gutachten und berichte gem ao sf hinweise zur erstellung n.
Download
Skip this Video
Download Presentation
Gutachten und Berichte gemäß AO-SF - Hinweise zur Erstellung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

Gutachten und Berichte gemäß AO-SF - Hinweise zur Erstellung - PowerPoint PPT Presentation


  • 885 Views
  • Uploaded on

Gutachten und Berichte gemäß AO-SF - Hinweise zur Erstellung. Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss. Pädagogisches Gutachten: Antragstellung. Antragsformular: Bisheriger Bildungsweg Bitte beachten:

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Gutachten und Berichte gemäß AO-SF - Hinweise zur Erstellung' - shea


Download Now An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
gutachten und berichte gem ao sf hinweise zur erstellung

Gutachten und Berichte gemäß AO-SF - Hinweise zur Erstellung

Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss

p dagogisches gutachten antragstellung
Pädagogisches Gutachten: Antragstellung
  • Antragsformular: Bisheriger Bildungsweg

Bitte beachten:

Die Schuleingangsphase kann drei Jahre umfassen. Das dritte Jahr wird nicht als Schulbesuchsjahr gezählt!

  • Anlagen vollständig hinzufügen (Zeugnisse, Förderplan, Konferenzprotokolle, Dokumentation aller schulischen Fördermaßnahmen,…)
  • Anlagen bitte mit Schulkopf, Datum, Unterschrift und Dienstbezeichnung versehen
p dagogisches gutachten gliederung
Pädagogisches Gutachten - Gliederung

(Personaldaten auf dem Deckblatt)

1. Bisheriger Bildungsweg

2. Lernentwicklung und Leistungsstand

3. Arbeits- und Sozialverhalten

4. Lebensumfeld

5. Behinderungen, die sonderpädagogischen Förderbedarf

begründen

6. Bisherige schulische Förderung

7. Wesentliche Inhalte des Gesprächs mit den Erziehungsberechtigten

8. Ressourcenanalyse und Resümee

p dagogisches gutachten inhaltliche hinweise
Pädagogisches Gutachten – inhaltliche Hinweise

zu 4: Lebensumfeld

 Familiensituation bitte sensibel und objektiv darstellen – Gutachten werden von Eltern beim Schulamt eingesehen!

p dagogisches gutachten inhaltliche hinweise1
Pädagogisches Gutachten – inhaltliche Hinweise

zu 5: Behinderungen, die sonderpädagogischen

Förderbedarf begründen – Migrationshintergrund

  • Sprachkundige Vermittler können beim Schulamt angefordert werden (Kontakt: z. Zt. Herr Hodißen)
  • bei Schülern italienischer Herkunft muss immer ein Übersetzer angefordert werden
  • Prüfen, ob Schwierigkeiten beim Gebrauch der deutschen Sprache in absehbarer Zeit behoben werden können.
  • Sprachfreie Intelligenztests einsetzen
p dagogisches gutachten inhaltliche hinweise2
Pädagogisches Gutachten – inhaltliche Hinweise

zu 5: Behinderungen, die sonderpädagogischen

Förderbedarf begründen  Autismus: kann einen sonderpädagogischen Förderbedarf auslösen und muss dann einem adäquaten Förderschwerpunkt (GG, LE, ES etc) begründet zugeordnet werden.

p dagogisches gutachten inhaltliche hinweise3
Pädagogisches Gutachten – inhaltliche Hinweise

zu 8: Resümee – Gemeinsamer Unterricht

  • Bei Antrag auf GU: Gutachten enthält Argumente für oder gegen den Förderort GU (Ressourcenanalyse). Keine ausschließlichen GU - Empfehlungen aussprechen!
  • GU-Plätze sind begrenzt – keine GU-Plätze in Aussicht stellen die Entscheidung trifft das Schulamt
p dagogisches gutachten inhaltliche hinweise4
Pädagogisches Gutachten – inhaltliche Hinweise

zu 8: Resümee

  • Dreischritt beachten: - Förderbedarf(e)

- Förderschwerpunkt(e)

- Förderort(Empfehlungscharakter - Formulierungsbausteine nutzen!)

