die erprobungsstufe pr sentation an der gs bielstein 29 11 2010 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Erprobungsstufe Präsentation an der GS Bielstein (29.11.2010) PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Erprobungsstufe Präsentation an der GS Bielstein (29.11.2010)

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 30

Die Erprobungsstufe Präsentation an der GS Bielstein (29.11.2010) - PowerPoint PPT Presentation


  • 73 Views
  • Uploaded on

Die Erprobungsstufe Präsentation an der GS Bielstein (29.11.2010). D. Klaas OStD Schulleiter. F. Mistler StD Stellv. Schulleiter. Dr. S. Becker StD Verwaltungsleiter. M. Mahlberg StD Koordinator Mittelstufe. R. Vogel StD Koordinator Oberstufe. I. Bühne L' SI Koordinatorin

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Die Erprobungsstufe Präsentation an der GS Bielstein (29.11.2010)


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2

D. Klaas

OStD

Schulleiter

F. Mistler

StD

Stellv. Schulleiter

Dr. S. Becker

StD

Verwaltungsleiter

M. Mahlberg

StD

Koordinator

Mittelstufe

R. Vogel

StD

Koordinator

Oberstufe

I. Bühne

L' SI

Koordinatorin

Erprobungsstufe

6 Beratungslehrer

Kollegen/-innen in der 11-13

Organigramm

slide3

Pädagogisches KonzeptDas Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium möchte einefordernde, förderndeund helfendeSchulesein!

"Im Sinne einer gerechten Auslese lautet die Prüfungsaufgabe für Sie alle gleich: Klettern Sie auf den Baum!"

slide4

Schulprogramm

  • Verstärkte Individualisierung des Unterrichts

(Binnendifferenzierung, Enrichment, Begabten- sowie Begabungsförderung, Wettbewerbe, etc.)

  • Außerunterrichtliche Angebote individuelle Stärken zu pflegen

(AGs, Wettbewerbe, pädagogische Zusatzangebote, etc.)

  • Förderangebote zur Behebung von schulischen Defiziten

(Förderunterricht, SUSI, Hausaufgabenbetreuung, etc.)

slide5

Begabungsförderung

- Lernen lernen (Voraussetzungen schaffen)

- Einsatz von neuen Medien (Arbeitsgruppe „Neue Medien“)

- Lese- (und Schreib-) kompetenz (Stadtbücherei Wiehl)

- Lesewettbewerb am DBG (jährlich; alle Kl. 6 anwesend)

- AGs (Sport, Kunst, Musik, Theater, Gesundheit, Computer, Veranstaltungs- / Lichttechnik, etc.)

- Schulorchester, Big Band, Chöre

- Enrichment („Anreicherung“):

(kleines Drehtürmodell, großes Drehtürmodell, Überspringen, Schüler an die Universität, Wettbewerbe, etc.)

slide6

Begabungsförderung

- Lernen lernen (Voraussetzungen schaffen)

- Einsatz von neuen Medien (Arbeitsgruppe „Neue Medien“)

- Lese- (und Schreib-) kompetenz (Stadtbücherei Wiehl)

- Lesewettbewerb am DBG (jährlich; alle Kl. 6 anwesend)

- AGs (Sport, Kunst, Musik, Theater, Gesundheit, Computer, Veranstaltungs- / Lichttechnik, etc.)

- Schulorchester, Big Band, Chöre

- Enrichment („Anreicherung“):

(kleines Drehtürmodell, großes Drehtürmodell, Überspringen, Schüler an die Universität, Wettbewerbe, etc.)

slide7

- SuSI – Schüler unterrichten Schüler Initiative

(SchülerInnen, die in einem Fach besonders leistungsstark

sind, helfen nach einer fundierten Ausbildung SchülerInnen mit Schwächen in diesem Fach;

oder sie fordern leistungsstarke jüngere Schüler mit interessanten und komplizierten Aufgabenstellungen)

- Hausaufgaben- und Übermittagbetreuung

(für SuS' der Erprobungsstufe; Montag bis Donnerstag 7. und 8. Stunde; warmes Mittagessen; Hausaufgaben werden unter der Obhut von ausgebildeten OberstufenschülerInnen angefertigt)

slide8

- Wettbewerbe(z.B. Känguru, Big Challenge, Eggrace, Robotik, etc.)- MINT (Förderung naturwissenschaftlich begabter SuS‘)- Schüleraustausch-Programme (Begegnung mit Menschen in einem anderen Sprach- und Kulturraum; z.B.: England – Austausch Dorset Frankreich – Austausch Bretagne Schweiz - Austausch Lausanne Spanien - Austausch Barcelona zudem: seit 1991 Austausch mit dem Cervantes- Gymnasium in St. Petersburg)

slide9

- Kooperationen KURS – Kooperationen mit: AOK Oberberg Bergische Achsen - BPW Wiehl IT- College Berg. Gladbach Mittelrheinischer Fußballverband Sparkassse der Homburgischen Gemeinden Stadtbücherei Wiehl Partnerschule des Handballverbands

slide10

- Talenttagalljährlicher Höhepunkt des Schuljahres für die Klassen 5, 6 und 7 (vollbesetzte Aula; ~ 800 Zuschauer) Schüler und Schülerinnen haben die Gelegenheit,die Talente vorzustellen für die der normale Schulalltag kaum Raum bietet (z.B. Tanz, Gesang, Akrobatik, Jonglage, Komik, etc.)Seit nunmehr 7 Jahren steht er unter dem Motto: „Talente sind wie gute Freunde, sie begleiten einen ein ganzes Leben, man muss sie nur entdecken.“

slide11

- AusblickMit Blick auf den kommenden „offenen Ganztag“ planen wir weitere Schwerpunkte in den Bereichen:GesundheitserziehungKunstprojekteBeratung für Schüler und Elternetc.

