slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Möglich-keit der Unter-stützung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Möglich-keit der Unter-stützung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 5

Möglich-keit der Unter-stützung - PowerPoint PPT Presentation


  • 89 Views
  • Uploaded on

Plenum. Vorbilder/ inter-kulturell. Netzwerk- bildung. Begeis-terung für techn. Zu-sammen-hänge…. Unterstützung des Diversity- Gedankens durch die Unternehmens leitung. Praxisorientierte Verfahren/ Instrumente u.a. Erweiterung d. Schlüsselqualifikationen Coaching Kompetenzanalyse.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Möglich-keit der Unter-stützung' - ryder


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Plenum

Vorbilder/ inter-kulturell

Netzwerk- bildung

Begeis-terung für techn. Zu-sammen-hänge…

Unterstützung des Diversity- Gedankens durch die Unternehmens leitung

Praxisorientierte Verfahren/ Instrumente u.a.

Erweiterung d. Schlüsselqualifikationen

Coaching

Kompetenzanalyse

Netzwerke

…früh-zeitig wecken und anhaltend fördern

Lehr- und Lern-Konzepte

Go To pole position

Wissensmanagement

Fachwissen

Informeller Wissenstransfer

Personal- beurteilung der Führungs-kräfte (Diversity)

Zusammen

Arbeit der Institutionen

Eltern-arbeit

Berufs-orientier-ung bereits in Mittelstufe

Programme mit

klarer Struktur

Möglich-keit der Unter-stützung

Feste Implementierung von Maß-nahmen

Fall-managerIn

Früher und Handlungsorientierter Umgang mit Technik

Adäquate Unterrichtsversorgung

z.B. Praktika in Schul-ablauf integriert

Erwerb von Schlüssel-qualifik. Als Teil der Ausbildung

bildung

Sensibilität der Lehrenden

Wie erreichen wir unsere Zielgruppe????

Erhöhung d. Abteilungs- budgets für d. Erfüllung d. Diversity-Ziele (Bonus)

Kooperation von Unter-nehmen, Verbänden Hochschulen

Individuelle Beratung/Ermutigung/ Mentoring

Projekte zw. Schule und Hoch-schule

FRÜHER Einsatz von gezielten Entwicklungsprogr.

Mentoring

Information über Berufe an Eltern, Lehrkräfte & Schüler Innen

slide2

Plenum

Stiftungen

fördern

Auditierung Förderpro- gramme für Mentoring

Finan-zierung / Investition von…

Diversity als Kriterium in Ausschrei- bungen

Öffentlichkeitsarbeit durch z.B. Übernahme von Patenschaften durch Politikerinnen/ Preisverleihungen

Geschlech-tergerechte Technik-Didaktik

... Angeboten der Hoch-schulen & Schulen

Basis für Vereinbarkeit von Familie & Beruf schaffen

Realistische Darstellung des Arbeitsmarktes

Finanzmittel

bereitstellen

Einheitliche Regelungen für betriebsgerechte Betreuung von Kleinstkindern +qualifizierte Ganztags- schulen

Junior

professoren mit Übernahme

garantie

Öffentliche Aufträge an Gender Unternehmen

…Differen-zierungs-maßnahmen &mehr MINT- Stunden

Beitrag der Politik

Ausbildung/Qualifizierung

für Lehrende in Genderkompetenz

Ver-zahnung von Bildung

Förderung d. partnerschaft- lichen Engagements für Familie und Soziales (Männer u. Väter)

Stipendien

programme

Familien

unterstützende Maßnahmen

Forderung von Gender-sensibler …

Kontakt mit Role-Models

Elternzeit teilen

Potenzialanalyse & Beratung in Schule

Politik muss Diversity als Thema aufnehmen

Info über Berufs-profile & konkrete Umsetzung

Geschlechtsspezifische Berufsbera-tung in Schule

…Aus- und Weiter-bildung

Gesetzge-bung auch für die Privatwirtschaft

Verlässlich, gute Kinderbe-treuungs-angebote

NT-Bildung Lehrämter Erzieher-Innen (Studium)

slide3

Plenum

Übernahme v. Eigenver-antwortung

Verbindlichkeit

(Contract)

Transparenz i.Aufstiegsver- fahren und Berücksichti- gung v. Diversitykrite- rien einfordern

Eigen-initiative/ Infos sammeln:

