die neueste zeit ii l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
DIE NEUESTE ZEIT II. PowerPoint Presentation
Download Presentation
DIE NEUESTE ZEIT II.

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

DIE NEUESTE ZEIT II. - PowerPoint PPT Presentation


  • 174 Views
  • Uploaded on

DIE NEUESTE ZEIT II. Homo homini lupus? (Thomas Hobbes, 17. Jh.). 1.1 BALKAN = Unruheherd

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'DIE NEUESTE ZEIT II.' - tacey


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
die neueste zeit ii

DIE NEUESTE ZEIT II.

Homo homini lupus?

(Thomas Hobbes, 17. Jh.)

1 von der balkankrise zum ersten weltkrieg
1.1 BALKAN = Unruheherd

Viele Jahrhunderte von Österreich + Türkei beherrscht - im 19. Jh.: Zunehmende Schwächung des Osmanischen Reiches  Entstehung neuer Staaten (Nationalismus!), u. a. SERBIEN = Zentrum des slawischen Nationalismus

1908: Annektierung von BOSNIEN-HERZEGOWINA durch Österreich-Ungarn ( SERBIEN, unterstützt v. Russland)

1912: BALKANBUND = Serbien, Bulgarien, Griechenland + Montenegro  Eroberung d. europ. Teils der Türkei

Jedoch: Kampf der Sieger untereinander!  Bulgarien v. Serbien + Griechenland geschlagen!

SERBIEN ?  Adriaküste  Konflikt m. Österreich-Ungarn = abgewendet  Gründung ALBANIENS

Europa 1913

1. Von der Balkankrise zum Ersten Weltkrieg
1 von der balkankrise zum ersten weltkrieg3
1. Von der Balkankrise zum Ersten Weltkrieg
  • 1.2 DER MORD VON SARAJEWO
  • 28.06.1914: Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand + Frau Sophie durch serbischen Nationalisten in Sarajewo (= Hauptstadt v. Bosnien)

Ultimatum Österreichs an Serbien (von Serbien abgelehnt)

28.07.1914: Kriegserklärung an Serbien

 ! Europäische Bündnispolitik!

2 der erste weltkrieg
2.1 (Kurzer) Verlauf des Krieges

Kriegserklärungen:

Generalmobilmachung Russlands

Deutsches Reich  Russland

Deutsches Reich  Frankreich

England  Deutsches Reich (!Verletzung der Neutralität Belgiens!)

1. ! Schlieffenplan = „rascher Sieg über Frankreich“: missglückt ( zermürbende Stellungskriege im Westen / Materialschlachten …)

2. 1915: Erstarrung der Front im Osten

3. England: Seeblockade gegen Deutschland  uneingeschränkter U-Boot-Krieg  1917: Kriegseintritt der USA

4. 1917: Wende des Krieges zugunsten der Alliierten (trotz des Friedens von Brest-Litowsk m. Russland!)5.

5. 11.11.1918: Waffenstillstand

Der Krieg kostete ~ 10 Millionen Menschen das Leben

2. DER ERSTE WELTKRIEG
3 friedensvertrag von versailles 1919
Friedensvertrag (1919)  14-Punkte-Programm des amerikanischen Präsidenten WILSON:

Deutschland + Verbündete = Alleinschuldige am Krieg

Reparationszahlungen

Gebietsverluste: Elsass-Lothringen – Kantone Eupen, Malmédy, St. Vith

Polen: neuer Staat!

Verlust aller Kolonien

Kleine Berufsarmee

Entmilitarisierung des Rheinlandes

Österreich: Gebietsabtretungen  Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien

! Vertrag von Deutschen als ungerecht empfunden!

Außerdem:

Gründung des Völkerbundes („Verhandeln statt Krieg“) mit 30 Nationen

Beitritt Deutschlands: 1926 (nach Anerkennung der Westgrenze)

Beitritt der USA + der UdSSR: erst 1934!

Wenig effizient + eher Instrument der Siegermächte (v. a. England + Frankreich), um Forderungen des Versailler Friedensvertrages durchzusetzen

3. FRIEDENSVERTRAG VON VERSAILLES 1919
slide6
EUROPA 1914

EUROPA 1921

4 vom zaranreich zur sowjetunion
4.1 Von der Februar- zur Oktoberrevolution (1917)

Im 19. Jh.: wachsende Armut in Russland – Unzufriedenheit mit dem Prunk des Zaren  Revolutionäre Bewegungen

1917:„Februarrevolution“ Ursachen: militärische Niederlagen, Kriegsmüdigkeit + Hungersnöte (! 1905: Niederlage gegen Japan!)

