt.

… wenn dein Hund dich beißen würde.

… wenn du eine Million gewonnen hättest.

If Sätze

slide23

Teil II – Sprache und Kommunikation

Sie haben die Chance dem berühmten Koch Jamie Oliver drei Fragen zu stellen. Fragen Sie ihn …

  • nach seinem Lieblingsessen
  • ob er gerne für Kinder kocht
  • ob er auch Ski fahren kann

Fragebildung

slide27

Teil III - Schreiben

Zu schreibende Wortzahl: mindestens 150

Erweiterung der in Frage kommenden Aufgaben

Mögliche Aufgaben

  • Fortführen einer Geschichte
  • Verfassen oder Beantworten einer E-Mail
  • Geschichte zu einem Bild
  • Zeitungsbericht
  • Stellungnahme

Der Schüler wählt eine von zwei Aufgaben.

Korrektur mit Deskriptoren:

15 VP Sprache und 5 VP Inhalt