slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Deshalb werden derzeit zwei Verfahren gegen das Egunkaria geführt: PowerPoint Presentation
Download Presentation
Deshalb werden derzeit zwei Verfahren gegen das Egunkaria geführt:

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

Deshalb werden derzeit zwei Verfahren gegen das Egunkaria geführt: - PowerPoint PPT Presentation


  • 56 Views
  • Uploaded on

WUSSTEN SIE, DASS IM SPANISCHEN STAAT VON STAATLICHEN STELLEN ZEITUNGEN GESCHLOSSEN WERDEN? Genau das geschah im fall der Tageszeitung Euskaldunon Egunkaria.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Deshalb werden derzeit zwei Verfahren gegen das Egunkaria geführt:' - peony


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

WUSSTEN SIE, DASS IM SPANISCHEN STAAT VON STAATLICHEN STELLEN ZEITUNGEN GESCHLOSSEN WERDEN?Genau das geschah im fall der TageszeitungEuskaldunon Egunkaria

slide2

Euskaldunon Egunkaria (Die Baskischsprachige Tageszeitung) wurde 1990 gegründet. Sie war zu diesem Zeitpunkt die einzige Tageszeitung, die vollständig in baskischer Sprache verlegt wurde.

slide3

Die herausgeberische Linie des Egunkaria war von Werten wie unabhängig, pluralistisch, progressiv, baskisch bestimmt und sie diente der Förderung der baskischen Sprache.

Der Verlag war 1990 mit Finanzbeiträgen von 1500 Teilhabern gegründet worden.

slide4

Im Februar 2003 ließ der Nationale Gerichtshof die Tageszeitung Euskaldunon Egunaria schließen und zehn Personen verhaften. Fünf davon haben danach angezeigt, in der Zeit der Kontaktsperre in den Händen der Guardia Civil gefoltert worden zu sein. Insgesamt summierten sich unter ihnen 30 Monate Untersuchungshaft auf.

Es wurde den Verhafteten vorgeworfen, Mitglieder der baskischen Untergrundorganisation ETA zu sein, wofür es weder Hinweise noch Beweise gibt.

slide5

Im Oktober 2003 kam es erneut zu einer Aktion der Guardia Civil im Kulturpark Martin Ugalde gegen Verlagsangestellte des Egunkaria. Acht Mitarbeiter wurden verhaftet und in Kontaktsperre genommen. Einige Tage später wurde, ebenfalls auf Anordnung des Nationalen Gerichtshofs, der Anwalt des Egunkaria, Eneko Etxeberria, verhaftet und unter Kontaktsperre gestellt. Von diesen acht Verhafteten werden nun zwei im Schließungsverfahren angeklagt und drei von ihnen werden Finanzdelikte vorgeworfen (dazu kommen weitere drei Verwaltungsangestellte, denen auch Finanzdelikte vorgeworfen werden, die aber niemals verhaftet wurden).

slide6

Deshalb werden derzeit zwei Verfahren gegen das Egunkaria geführt:

•Eines wegen der Schließung,

•und ein weiteres wegen mutmaßlicher Finanzvergehen.

slide7

In Bezug auf die Schließung werden die unten aufgeführten fünf Ex-Führungsmitglieder des Egunkaria angeklagt. Dabei hatte sogar die Staatsanwaltschaft die Einstellung des Verfahrens gefordert, weil keine Beweise für die Anschuldigungen existieren. Trotz allem, und obwohl es nicht einmal eine Anzeige einer geschädigten Person oder Vereinigung gibt, hat der Nationale Gerichtshof entschieden, das Hauptverfahren zu eröffnen, das allein auf einer "Volksanklage" der "Asociación Víctimas del Terrorismo (Vereinigung der Terrorismusopfer) und Dignidad y Justicia (Würde und Gerechtigkeit) beruht. Die beiden Vereinigungen fordern nun Strafen zwischen 12 und 14 Jahren. So werden Nebenkläger zum Hauptkläger, weil es diesen nicht gibt. Derlei wird sonst von Gerichten nicht zugelassen.

