deutsch tschechisches mediations und schiedszentrum der vtud e v n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V. PowerPoint Presentation
Download Presentation
Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V.

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 16

Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V. - PowerPoint PPT Presentation


  • 56 Views
  • Uploaded on

Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V. Wirtschaf t smediation - Prof. Dr. Arsène Verny , M.E.S. VTUD – Vereinigung tschechischer Unternehmen in Deutschland e.V. Entstanden im März 2004

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V.' - stefan


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
deutsch tschechisches mediations und schiedszentrum der vtud e v

Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrumder VTUD e.V.

Wirtschaftsmediation -

Prof. Dr. Arsène Verny, M.E.S.

vtud vereinigung tschechischer unternehmen in deutschland e v
VTUD – Vereinigung tschechischer Unternehmen in Deutschland e.V.
  • Entstanden im März 2004
  • Unterstützt tschechische Unternehmen, die in Deutschland tätig sind oder sich in Deutschland engagieren wollenunddeutscheUnternehmen in Tschechien
  • begleitet und betreut Mitglieder insb. auf dem Gebiet Recht und Steuern und gewährt ihnen sprachliche&logistische Unterstützung.
  • Vertritt im Verhältnis zu den deutschen bzw. tschechischenstaatlichen Stellen, Körperschaften und sonstigen wirtschaftlichen Vereinigungen.
  • Aktivitäten im Bildungssektor (Fachseminare, Konferenzen, Fortbildungsveranstaltungen).
  • kooperiert mit staatlichen und privaten Organisationen und Spitzenverbänden der deutschen und tschechischen Wirtschaft.
1 kooperationspartner der vtud e v 1 1 in der tschechischen republik
1. Kooperationspartner der VTUD e.V.1.1in der Tschechischen Republik
  • Botschaft der Tschechischen Republik nebst der Generalkonsulate
  • CzechTrade - Tschechische Agentur für Handelsförderung
  • Wirtschaftskammer der Tschechischen Republik, Handelskammer Pilsen
  • Verband der Bauunternehmer in der Tschechischen Republik
  • Industrie- und Transportverband der Tschechischen Republik
  • Agrarkammer der Tschechischen Republik
  • SOLVIT Zentrum für die Tschechische Republik
  • Assoziation der Innovativunternehmen der Tschechischen Republik
  • Verband tschechischer und mährischer Produktionsgenossenschaften
  • Creditreform s.r.o.
  • SPCGT – WebTrade
1 kooperationspartner der vtud e v 1 2 in deutschland
1. Kooperationspartner der VTUD e.V.1.2in Deutschland
  • Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.
  • INFRANEU-Hauptverband für den Ausbau der Infrastrukturen und Nachhaltigkeit e.V. 
  • German & Czech Businessclub
  • Germany Invest & Trade, Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH
  • Invest in Bavaria
  • Fraunhofer Zentrum für Mittel- und Osteuropa
  • Industrie- und Handelskammer Dresden
2 deutsch tschechisches mediations und schiedszentrum
2. Deutsch-Tschechisches Mediations- und Schiedszentrum
  • Das Deutsch-tschechische Mediations- und Schiedszentrum der VTUD e.V. macht die Mediation als Instrument zur außergerichtlichen Streitbeilegung für Unternehmen, die grenzüberschreitend im deutsch-tschechischsprachigen Raum tätig sind, nutzbar.
  • Es bietet ihnen die Möglichkeit, auf ausgewiesene Mediationsprofis zurückzugreifen, die sowohl die deutsche als auch die tschechische Sprache beherrschen und sich in der Kultur des jeweils anderen auskennen.
3 justiz in der tschechischen republik
3. Justiz in der Tschechischen Republik
  • Überlange Dauer von gerichtlichen Verfahren
  • Gerichtsverfahren formalistisch und schwerfällig
  • Unsicherheiten bei komplizierten Verfahren mit Auslandsbezug
4 vorteile der mediation i
4. Vorteile der Mediation I
  • Selbstbestimmung und Planungssicherheit: keine Entscheidung durch Dritte; die Parteien bestimmen die Mediatoren, Anfang und Ende, Inhalt und Ergebnis; unbürokratisches, flexibles Verfahren;
  • angemessene Berücksichtigung der Standpunkte, Interessen und Ziele der Parteien;  
  • zukunftsorientierte Lösung (sog. win-win-Situation); Erzielung wirtschaftlich sinnvoller und nachhaltiger Ergebnisse;
  • hohe Erfolgschancen (Einigungsquote bei 80-90%);
  • Erhaltung, Wiederherstellung oder Neugestaltung und Verbesserung der persönlichen bzw. geschäftlichen Beziehungen;
  • Zeitersparnis gegenüber Gerichtsverfahren, insb. bei mehreren Instanzen;
slide8