Abdankung des Zaren Nikolaus II.  bürgerliche Regierung (gestützt d. die DUMA = Parlament bestehend aus liberalem Großbürgertum  Arbeiter + Bauern = „Sowjets“

4.2 LENIN

Beeinflusst von MARX: Ziel: Klassenlose Gesellschaft / Diktatur des Proletariats

 Revolutionäre elitäre Organisation

Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands in LONDON:

BOLSCHEWIKI (= Mehrheit) 

MENSCHEWIKI (= Gemäßigte Minderheit)

„Revolution mit GEWALT“! 

„Oktoberrevolution“  Sturz der Regierung + Lenin: Vorsitzender des Rates der Volkskommissare

Beendigung des Krieges mit den Mittelmächten / Friede von Brest-Litowsk 1918

4. VOM ZARANREICH ZUR SOWJETUNION
4 vom zaranreich zur sowjetunion8
4.3 Der Bürgerkrieg v. 1918-20

1918: Unzufriedenheit mit Regierung:

Polen, Litauer, Letten, Esten, Finnen, Ukrainer wehrten sich gegen russische Dominanz

Großgrundbesitzer gegen Enteignung

Arbeiter gegen Diktatur der Bolschewiken

„Weiße Armee“  „Rote Armee“ (geführt von TROTZKI), schließlich: Sieg Trotzkis

Festigung der Macht der Bolschewiken: 1921:Gründung der „Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken“ (UdSSR) (+ Ukraine, Weißrussland, Georgien, Armenien, Aserbeidschan)

4.4 STALINS Diktatur

Nach Lenins Tod (1924): STALINS Machtübernahme + Ausschaltung TROTZKIS (von Lenin als sein Nachfolger designiert!) + seiner Anhänger

1929: Erster Fünfjahresplan  Steigerung der industriellen + landwirtschaftlichen Produktion

 Zwangskollektivierungen / Enteignung der Bauern  KOLCHOSEN (= Genossenschaften) + SOWCHOSEN (= Staatsbesitz)

Aufstieg der UdSSR zur Industriemacht

Ausschaltung aller Gegner („Säuberungen der dreißiger Jahre“)

4. VOM ZARANREICH ZUR SOWJETUNION
5 belgien im 19 jh bis zum beginn des 20 jh
Neuer Staat ohne Konflikte?

Innenpolitischer Konfliktherd (Katholiken  Liberale – später auch: Sozialisten): SCHULFRAGE: neutral/offiziell  frei?

Schulgesetze v. 1879/81: Verpflichtung der Gemeinden, eine neutrale Schule zu organisieren

Schulkampf + Wahlsieg der Katholiken + Aufhebung der Schulgesetze …

Erst durch Schulpaktgesetz v. 1958 endgültig gelöst

Im 19. Jh. rasante Industrialisierungdes Landes (v. a. in der Wallonie !Kohle!)

Soziale Frage: zunehmende Armut, schlechte Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit … Stärkung der Arbeiterpartei  Streik  1893: allgemeines Wahlrecht f. Männer, dennoch: Zensuswahlrecht!

1914: Einführung der Schulpflicht

Französische Sprache: zunächst dominant (Sprache der Verwaltung + der Bourgeoisie …)  Flamen (zahlenmäßig in der Überzahl)

1873: Flämisch: Schul-, Verwaltungs- und Gerichtssprache

 1898: zweite Landessprache

Leopold II.: (persönlicher) Erwerb des KONGO(Afrika-Konferenz Berlin 1885)  Ausbeutung  Proteste  1908: Kolonie des belgischen Staates

Erster Weltkrieg: Verletzung der Neutralität Belgiens durch Deutschland – deutsche Besatzung mit leidvollen Folgen für die Bevölkerung  Versailler Vertrag: * Eupen, Malmédy, St. Vith + Moresnet an Belgien * Verwaltung von Ruanda-Urundi

Nach 1918: Wiederaufbau des Landes

1919: Einführung des 8-Stundentages + der Rentenversicherung + Aufhebung des Zensuswahrechtes

