jetzt das morgen gestalten die nachhaltigkeitsstrategie baden w rttemberg n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Jetzt das Morgen gestalten Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg PowerPoint Presentation
Download Presentation
Jetzt das Morgen gestalten Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 13

Jetzt das Morgen gestalten Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg - PowerPoint PPT Presentation


  • 113 Views
  • Uploaded on

Jetzt das Morgen gestalten Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg . Dr. Pascal Bader Umweltministerium Baden-Württemberg Informationsforum „Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ am 21. Januar 2008. Warum braucht Baden-Württemberg eine Nachhaltigkeitsstrategie?.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Jetzt das Morgen gestalten Die Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg' - ruggiero


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
jetzt das morgen gestalten die nachhaltigkeitsstrategie baden w rttemberg

Jetzt das Morgen gestaltenDie Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

Dr. Pascal Bader

Umweltministerium Baden-Württemberg

Informationsforum „Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ am 21. Januar 2008

warum braucht baden w rttemberg eine nachhaltigkeitsstrategie
Warum braucht Baden-Württemberg eine Nachhaltigkeitsstrategie?

Langfristige Herausforderungen: Globalisierung, demographischen Wandel, Ressourcenverknappung, Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Integration und Immigration

Komplexität der Fragestellungen erfordern neue Strukturen der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und Gesellschaft

Lösung der Herausforderungen erfordert die Beteiligung gesellschaftlicher Akteure

Plattform für langfristige Themen, jenseits des Tagesgeschäfts

kennzeichen der nachhaltigkeitsstrategie
Kennzeichen der Nachhaltigkeitsstrategie
  • umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis: ökonomische, ökologische und soziale Dimension
  • kein Plan, sondern ein Prozess
  • Dialogorientierung (auf allen Ebenen)
  • Mitverantwortung der gesellschaftlichen Akteure
was sind die ziele der nachhaltigkeitsstrategie
Was sind die Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie?

Hauptziel: Generationengerechtigkeit

Weitere Ziele:

  • Baden-Württemberg fit für die Zukunft machen, auf die Herausforderungen vorbereiten
  • Nachhaltigkeit greifbar machen, in konkreten Bereichen (innerhalb der Projekte) umsetzen
  • Bewusstsein der Bevölkerung für Fragen der Nachhaltigkeit schaffen
  • Win-Win-Lösungen nutzen, Zielkonflikte durch neue Herangehensweisen überwinden (dialogorientiertes, gemeinsame Verantwortung aller Akteure)
slide5

Ziele nachhaltigen Entwicklung

in Baden-Württemberg, Monitoring

Strategieebene

6 Themenfeldworkshops

Neue Projekte

Projektebene

15 Start-Projekte

Wie gehen wir vor?

slide6

Die 6 Themenfelder der Nachhaltigkeitsstrategie

  • Themenfeld 1: Zukunftsfähige Energieversorgung und –nutzung
  • Themenfeld 2: Produzieren und Arbeiten
  • Themenfeld 3: Zukunftsfähige Entwicklung von Städten und Regionen
  • Themenfeld 4: Lebensqualität
  • Themenfeld 5: Zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung
  • Themenfeld 6: Bildung und Wissen als Motoren einer nachhaltigen Entwicklung
wie setzen wir die nachhaltigkeitsstrategie um
Wie setzen wir die Nachhaltigkeitsstrategie um?

Federführung: Ministerpräsident Oettinger.

Projektsteuerung Gesamtstrategie: Umweltministerin Gönner

Leitung der Projekte: federführendes Ressorts sowie Co-Vorsitz durch Vertreter der gesellschaftlichen Gruppen

  • In verschiedenen Projekten erfolgt die konkrete Bearbeitung.
  • Strategische Koordinierungsgruppe (Vorsitz: Ministerin Gönner) vernetzt und koordiniert die Arbeit der Projekte (Zusammensetzung: „Doppelspitzen“ der Projekte)
  • Nachhaltigkeitskonferenz (Vorsitz: Ministerpräsident Oettinger)oberstes Gremium der Nachhaltigkeitsstrategie; Aufgaben: thematische und strategische Ausrichtung der Strategie
welche ergebnisse werden von den projekten erwartet
Welche Ergebnisse werden von den Projekten erwartet?

Für die erfolgreiche Umsetzung der Ergebnisse, die innerhalb eines Zeitraumes von maximal 18 Monaten erarbeitet werden, sind die Beteiligten verantwortlich.

Ergebnisse können sein:

  • Empfehlungen und Strategien – welche gegebenenfalls in Kabinettsvorlagen münden
  • gemeinsam getragene Selbstverpflichtungen
  • Entwicklung und Umsetzung konkreter Aktionsprogramme
  • Aufbau von Partnerschaften, Allianzen und Netzwerken
beteiligung gesellschaftlicher akteure
Beteiligung gesellschaftlicher Akteure
  • 15 Projekte der Nachhaltigkeitsstrategie: Hier arbeiten über 400 Personen aus 240 Institutionen mit
  • Themenfeld-Workshops:
    • gesellschaftliche Gruppierungen erhalten die Möglichkeit, Ideen für neue Themen der Nachhaltigkeitsstrategie einzubringen
    • Auseinandersetzung mit zentralen Herausforderungen (Energie, Klimaschutz, Integration, Stadtentwicklung, demographischer Wandel, etc.)
  • Entwicklung von Zielen nachhaltiger Entwicklung für Baden-Württemberg
slide10

Anfang September: 200 gesellschaftl.Gruppen sowie alle Ministerien und Regierungspräsidien wurden angeschrieben

Rückmeldungen bis Anfang November:

715 Einzelziele

387 vorhandene Ziele

Bestehende Ziele aus offiziellen Quellen

328 neue Ziele

benannt von den Akteuren

Wertbäume

(Grafische Darstellung)

Zielesammlung

(Tabelle)

slide11

Meilensteine der Nachhaltigkeitsstrategie

  • 3. März 2007: Auftaktveranstaltung zur Nachhaltigkeitsstrategie
  • ab April 2007: Start der Projekte
  • Juni – Dezember 2007: 5 Themenfeld-Workshops
  • 12. Juli: 1. Sitzung der Strategischen Koordinierungsgruppe
  • September – November 2007: 1. Phase des Konsultationsprozesses zu Zielen nachhaltiger Entwicklung
  • 27. November: 2. Sitzung der Strategischen Koordinierungsgruppe
  • Dezember – Februar: 2. Phase des Konsultationsprozesses zu Zielen nachhaltiger Entwicklung
  • 26. Februar 2008: 3. Sitzung der Strategischen Koordinierungsgruppe
  • 12. März 2008: 1. Sitzung der Nachhaltigkeitskonferenz und Nachhaltigkeitskongress
slide13

KONTAKT:

Geschäftsstelle Nachhaltigkeitsstrategie

Umweltministerium Baden-Württemberg

Kernerplatz 9

70182 Stuttgart

Tel.: 07 11/1 26-26 63 und -2941

Fax.: 07 11/1 26-28 81

nachhaltigkeitsstrategie@um.bwl.de

www.jetzt-das-morgen-gestalten.de