Das eigene Netzwerk positiv darstellen

beidseitiges Geben & Lernen

Feedback-kultur

Kompetenzerweiterung

Klare Zielorientierung

Vorbildfunktion

ALP und andere Projekte

Unter-schiede leben (auch unter Frauen)

Netz-werke

Bereitschaft f. Umbrüche

Eigene Aufstiegsziele darstellen, Unterstützung einfordern bei beruflichem und privatem Umfeld

Betei-ligung

Selbst-hilfe und Alter

Praktika/ Schnup-per-studium

Beitrag der Frauen

Akzeptanz nach innen & aussen haben/herstellen

Karriere & Lebenskonzept PLANEN

Erfolgreiche Frauen für die Mitarbeit im Netzwerk gewinnen

Auf-klärungs

arbeit

Kontaktprogramm in Qualifikationsphase

Vorbilder/ Kontakte/ Coach

TN an Angeboten z. Potenzial-analyse

Rollen-bild verändern

Ziel-orientierung

Mentoring- und Coachingpro- gramme in der eigenen Umgebung anregen

Bereitschaft Risiken einzugehen

Bereitschaft in Kon-kurrenz & Auseinan-dersetzung zu gehen

AG‘s in Schule anregen/ leiten

Coaching-pro-gramme gezielt suchen und nutzen

Bereitschaft für Karriere voll berufstätig zu sein

Unter-stützung suchen

slide4

Plenum

Kooperationen zwischen Institutionen fördern

Flexible Arbeits-zeit-modelle

Mehr Dialog zw. Institu-tionen

Diversity u. Gender in d.Personalentwick-lung

Gender Mainstreaming als Qualitätsmerkmal der Unternehmenskultur verankern

Ressourcen bereitstellen

Gezielte Personal-entwick-lung

Systematisches Wissens-management etablieren

Karriere-planungs-büro

Strategische PE in Organisatio-nen (ein Schwerpunkt Frauenförde-rung)

PR der Angebote und Möglichkeiten

Sank-tionen

Förderung formali-sieren

Keine Bega-bungs-zuwei-sungen

Änderung in den Institutio-nen

Frauen-projekte implementieren in Kultur verankern:

Benefits

Systematischer Wissens-transfer

Integration von Schlüssel-qualifikation in Curricula

Netz-werke aktiv unterstüt-zen

Aus-weitung Kinderbetreuung

Soft-skill För-derung

Optimie-rung von Didaktik und Methodik

Überregionale Partner-schaften f. best. Zielgruppen

Inhalte weiblicher gestalten

Realistische Vermittlung von Berufs-bildern

Umden-ken in der Arbeitskultur, Vorbilder

Gender-sensible Einstellungsverfahren

Praktika im Studium fest verankern

Aus-tausch von Lehr-personal

Diversity und Gender in der Organisa-tions-entwicklung

Anlaufstelle für Karriere/ Berufs-beratung

Gender-sensible Didaktik

slide5

Plenum

Öffentlichkeitsarbeit

Welche Vielfalt wollen wir fördern?

Grenzen des Diversity

Bereit-stellung von Modulen

Diversity ist mehr als Frauen-förderung

Marketing-konzept

Kommunikationskonzept

Beauf-tragte (vernetzt) für Über-gänge

Stiftungen

Prognose Fachkräftemangel?

Aktivierungs-angebote für Jungen und Männer – Rollenbild erweitern

Weites Technikverständniss

Kein Automatis

mus

Übergänge inter-/trans-disziplinär & -institu-tionell

?

Qualifikationsanforderungen der Wirtschaft deutl. machen

Interne und externe PR für Diversity / in KMU (z.B. Familienun-ternehmen)

Übergänge nicht pauschali

sierbar

früh

Gender Mainstreamingist mehr als Frauenförderung

Werkzeug-kasten Berufsein-stieg

Erfah-rungen

Gezielte Unter-stützung v. einzelnen Hoch-schulen

Förderung d. Heterogenität im gesamten Bildungs-bereich (Binnendif-ferenzierung)

Regionale AKs- Verzahnung v. Maß-nahmen

Feste Implementierung von Pro-grammen

Erneuerung der Fach-kulturen

gering Qualifizierte und Fachkräfte-mangel – Diversity ein Ansatz?

Zielgruppen-spezifische Angebote

Einfach tun!