tragbare leitern bei der feuerwehr n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Tragbare Leitern bei der Feuerwehr PowerPoint Presentation
Download Presentation
Tragbare Leitern bei der Feuerwehr

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 32

Tragbare Leitern bei der Feuerwehr - PowerPoint PPT Presentation


  • 705 Views
  • Uploaded on

Tragbare Leitern bei der Feuerwehr. Definition genormte Leitern Einsatzgrundsätze Einsatzgrenzen Einsatzmöglichkeiten Vornahme von tragbaren Leitern. Tragbare Leitern bei der Feuerwehr. Definition:.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Tragbare Leitern bei der Feuerwehr


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
  1. Tragbare Leitern bei der Feuerwehr • Definition • genormte Leitern • Einsatzgrundsätze • Einsatzgrenzen • Einsatzmöglichkeiten • Vornahme von tragbaren Leitern

  2. Tragbare Leitern bei der Feuerwehr Definition: Tragbare Leitern sind Leitern, die auf Feuerwehr-fahrzeugen mitgeführt und an der Einsatzstelle von der Mannschaft zum Ort ihrer Verwendung getragen werden.

  3. Einsatz von tragbaren Leitern Die tragbaren Leitern gehören in die Gruppe der Rettungsgeräte. Mit ihnen besteht oft die letzte Möglichkeit einen Rettungs- und Angriffsweg auf- zubauen, wenn normalegebräuchliche Zugänge wegen Abbrandes oder Einsturzgefahr nicht mehr benutzt werden können.

  4. Einsatz von tragbaren Leitern Wann werden tragbare Leitern eingesetzt ? • Angriffsweg in höhere oder tiefere Ebene erforderlich • Sichere Abdeckung des Höhenunterschieds • Andere Hilfsmittel unrationell oder nicht rechtzeitig verfügbar Erst wenn alle drei Punkte gleichzeitig erfüllt sind, setzen wir tragbare Leitern als Angriffs- oder Rettungsweg ein. Setzen wir Leitern nur als Hilfsmittel ein, so gilt nur Punkt 3.

  5. Einsatzgrundsätze ! ! ! • 3 Sprossen Überstand • 1 Person pro Leiterteil (Schiebleiter) • 1 Person pro 2 Leiterteile (Steckleiter) • Bei Wasserabgabe, Kopfteil anbinden • rechts Anleitern • Aufstellwinkel 68° - 75° • fester Untergrund • beim Besteigen sichern

  6. genormte Leitern Welche genormten Leitern verwendet die Feuerwehr ? • Hakenleiter (DIN 14710) • Klappleiter (DIN 14713) • Steckleiter (DIN 14711) • 3-teilige Schiebleiter (DIN 14715)

  7. genormte Leitern Welche Leitern sind nicht mehr genormt ? • Strickleiter • Steckstrickleiter • 2-teilige Schiebleiter

  8. Hakenleiter DIN 14710 Aufbau: 2 Holme, 10 Steigsprossen, 3 Hakensprossen, 1 Decksprosse, 1 Haken Länge: 4,40 m Gewicht: max. 12 kg

  9. Hakenleiter DIN 14710 Einsatz: Als Einstiegsweg Einsatzhöhe: vom Mut des Feuerwehrmannes abhängig ! Benötigte Einsatzkräfte: 2 FM

  10. Klappleiter DIN 14713 Aufbau: In Form eines Vierkantholzes mit abgerundeten Enden, wenig Platzbedarf Länge: 3,26 m (zusammen) Gewicht: max. 10 kg

  11. Klappleiter DIN 14713 Einsatz: Zur Überbrückung kleiner Höhenunterschiede Als Rammbock oder Stoßwerkzeug Einsatzhöhe: 3,00 m Benötigte Einsatzkräfte: 1 FM Achtung: Quetschgefahr der Finger

  12. Steckleiter DIN 14711 Aufbau: 2 Holme, 7 Sprossen, nur noch „B“-Teil in der Norm Länge: 2,70 (4,60/6,50/8,40) m Gewicht: max. 10 kg (LM)

  13. Steckleiter DIN 14711 Einsatzhöhe: 7,20 m (2.OG) Einsatz: Als Aufstiegs- oder Rettungsleiter Benötigte Einsatzkräfte: 2 Trupps oder 1 Trupp und Melder