5. BELGIEN IM 19. JH. BIS ZUM BEGINN DES 20. JH.
6 die weimarer republik
6. DIE WEIMARER REPUBLIK
  • 10.11.: Regierung des „Rates der Volksbeauftragten“ (SPD + USPD) unter EBERT  Kongress der Arbeiter- und Soldatenräte  Wahlen zu verfassungsgebendem Parlament
  •  
  • Aufstand des Spartakusbundes (Ziel: Räterepublik!): niedergeschlagen + Liebknecht + Rosa Luxemburg ermordet
  • Januar 1919: Wahlen zur Nationalversammlung  Regierung aus Sozialdemokraten, Katholiken – Liberalen
  • Entscheidung: Reichsverfassung nach demokratisch-parlamentarischen Prinzipien (in Weimar)

6.1 Novemberrevolution von 1918 + Folgen

  • Meuterei der Kieler Matrosen  Revolution nach russischem Vorbild  Bildung von Soldaten- und Arbeiterräten
  • Abdankung des Kaisers Wilhelm II. – Regierungsgeschäfte durch Friedrich EBERT (SPD)
  • 9.11. Doppelausrufung der „neuen Republik“
6 die weimarer republik12
6. DIE WEIMARER REPUBLIK

6.2 Belastungen der jungen Republik

  • Versailler Vertrag: Gebietsverluste + hohe finanzielle Belastungen
  • Besetzung (des wirtschaftlich aufblühenden) Ruhrgebietes durch französische + belgische Truppen (Einforderung der Reparationszahlungen!)  passiver Widerstand der Deutschen – Wirtschaftskrise – Inflation (1923)
  • Reaktionen linker + rechter oppositioneller Gruppen, u. a.:
  • 1923: HITLER-PUTSCH („Marsch auf die Münchener Feldherrenhalle“) Verbot der NSDAP + Verurteilung Hitlers zu (letzten Endes) einigen Monaten „leichter Festungshaft“ (Hier: Niederschrift von „Mein Kampf“ und Hitlers Wille, nun „mit legalen Mitteln an die Macht zu kommen“)

6.3 „Kurze Entspannung“ nach 1923

  • Währungsreform + „Dawesplan (später: Young-Plan)= gestreckte Reparationszahlungen
  • 1925/26: LOCARNO-Verträge: Gegenseitige Anerkennung der Unverletzlichkeit der Grenzen Deutschlands, Frankreichs + Belgiens, Anerkennung der Westgrenze, Beendigung der Besetzung des Ruhrgebietes, Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund
7 wege in das unheil das dritte reich
7.1 Das Ende der Weimarer Republik

Weltwirtschaftskrisemit harten Folgen für Deutschland: Kündigung der Auslandskredite  Zusammenbruch der Wirtschaft  hohe Arbeitslosigkeit  Armut + soziales Elend

Uneinigkeit in der Regierung über politische Ziele

Reichstagswahlen von 1932: NSDAP: 37% (= größte Fraktion im Reichstag)

Januar 1933: Ernennung Hitlers zum Reichskanzler

7.2 Nationalsozialistische Diktatur

Reichstagsbrand v. 27./28.02.1933 (Marinus van der Lubbe? Nazis? …)  „Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat“ = Aufhebung der Grundrechte der Weimarer Verfassung = Grundlage für Willkürherrschaft

24. 03. 1933 (nach Wahlen): Ermächtigungsgesetz= Regierung: Gesetze ohne Parlament = Grundlage der NS-Diktatur!:

 Verbot aller nicht-NS-Parteien  Verbot der Gewerkschaften  Verfolgung aller politischen Gegner + „rassisch Unerwünschter“ , v. a. Juden

7. WEGE IN DAS UNHEIL: DAS „DRITTE REICH“
7 wege in das unheil das dritte reich15
7.3 Diskriminierung + Verfolgung der Juden

1935: Nürnberger Gesetze = Benachteiligung der Juden aufgrund pseudo-wissenschaftlicher Rassentheorien:

Kein Wahlrecht

Verbot der Eheschließung mit Nicht-Juden

Verbot außerehelicher Beziehungen mit Deutschen

Alle Deutschen: Arier-Nachweis

Nov. 1938: Reichskristallnacht

Konzentrationslager  Holocaust (shoa)  über 6 Mio. Juden, Homosexuelle, Behinderte Andersdenkende … fielen der shoa zum Opfer!