  • Bei mehreren Förderschwerpunkten muss ein vorrangiger Förderschwerpunkt begründet empfohlen werden.
  • Keine konkrete Schule als Förderort benennen, nur den Förderschultyp (Integrative Lerngruppe, GU an GS bzw. nach Schulformempfehlung)
  • Votum der Eltern zur sonderpädagogischen Förderung/ zum Förderort immer erforderlich
p dagogisches gutachten
Pädagogisches Gutachten

zu 8: Resümee – unklare Fälle

Formulierung bei unklaren Fällen:

„Der sonderpädagogische Förderbedarf kann derzeit nicht eindeutig festgestellt werden. Die Gutachter schlagen eine weitere Beobachtungsphase in der zur Zeit besuchten Schule vor.“

(Im Gegensatz zur Probezeit auch länger als 6 Monate möglich)  Das Verfahren wird von der Schulaufsicht ausgesetzt.

p dagogisches gutachten heftung
Pädagogisches Gutachten- Heftung
  • Deckblatt (Formblatt E1 oder E2)
  • Pädagogisches Gutachten
  • Ggfls. GU - Antrag der Erziehungsberechtigten
  • Schulärztliches Gutachten (bitte im Pädagogischen Gutachten vermerken, wenn das schulärztliche Gutachten noch nicht vorliegt)
  • Anlagen (Tests, Arztberichte, …)
  • Beauftragung bitte nichtanfügen.
berichte
Berichte
  • Formale Aspekte – siehe Pädagogisches Gutachten
  • Elterngespräch: Datum und Votum
  • Stellungnahme zur bisherigen Förderung und Resümee
  • Nach Ablauf der 6-monatigen Probezeit: eindeutige Aussagen zum „erprobten“ Förderschwerpunkt und Förderort (nur Förderschulen und GU - Schulen)
  • Bericht schließt mit begründeter Empfehlung zu sonderpädagogischem Förderbedarf, Förderschwerpunkt und Förderort (nur Förderschulen und GU - Schulen)
berichte nach ablauf der beobachtungszeit an der allgemeinen schule
Berichte (nach Ablauf der Beobachtungszeit an der allgemeinen Schule)
  • Fazit:Bei positivem Ergebnis:„Der Schüler/ die Schülerin kann erfolgreich am Unterricht der allgemeinen Schule teilnehmen. Es besteht kein sonderpädagogischer Förderbedarf.“Bei negativem Ergebnis:„Schüler kann wegen seiner Behinderung/ wegen seines erheblich beeinträchtigten Lernvermögens nicht erfolgreich am Unterricht der allgemeinen Schule teilnehmen. Es besteht sonderpädagogischer Förderbedarf.“
p dagogisches gutachten berichte formale hinweise
Pädagogisches Gutachten/Berichte– formale Hinweise
  • Daten der Elterngespräche, Beobachtungen etc. aufführen
  • Unterschriften beider Gutachter (ggfls. auch Drittgutachter) mit Dienstbezeichnung sind erforderlich (Gutachten und Deckblatt)
  • Die Schulleitung kontrolliert und zeichnet gegen
  • Bitte Heftung beachten!
  • Bei Anhaltspunkten für anderen FSP: Co-Gutachter beim Schulamt anfordern (Kontakt: Frau Schiefer)
wechsel f rderschwerpunkt f rderort
Wechsel Förderschwerpunkt/ Förderort

Kann bei einem geplanten Wechsel des Förderschwerpunktes/ Förderortes keine Einigung mit den Eltern erzielt werden  Bitte direkt Neuantrag AO-SF stellen!

schulwechsel im laufenden schuljahr
Schulwechsel im laufenden Schuljahr

Votum (Einverständnis) der aufnehmenden Schule und Angabe des Zeitpunkts ist erforderlich, wenn der Wechsel nicht zum 1.8. des folgenden Schuljahrs erfolgen soll.

fristen
Fristen
  • Anträge auf Verfahren nach AO-SF für Schulanfänger  15.12.
  • Anträge auf Verfahren nach AO-SF  15.02.
  • Förderortwechsel 15.02.
  • Förderschwerpunktwechsel ohne Förderortwechsel  jederzeit
  • GU Klasse 4 Berichte (Förderortwechsel)  15.12.
  • Beendigung der sonderpädagogischen Förderung  31.01.(bei Absprache mit der allgemeinen Schule auch jederzeit, dann bitte Datum angeben)
datenschutz
Datenschutz
  • Datenschutzbestimmungen bitte beachten!
  • Elektronische Fassung des Gutachtens und der Testergebnisse dürfen nicht auf dem privaten PC verbleiben  CD-Kopie in der Schule aufbewahren
formulare checklisten arbeitshilfen
Formulare, Checklisten, Arbeitshilfen

 immer aktuell zum Download unter:www.spf-rkn.de