slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Das Q-Konzept des BSV: Basics PowerPoint Presentation
Download Presentation
Das Q-Konzept des BSV: Basics

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 7

Das Q-Konzept des BSV: Basics - PowerPoint PPT Presentation


  • 81 Views
  • Uploaded on

Das Q-Konzepts des BSV – Grundlagen und nächste Schritte Manfred Langenegger lic.rer.pol. Leiter Qualitätsmanagement, BSV. Das Q-Konzept des BSV: Basics. Rollenverständnis des BSV: Initiant, Coach, Katalysator Wo nötig setzen von Minimal-Anforderungen an Q-Programme

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Das Q-Konzept des BSV: Basics


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Presentation Transcript
    1. Das Q-Konzepts des BSV –Grundlagen und nächste SchritteManfred Langeneggerlic.rer.pol.Leiter Qualitätsmanagement, BSV 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    2. Das Q-Konzept des BSV: Basics • Rollenverständnis des BSV: Initiant, Coach, Katalysator • Wo nötig setzen von Minimal-Anforderungen an Q-Programme • Evaluation der Outcome-Qualität mit gesamtschweizerischem Benchmarking • Patientensicherheit als Schwerpunktsthema für die Q-Programme 2001-2003 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    3. Rollenverständnis des BSV • Vorgabe von Zielen und Kriterien für die Beurteilung der Umsetzung des QM • Initiierung und Coaching von Demonstrations-Projekten (z.B. „emerge – sichere und schnelle Hilfe in der Notfallstation“) • Setzen von nationalen Schwerpunkt-Themen für die Umsetzung des Qualitätsmanagement 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    4. BSV Kriterien für die Evaluation • Auslösen eines Verbesserungsprozesses • Schaffen einer Datenbasis (Outcome-Indikatoren, Benchmarking) • Fokussierung auf Patientin/Patient • Überprüfung der Angemessenheit der Leistungserbringung • Senken der Kosten, die durch schlechte Qualität verursacht werden 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    5. Instrumente des BSV • Demonstrationsprojekte („Breakthrough“) • Vernetzung der Aktivitäten (Netzwerk) • Setzen von minimalen Anforderungen • Beharren auf Umsetzen von vertraglich festgelegten Qualitätsprogrammen nach KVV 77 • Selektive Interventionen (z.B. bei der Wahl der Evaluations-Instrumente) 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    6. Säulen des Q-Management Common sense changes – just do it System- based (not so easy) Innovation (our challenge) 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV

    7. Q-M BSV: Nächste Schritte • Programm Patientensicherheit:Detaillierte Massnahmenplanung (Phase 2) zusammen mit den betroffenen Partnern • Qualitätsprogramme:Beurteilung der Qualitätsprogramme der Leistungserbringer aufgrund der BSV-Ziele • Evaluation Outcome / Patientenfeedback:Prüfen von nationalen Mess-Instrumenten 2. Qualitätsmanagement-Tagung des BSV