erkenntnistheorie repetition n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Erkenntnistheorie - Repetition PowerPoint Presentation
Download Presentation
Erkenntnistheorie - Repetition

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 13

Erkenntnistheorie - Repetition - PowerPoint PPT Presentation


  • 174 Views
  • Uploaded on

Erkenntnistheorie - Repetition. Erkenntnistheorie - Repetition. Wer bin ich in Wirklichkeit? ( ontologisch e, bzw. metaphysische Fragestellung) „Ich bin ein Gehirn im Tank.“ (Es wäre sicherlich ein Materialist , der dies sagte.). Erkenntnistheorie - Repetition.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Erkenntnistheorie - Repetition' - slone


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
erkenntnistheorie repetition1
Erkenntnistheorie - Repetition
  • Wer bin ich in Wirklichkeit?
  • (ontologische, bzw. metaphysische Fragestellung)
  • „Ich bin ein Gehirn im
  • Tank.“
  • (Es wäre sicherlich ein
  • Materialist, der dies sagte.)
erkenntnistheorie repetition2
Erkenntnistheorie - Repetition
  • Wie erkenne ich, wer ich in Wirklichkeit bin?
  • (epistemologische, bzw. erkenntnis-theoretische Fragestellung)
  • „Aus Erfahrung weiss ich, dass ich bisweilen getäuscht werde und mich selbst täusche.
  • Aus rationalen Gründen weiss ich, dass es jemanden geben muss, der mich täuscht.
  • Also könnte ich vielleicht ein durch einen bösen Forscher gesteuertes Gehirn im
  • Tank sein.“
erkenntnistheorie repetition3
Erkenntnistheorie - Repetition
  • Wie bedeutet es, wenn ich sage, wer ich in Wirklichkeit bin?
  • (sprachphilosophische Fragestellung)
  • „Wenn ich tatsächlich ein Gehirn im Tank wäre, was bedeutete es zu sagen, dass ich ein Gehirn im Tank bin?
  • Was bedeutet ‚ein Gehirn sein‘? Was bedeutet zu sagen ‚ich bin‘? Wann gebrauchen wir diese Ausdrücke sinnvoll? In welchem Zusammenhang haben für uns diese Wörter einen Sinn, verstehen wir sie?
logische bungen1
Logische Übungen
  • 1. Wenn ich einschlafe, beginne ich zu träumen.
  • Ich beginne zu träumen.
  • Also schlafe ich ein.
logische bungen2
Logische Übungen
  • 2. Wenn ich einschlafe, beginne ich zu träumen.
  • Wenn ich zu träumen beginne, fange ich an zu schnarchen.
  • Also: Wenn ich einschlafe, fange ich an zu schnarchen.
logische bungen3
Logische Übungen
  • 3. Wenn ich einschlafe, beginne ich zu träumen.
  • Ich schlafe ein.
  • Also beginne ich zu träumen.
logische bungen4
Logische Übungen
  • 4. Wenn ich einschlafe, beginne ich zu träumen.
  • Ich schlafe nicht ein.
  • Also beginne ich nicht zu träumen.
logische bungen5
Logische Übungen
  • 5. Entweder schlafe ich, oder ich träume nicht.
  • Ich schlafe nicht.
  • Also träume ich nicht.
logische bungen6
Logische Übungen
  • 6. Vor dem Einschlafen trinke ich entweder warmen Tee oder eine kalte Schokolade.
  • Wenn ich warmen Tee trinke, schnarche ich anschliessend.
  • Wenn ich kalte Schokolade trinke, schnarche ich anschliessend.
  • Wie auch immer: ich schnarche.
logische bungen7
Logische Übungen
  • 7. Wenn ich einschlafe, beginne ich zu träumen.
  • Ich beginne nicht zu träumen.
  • Also schlafe ich nicht ein.
logische bungen8
Logische Übungen
  • 8. Wenn ich erwache, höre ich auf zu träumen.
  • Wenn ich erwache [und mich an den Traum erinnere], träume ich weiter.
  • Ich träume nicht und träume.
  • Also erwache ich nicht.