4. Vorteile der Mediation II

  • Reduzierung der (Rechtsverfolgungs-)Kosten;
  • Schonung personeller und betrieblicher Ressourcen;
  • Vertraulichkeit, Bewahrung von Geschäftsgeheimnissen, keine Gefahr der Rufschädigung und Imageverlusten, keine Presse;
  • nachhaltige Steigerung der persönlichen und betrieblichen Produktivität durch die Erfahrung konstruktiver Konfliktlösungsverfahren;
  • Verringerung emotionaler Kosten in Streitverfahren, nachhaltige Zufriedenheit mit Verlauf und Ergebnis des Mediationsverfahrens.
5 anwendung i
5. Anwendung I
  • Konflikte zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern
  • Konflikte zwischen Mitarbeitern, zwischen Teams, zwischen Abteilungen, Vorgesetzten und Mitarbeitern
  • zwischen Geschäftsleitung und Betriebs-/Personalrat
  • Tarifkonflikte
  • zwischen Partnern/Gesellschaftern/Eigentümern
  • bei internen Konflikte (Fusionen, Übernahmen, Umstrukturierung),
  • in Unfällen mit Sach- und Personenschäden
  • im Mieter/Vermieter-Verhältnis
5 anwendung ii
5. Anwendung II
  • Konflikte mit Kunden, Lieferanten und Verbrauchern
  • Fragen der Haftung und Gewährleistung (z.B. Herstellerhaftung, Arzthaftung, Baumängelhaftung, Umweltfragen)
  • Auseinandersetzungen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes (Urheberecht, Patente)
  • Aushandeln von Regelungen zwischen Interessenvertretungen und Unternehmensleitung in Umstrukturierungsprozessen
  • Konflikte zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit (z.B. Bauvorhaben, Umweltkonflikte).
6 durchf hrung
6. Durchführung
  • Durchführung eines Mediations-
  • Verfahrens ist insbesondere sinnvoll, wenn:
  • die Auseinandersetzungen komplex und verworren sind;
  • zwischen den Parteien “nichts mehr geht”, der Gesprächsfaden abgerissen ist;
  • der Konflikt stark emotionalisiert ist;
  • auf einen zukünftigen Kontakt oder eine Zusammenarbeit nicht verzichtet werden kann;
  • eine schnelle Lösung gefunden werden muss;
  • größtmögliche Vertraulichkeit gewahrt werden soll;
  • die Kosten niedrig gehalten werden sollen.
7 kosten
7. Kosten
  • Honorarvereinbarung (Honorar beträgt 250 € pro Stunde, man sollte mit 3-6 Sitzungen (10-15 bei komplizierten Fällen), in Länge von ca. 1,5 bis 2 Stunden rechnen
  • Für die Durchführung des Mediationsverfahren fallen einmalig 200 € Administrativkostenan.
  • Es ist auch möglich, ein Pauschalhonorar zu vereinbaren.
  • Mediation ist bei Konfliktfällen mit hohen Streitwerten in der Regel kostengünstiger als ein Verfahren vor den ordentlichen Gerichten bzw. auch vor den ständigen Schiedsgerichten.
8 mediationsklausel
8. Mediationsklausel
  • Es wird empfohlen, in der
  • vertraglichen Dokumentation
  • folgende Mediationsklausel zu verwenden:
  • „Alle Streitigkeiten über Wirksamkeit, Auslegung, Durchführung, Nichtdurchführung, Unterbrechung oder Beendigung des vorliegenden Vertrages sind dem Regelwerk des Deutsch-tschechischen Mediations-zentrums, das die Parteien kennen und akzeptieren, unterworfen. Die Parteien beschließen, dem Deutsch-tschechischen Mediationszentrum die Auswahl eines Mediators zu überlassen.“
9 mediation auf der eu ebene
9. Mediation auf der EU-Ebene
  • Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte Aspekte der Mediation in Zivil- und Handelssachen“ (sog. Mediationsrichtlinie):
  • Die EU-RL ist nur bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten für Zivil- und Handelssachen einschließlich des Arbeitsrechts anzuwenden. Die Mediation soll insgesamt auf eine einheitliche Grundlage gestellt werden.
  • Artikel 8 EU-RL regelt, dass die Parteien, die eine Streitigkeit durch Mediation beizulegen versuchen, keine Nachteile im Hinblick auf laufende Verjährungsfristen erleiden dürfen.
  • Gemäß Artikel 6 Abs. 1 EU-RL haben die Mitgliedstaaten sicherzustellen, dass eine Mediationsvereinbarung auf Antrag der Parteien für vollstreckbar erklärt wird, wenn diese nicht rechtswidrig ist.
10 weitere informationen
10. Weitere Informationen
  • VTUD e.V.: www.vtud.org
  • Ministerium für Industrie und Handel der CR: www.mpo.cz
  • Bundesministerium der Justiz: www.bmj.bund.de
wirtschaftsmediation
Wirtschaftsmediation

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Prof. Dr. Arsène Verny, M.E.S.

Vize-Vorstandsvorsitzender

Vereinigung tschechischer Unternehmen in Deutschland e.V. (VTUD e.V.)

c/o Botschaft der Tschechischen Republik in Deutschland

Wilhemstraße 44, D-10117 Berlin

E-Mail: info@vtud.org, Web: www.vtud.org