slide12

Sozialkompetenz

- Ziel: Förderung der Persönlichkeitsentwicklung sowie die Vermittlung von Werten

basierend auf:

Lions-Quest Programm „Erwachsen werden“

(alle Klassenlehrer / -innen der Erprobungsstufe sind bzw. werden entsprechend ausgebildet; derzeit mind. 40 ausgeb. Kollegen/-innen)

Initiative „Mut tut gut“

slide14

- Streitschlichtungs-AG

  • (Klassen 9/10 in einem eigenen Streitschlichtungsraum)
  • - Schulsanitätsdienst
  • (Klasse 9; Rufbereitschaft während der Unterrichts- zeit; Präsenz bei Schulveranstaltungen)
  • - Schülerlotsendienst
  • (Klasse 8; Sicherung des Schulweges für SuS' des DBG und der GS Wiehl)
  • - Medienbuddy (-ies)
  • (ausgebildete SchülerInnen, die Tipps zum Thema Sicherheit im Internet vermitteln)
slide15

- Emanzipatorische Jugendarbeit

Selbstsicherheitstrainings für Mädchen

Emanzipatorische Jungenarbeit

(Über einen Zeitraum von 3 Tagen erhalten die Mädchen

und Jungen speziell auf ihre Zielgruppe abgestimmte

Inhalte vermittelt)

slide16

Sanfter Übergang

- Organisatorisches:

eigener Flur für Klassen 5 zusammen mit den Paten aus Klassenstufe 8;

Zusammensetzung der Klassen berücksichtigt Wünsche der Kinder;

enge Kooperation mit den abgebenden Grundschulen („Pädagogische Konferenz“ im November)

slide17

- Klassenlehrer/-innen:

durch Frau Bühne und SL bewusst ausgewählte Kollegen/-innen

Klassenlehrerteam, das möglichst viele Stunden in der Klasse unterrichtet

Fortbildung Lions Quest „Erwachsen werden“

slide18

- Paten:

SchülerInnen der Klasse 8;

Ansprechpartner für schulische Fragen und bei Problemen;

Helfer beim Spielenachmittag und bei Ausflügen der Klasse;

...

slide19

- Spiel- und Kennenlernnachmittag:

Vor den Sommerferien lernen die SuS' (wie auch die Eltern) ihre (n) Klassenlehrer/-in, ihren Klassenraum, die Schule, die Paten, die SV und die Schulleitung kennen.

Ziel:

Furcht vor dem unbekannten „Neuen“ zu nehmen

und somit

unbeschwerte Sommerferien zu ermöglichen.

slide21

- Gemeinsame Wanderfahrt:

3 oder 4-tägige Klassenfahrt gegen Ende der Klasse 5 oder zu Beginn der Stufe 6 zur Ausbildung einer Identität als gemeinsame Stufe.

slide22

Ablauf der ersten beiden Schultage am DBG

1. Tag

- Gottesdienst ev. Kirche Wiehl

- Begrüßungsfeier in der Aula

(SL; Elternpflegschaft; Förderverein der Schule)

- SuS' (+ Paten) beziehen den Klassenraum

- Stundenplan & weitere wichtige Informationen

- Erhalt Luftballon

- Start des Luftballonwettbewerbs (Schulhof)

slide24

Ablauf der ersten beiden Schultage am DBG

2. Tag

- dient dem Kennenlernen

- Klassenlehrer/-in verbringt 5 Stunden in der Klasse

- Spiele, Rätsel, Quiz, etc.

- Anbahnen einer Klassengemeinschaft

- etc.

slide27

Fremdsprachen / Wahlpflichtbereich am DBG:ab Klasse 5: Englischab Klasse 6: Französisch oder Lateinisch 
(als verbindliche zweite Fremdsprache für alle SuS‘)ab Klasse 8: Lateinisch oder Spanisch 
(als 3. FS im WP II Bereich)Alternativen im WP II Bereich: M/Info, Bi/Ch und Ek/Ge

slide28

Beratung:

Ab Dezember: persönliches Gespräch mit Fr. Bühne bei Zweifeln bei der Schulformwahl

Zudem: Beratung EOS

(Diagnoseverfahren zum Selbstmanagement von SuS‘)

slide29

Termine:05.02.2011: Tag der offenen Tür14.02. – 18.02.2011 Anmeldegespräche Klasse 5 18.03.2011: Talenttag der Stufen 5-7

slide30

Weitere Informationen:

www.dbgwiehl.de