  14. Steckleiter DIN 14711 Einsatz: Als Leiterbock • zur Rettung aus Schächten oder Kanälen • zur Herstellung von Schlauchbrücken

  15. Steckleiter DIN 14711 Einsatz: Als Leiterhebel • zur Rettung einer Person

  16. Steckleiter DIN 14711 Einsatz: Sicherungsmaßnahme gegen Durchbruch und Einsturz • zur Gewichtsverteilung • auf Eisflächen, Decken • oder Dächern

  17. 3-teilige Schiebleiter DIN 14715 Aufbau: Je 17 Sprossen Unter- und Mittelleiter 16 Sprossen Oberleiter 2 Stützen, 3 aufeinanderlaufende Leiterteile 2 Seilzüge: Zugseil aus Polyester, 14 mm Drahtseil, 5 mm Länge: 5,60 m (Transport), 14,00 m Gewicht: max. 75 kg (LM), ca. 100 kg (Holz)

  18. 3-teilige Schiebleiter DIN 14715 Einsatzhöhe: 12,00 m (3.OG) Einsatz: Als Aufstiegs- oder Rettungsleiter Benötigte Einsatzkräfte: 2 Trupps Achtung: Im Freistand darf die Leiter nicht über den Stützstand hinaus bestiegen werden ! ! !

  19. Und was folgt nun ? Pause !!!

  20. Vornahme von tragbaren Leitern • Abladen und zur Einsatzstelle tragen • Anleitern • Anstellwinkel • Die Gangart • Der Aufstieg • Regelmäßige Prüfungen

  21. Abladen und zur Einsatzstelle tragen • Unterstützung durch den MA • 2 Trupps (3-teilige Schiebleiter) • 1 Trupp & ME (nur Steckleiter) • Fußteil voraus !

  22. Anleitern Hakenleiter 1. Zur Einsatzstelle tragen ! 2. An geeigneter Brüstung einhängen ! • Nur von 1 FM • Haken voran zum Objekt • Haken nach innen Vorsicht ! Beim einschlagen von Fensterscheiben nicht nach oben schauen

  23. Anleitern Hakenleiter 3. höher steigen Beim Aufsteigen hantelt der erste FM die Leiter an den Holmen ins nächst höhere Stockwerk, er wird dabei vom zweiten FM am Sicherheitsgurt gesichert !

  24. Anleitern Steckleiter Ablegen (1 Schritt vom Objekt) 1. 3. in Stellung bringen zusammenstecken 2.

  25. Unterbauen der Steckleiter(z.B. in engen Hinterhöfen) 1. anlegen 2. unterbauen

  26. Anleitern 3-teilige Schiebleiter 1. anlegen und ausrichten 2. Leiter ausziehen

  27. Der Anstellwinkel - beträgt 68° - 75° !

  28. Die Gangart Der Paßgang 1. oder 2. Der Kreuzgang Bei der Ausbildung nur eine Art des Steigens üben !

  29. Der Aufstieg • rechts Anleitern • 3 Sprossen Überstand • 2 FM sichern die Leiter • Körper möglichst nahe an der Leiter • Hände erfassen die Sprossen im Klammergriff • bei Wasserabgabe, Leiterkopf anbinden • bei Arbeiten mit Motorsägen ist kein • sicherer Stand gewährleistet

  30. Regelmäßige Prüfungen • Sichtprüfung vor jeder Übung und nach jeder Benutzung • Mindestens einmal jährlich: Sicht- und Belastungsprüfung nach GUV 67.13 Die Leiter ist betriebssicher, wenn: • Holzteile keine Riß- und Splitterbildung aufweisen, • Befestigung der Sprossen einwandfrei, • Schrauben fest

  31. Ein Wort zum Schluß: Und denken Sie daran: So nicht !!! Vielen Dank für Ihr Interesse

  32. Quellennachweis Kohlhammer Verlag: FwDV 10 tragbare Leitern Schott / Ritter: FwDV 2/2 Feuerwehr Grundlehrgang Iboorberg: Hamilton, Handbuch für den Feuerwehrmann