slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Das Thema : “In der Stadt ” PowerPoint Presentation
Download Presentation
Das Thema : “In der Stadt ”

Loading in 2 Seconds...

  share
play fullscreen
1 / 32
samuel-charles

Das Thema : “In der Stadt ” - PowerPoint PPT Presentation

145 Views
Download Presentation
Das Thema : “In der Stadt ”
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Das Thema:“In derStadt”

  2. Цель урока: активизация и обобщение знаний, умений и навыков по темам „Eine alte deutsche Stadt”;”Wer wohnt hier?” • Сопутствующая задача: способствовать овладению языком в игровой форме, развивать память, внимание, сообразительность, развивать интерес к немецкому языку. • Задачи: • Развивающие – учить умению работать в группе. • Образовательные – создание условий для практического овладения немецким языком в рамках данной темы, обучение аудированию, развитие навыков устной • Воспитательные – воспитывать любовь к своему родному городу,селу.

  3. Der1. Schritt:”Meine Visitenkarte”

  4. Der2.Schritt: “MachtbitteeinanderKomplimente”

  5. Der2. Schritt: ”Aufwarmen” 1.ch,sch,eh. 2. ei,sp, ie. rechnen, Kirche, ich, dieSchule,dasGeschaft, derLehrer,sehr,spielen, schreiben,zwei,drei,Sport,eins, die, wie, spielen, springen, die Spielecke.

  6. Der 4.Schritt:”WerweissmehrSprichworter”

  7. Der 5. Schritt: “Bildet das Wort” 1) der Schnee- 2) die Woche- der Fuss- die Frau - die Feder- die Schule - Volley- die Arbeit -

  8. Der 6.Schritt: “Wer kann richtig lesen” • 1. Das Wer-, die Biblio—ek, die Fa-ri-, die K—che, die St-dt, das D-rf, die Br-cke, l-ben, der H-f, die _ost, dasA-to, der B-s, der O-us, das K-no. • 2. Das Gescha-t, die Fa-rik, der P-rk, das H-t-l, das M-s-um, das Ra-ha-s,der Z-rk-s, die Ap-th-ke, die Str-ss-, das C-f-, die Str-ssenba-n,das T-lef-n, die Ban-, die B-rg.

  9. Der7.Schritt: “WelcheGebaudesind das”

  10. Der 8. Schritt: „Was fur ein Gebaude ist das?“

  11. Der 9.Schritt:”HelftdemsturenGans”. “Nichtoderkein” 1. Ich bin … Lehrer. Ich arbeite in die Schule … Es ist … klein. Das ist ... Burgruine. . 2.Mein Haus ist…gross. Das ist … Kirche. Mein Hobby ist Malen. Meine Oma ist … Rentner, sie arbeitet im Buro.

  12. Der10.Schritt: “Wer ist Dolmetscher?” • 1) DerAngestellte, die Kirche, die Stadt, das Rathaus, der Tag, das Auto, die Burg, das Werk, lustig, modern. 2)Der Ritter, modern, derArbeiter , derJugendklub, derHandwerker, derArzt, klein, derRentner, das Lebensmittelgeschaft, die Brucke.

  13. Der11. Schritt: “WelchesWortpasstnicht in die logischeReihe” 1.Das Kinderzimmer, die Küche, das Arbeitszimmer, das Lehrerzimmer. Die Kirche, das Rathaus, der Hund, das Schloss. 2. Die Katze, die Burg, die Schule, das Geschäft. Die Fabrik, die Bank, der Kuli, das Werk, das Haus.

  14. Der 12. Schritte “Konnt ihr die Wortfamilien lesen”. • 1. Arbeiten- … -- … • lehren - … - … • verkaufen - … - … • 2. Studieren - … - … • fahren - … - … • melken - … - …

  15. Was ist er/sie von Beruf?

  16. Der14. Schritt:”Baut die Satze”

  17. Der 15. Schritt: “Lest den Text aufmerksam, um das wichtigste zu verstehen und die Aufgaben zu machen” WahltrichtigeAntworten. 1.Gabis Stadtliegt…. (a)inden Bergen, b) am Fluss, c)keine Information) In derStadtgibtes….(a)einSchloss und eine Burg, b)ein Museum und einSchloss, c) eine Burg und ein Museum) Es gibt…. (a)vielemittelalterlicheStrassen, b)vielemittelalterlichePlatzte, c) vielealten Hauser mitbuntenSchildern. 2.Gabi kannaus den Fenstern … sehen. (a)die Brucke und das Kino, b) die Brucke und das Rathaus, c) das Hotel und das Rathaus) Gabi findetihreStadt…. (a) schon, b) sehr gross, c) sehrschon) MeineStadtgefalltmir … (a) nicht, b) nichtbesonders, c)sehr)

  18. Der 16. Schritt: “Die Fragen des Gestiefelten Katers” 1. WoliegtGabisStadt? Gibtesvielgrun? Gibtesvielealten Hauser? 2. 1. Welche Hauser gibtes in derStadt? 2. WowohntderHandwerker? 3.Was konnenwiraus den Fensternsehen

  19. Der 17.Schritt:“Wer wohnt in diesen Hausern“ Ich sehe auf diesem Schild ein Berufssymbol. Ich glaube, hier wohnt… Auf dem Schild ist/ sind … Hier können wir… Ich finde dieses Schild…

  20. “Sportlicher Schritt”

  21. Der 19.Schritt:”Konnen wir die Hauser in richtige Reihe stellen?”

  22. Der 20.Schritt:”Wie alt sind sie?”

  23. …….. sschsssss schön grün alt romantisch 3. 4. Hier gibt es …. , … 2. … liegt am 7. Ich • Mein(e) Stadt(Dorf) heißt • … . mein(e) Stadt (Dorf) 5. Besonders schön finde ich In Tichwin wohnen 6. In … wohnen , ,

  24. Der 22 . Schritt:”Unsere Projekte”

  25. Der 23. Schritt:”Die Gedichtekenner”

  26. Der24.Schritt:” Wer ist der beste Grammatikkenner”? 1.- turne, -lesen, - arbeitest, -bauen, -sagen, -antwortest, -fahrt, -singen. 2. -springt, -sprechen, -wohne,-gehst, -geben, - malst, -sehen, -laufe.

  27. ” Musikalischer Schritt”

  28. Der 26.Schritt:”Ein magisches Quadrat”. 12 Worter haben hier versteckt?”

  29. Was haben wir in der Stunde gemacht? • Wir haben…. viel arbeiten, lesen(gelesen), • turnen, spielen, • viel deutsch • sprechen (gesprochen), • singen(gesungen), • das Ziel “Erfolg”erreicht.

  30. Schmuckt den Weihnachtsbaum!

  31. Die Stunde ist zu Ende.Auf Wiedersehen.