deutschsprachige literatur in der schweiz nach 1945 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 12

Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945 - PowerPoint PPT Presentation


  • 238 Views
  • Uploaded on

Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945 . Vom Experiment zur Identitätssuche. DADA. E ntstanden unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges ;

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945' - strom


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
deutschsprachige literatur in der schweiz nach 1945

Deutschsprachige Literatur in der Schweiz nach 1945

Vom Experiment zur Identitätssuche

slide2
DADA

Entstanden unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges;

In Zürich (1916-18) gründeten H.Ball, R.Huelsenbeck, T.Tzara, H.Arp u.a. das Cabaret Voltaire - aus Protest gegen ästhetische Wertmaßstäbe des (Bildungs)bürgertums provokative Antiprogramme mit Geräuschkonzerten, Lautgedichten, literarischen Montagen; Zersetzung und Neuzusammensetzung der Sprache

konkrete poesie
Konkrete Poesie

ordnet die Textelemente nach visuellen und/oder semantischen Gesichtspunkten an, die die kreative Mitarbeit des Rezipienten fordern.

Inspiration: Dada

Eine Nebenform; akustische Dichtung

Eugen Gomringer als Theoretiker: Konstellationen, Kurt Marti; Wiener Gruppe, E.Jandl, H.Heissenbüttel, Friederike Mayröcker, F.Mon.

friedrich d rrenmatt poetik
Friedrich Dürrenmatt: Poetik

Konolfingen (bei Bern) 1921-Neuenburg 1990; Studium der Philosophie und Theologie

Thema: Frage der Schuld

Bevorzugte die Komödie als »die einzig mögliche dramatische Form, heute das Tragische auszusagen«

Dramen, Kriminalromane und Hörspiele; seine Helden haben keine Illusionen über die Veränderbarkeit der Welt

friedrich d rrenmatt werk
Friedrich Dürrenmatt: Werk

Dramen: Der Besuch der alten Dame, 1956-Claire Zachanassian als Rachegöttin; Die Physiker, 1962-Aufopferung für eine verlorene Welt;Achterloo, 1983-historische Allegorie: Walensa als Hus, Jaruzelski als Napoleon

Kriminalromane:Infragestellung der Täter/Opfer-Rollen: Der Richter und sein Henker, 1952-Kampf gegen das Böse mit ungerechten Mitteln; Der Verdacht, 1953

max frisch poetik
Max Frisch: Poetik

Zürich 1911-1991; ursprünglich Architekt.

Seine Dramen sind vielfältig in der Form (Farce, Moritat, Komödie) und behandeln oft gleichnishaft die jüngste Vergangenheit.

In seinen Romanen geht er der Frage der Schuld und der Identität nach

max frisch werk
Max Frisch: Werk

Dramen: Herr Biedermann und die Brandstifter,1958-Typus des Mitläufers; Andorra,1961-Manipulierbarkeit einer Gesellschaft am Beispiel des Antisemitismus

Romane: Identitätsfrage: Stiller, 1954-Neuanfang?; Homo faber,1957-Mythos X Logik; Mein Name sei Gantenbein, 1964-poetologisch;

Die Spätwerke - Erzählung Montauk, 1975;Der Mensch erscheint im Holozän,1979: Alters- u. Todesbewusstsein.

peter bichsel
Peter Bichsel

* Luzern1935; Prosaautor und Journalist; schlichte Erzählungen: Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen (1964): karikierende Geschichten aus dem kleinbürgerlichen Alltag;Kindergeschichten (1969), Irgendwo anderswo(1986); Kolumnen: Im Gegenteil(1990), Gegen unseren Briefträger kann man nichts machen(1995)

paul nizon
Paul Nizon

*Bern 1929, lebt seit 1977 als freier Schriftsteller in Paris;variiert die Themen der inneren Freiheit und der Selbstfindung: Romane Canto (1963), Untertauchen. Protokoll einer Riese (1972),Das Jahr der Liebe, (1981); Erzählungen: Im Hause enden die Geschichten (1971-expressionistischer Umgang mit dem Raum), Im Bauch des Wals. Caprichos (1989), Hund. Beichte am Mittag(1998).

adolf muschg
Adolf Muschg

*Zollikon 1934; Prosaautor, Dramatiker, Essayist u. Literaturhistoriker; Themen: Entfremdung, Sprachlosigkeit, Schuld. Romane: Im Sommer des Hasen: Japanroman (1965); Albissers Grund: psychoanal.Krimi (1974); Der rote Ritter. Eine Geschichte von Parzivâl (1993); auch Ironie u. schwarzer Humor: O mein Heimatland! 150 Versuche mit dem berühmten Schweizer Echo, 1998.

markus werner
Markus Werner

*Eschlikon 1944; seine Werke zeichnen sich durch bittere Ironie aus; variiert den Typus des Antihelden, der den Ausbruch aus der Wohlstandsgesellschaft nicht schafft; Romane: Zündels Abgang (1984): verschollener Lehrer; Die kalte Schulter: tragische Liebesgeschichte (1989); Bis bald (1992); Festland: Bekenntnisse eines Stiefvaters (1996)