7.4 Die NS-Außenpolitik

Ziel Hitlers: Bildung eines Großdeutschen Reiches ( Versailler Vertrag!):

1935: Saarland  Deutsche Reich (Abstimmung)

1936: Allgemeine Wehrpflicht + Besetzung des entmilitarisierten Rheinlandes

1938: Anschluss Österreichs

1938: Münchener Abkommen (+ F., I., GB): Sudetenland an Deutschland

1939: Reichsprotektorat Böhmen + Mähren („Rest-Tschechei“)

1939: „Stahlpakt“ mit Mussolini (Achse Berlin-Rom)

1939: Hitler-Stalin-Pakt = Nichtangriffspakt

! Appeasement- Politik Englands!

7. WEGE IN DAS UNHEIL: DAS „DRITTE REICH“
7 wege in das unheil das dritte reich16
7.5 Der Zweite Weltkrieg

01. 09.1939: Überfall Hitlers auf Polen

Ultimaten von Frankreich + England

Einmarsch der UdSSR in Polen (Hitler-Stalin-Pakt! – Zusatzprotokoll)

Eroberung Dänemarks + Norwegens

Mai/Juni 1940: Eroberung Frankreichs (Verletzung der Neutralität Belgiens, Luxemburgs + der Niederlande!)

 22.06.1940: Waffenstillstand mit Frankreich + N/S-Teilung Frankreichs (VICHY-Regierung im „État Français” unter PÉTAIN)

„Résistance“ Frankreichs m. englischer Unterstützung unter General Charles de Gaulle!

England: Regierungswechsel: CHURCHILL Regierungschef / Kampf gegen Deutschland m. Unterstützung der USA

1941: Erfolgreicher Balkanfeldzug (Unterstützung Mussolinis)

Juni 1941: Angriffskrieg gegen UdSSR (mit Anfangserfolgen)

Dezember 1941: Japanischer Luftangriff auf die US-Flotte Pearl Harbor  Kriegseintritt der USA

 Achsenmächte (Deutschland, Italien, Japan)  Alliierte (Großbritannien, USA, UdSSR)

7. WEGE IN DAS UNHEIL: DAS „DRITTE REICH“
7 wege in das unheil das dritte reich17
7.6 Kriegswende + -ende

1942: Schlacht um Stalingrad: 1. vernichtende Niederlage für Hitler: Tod von ~ 60 000 Soldaten + Gefangenschaft von ~ 110 000

Kriegseintritt der USA:  Überlegenheit der Alliierten

Juni 1944: Landung von ~ 800 000 amerikanischen + britischen Soldaten in der Normandie (D-Day)  Befreiung der Unterdrückten

7. Mai 1945: Kapitulation

(Hitlers Selbstmord: April 1945)

06.08.1945 ! Erste Atombombe der USA auf Hiroshima + Nagasaki  Kapitulation Japans

7. WEGE IN DAS UNHEIL: DAS „DRITTE REICH“
8 von den besatzungszonen zu 2 deutschen staaten
Schon im Februar 1945: Konferenz von Jalta (Krim): Aufteilung des Deutschen Reiches in 4 Besatzungszonen

Juni 1945: Die 4 Siegermächte: Regierungsgewalt in Deutschland

Juli/August 1945: Potsdamer Konferenz + Abkommen: Neuordnung Europas + künftiges Schicksal Deutschlands: Entmilitarisierung, Entnazifizierung Demokratisierung, Dezentralisierung Deutschlands

Kriegsverbrecherprozesse (Nürnberg)

8. Von den Besatzungszonen zu 2 deutschen Staaten

05.06. 1947: MARSHALL (US-Außenminister): Hilfsprogramm z. Wiederaufbau Europas (Furcht v. Ausbreitung des Kommunismus!) (Marshallplan) - wurde jedoch von der UdSSR abgelehnt  Währungsreform: Reichsmark  Deutsche Mark

UdSSR: eigene Währungsreform + Blockade Berlins (24.06.1948)

24.05.1949: Gründung der Bundesrepublik Deutschland (BRD) nach Verabschiedung des Grundgesetzes

07.10.1949: Gründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) nach Verabschiedung der Verfassung der DDR