MartxeloOtamendi

Direktor des Egunkaria

Beantragte Strafe: 14 Jahre Haft, 15 Jahre Berufsverbot und Entzug der Bürgerrechte

Iñaki Uria

Vizepräsident des Verwaltungsrats der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 14 Jahre Haft 15 Jahre Berufsverbot und Entzug der Bürgerrechte

Txema Auzmendi

Verwaltungsratssekretär der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 14 Jahre Haft, 15 Jahre Berufsverbot und Entzug der Bürgerrechte

Xabier Oleaga

Chefredakteur des Egunkaria

Beantragte Strafe: 12 -14 Jahre Haft, 14 Jahre Berufsverbot und Entzug der Bürgerrechte

Joan Mari Torrealdai

Präsident des Verwaltungsrats

der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 14 Jahre Haft, 15 Jahre Berufsverbot und Entzug der Bürgerrechte

slide8

Das Gerichtverfahren findet ab dem

15. Dezember in Madrid statt

slide9

Der Zeitpunkt für das Verfahren wegen mutmaßlicher Finanzvergehen ist noch nicht bestimmt. In diesem Fall werden acht Personen angeklagt (von denen drei ebenfalls nun im Schließungsverfahren angeklagt werden). Ihnen wird Bilanzfälschung und Steuerhinterziehung vorgeworfen, also reine Finanzdelikte. Insgesamt werden für die Angeklagten eine Gesamtstrafe von 184 Jahren und eine Gesamtgeldstrafe in der Höhe von 235 Millionen Euro gefordert.

Joan Mari Torrealdai

Präsident des Verwaltungsrats der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 26 Jahre und 4 Monate Haft und 32.891.200 Euro Geldstrafe

• Er ist auch im Verfahren wegen der Schließung angeklagt

Iñaki Uria

Vizepräsident des Verwaltungsrats der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 26 Jahre und 4 Monate Haft und 32.891.150 Euro Geldstrafe

• Il fait aussi partie des accusés dans le procès de la fermeture.

Txema Auzmendi

Verwaltungsratssekretär der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 26 Jahre und vier Monate Haft und 32.891.150 Euro Geldstrafe

• Er ist auch im Verfahren wegen der Schließung angeklagt

slide10

Joxe Mari Sors

Verwaltungsratsmitglied der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 26 Jahre und 4 Monate Haft und 32.891.150 Euro Geldstrafe

Ainhoa Albisu

Verwaltungsmitarbeiter der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 26 Jahre und 4 Monate Haft und 32.891.150 Euro Geldstrafe

Mikel Sorozabal

Verwaltungsmitarbeiter der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 21 Jahre und 9 Monate Haft und 27.265.727 Euro Geldstrafe

Begoña Zubelzu

Verwaltungsmitarbeiter der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 17 Jahre und 2 Monate Haft und 21.640.933 Euro Geldstrafe

Fernando Furundarena

Verwaltungsmitarbeiter der Firma Egunkaria

Beantragte Strafe: 13 Jahre und 3 Monate Haft und 21.167.546 Euro Geldstrafe

slide11

Nach der Schließung gab es im Baskenland und darüber hinaus zahlreiche Solidaritätsaktivitäten.

Demonstration gegen die Schließung des ‘Euskaldunon Egunkaria’ am 22. Februar 2003. Rechts: Solidarisierung mit dem ‘Egunkaria’ bei den San Fermin Feiern in Pamplona am 10. Juli 2003.

slide12

Außerhalb des Baskenlands zeigten sich Proteste in Katalonien …

An der Santa María del Pí Kirche kam es zu einer Versammlung in Solidarität mit der ‘Euskaldunon Egunkaria‘.

Sie fand am 10. März 2003 statt.

slide13

in Madrid…

Im spanischen Parlament forderten am 19. Oktober 2005 insgesamt 61 Abgeordnete und Senatoren, die Einstellung

des ‘Egunkaria’-Verfahrens.

...und in Brüssel.

22 Abgeordnete des Europaparlaments forderten ebenfalls die Einstellung des ‘Egunkaria’-Verfahrens. Sie kamen aus den folgenden Parlamentsgruppen: Unabhängigkeit und Demokratie, Europäische Linke, Grüne, Allianz der Europäischen Liberalen und Demokraten.

slide14

Die mediale Aufmerksamkeit, welches die Schließung des Euskaldunon Egunkaria nach sich zog, war wohl die stärkste auf nationaler Ebene, die jemals einem Vorfall im Baskenland zuteil wurde.

slide15

Die Schließung bedeutet einen drastischen Eingriff in die Meinungs- und Pressefreiheit. Es handelt sich um einen Angriff auf die Informationsvielfalt, auf das Recht der Entwicklung der baskischen Kultur und Sprache. Darüber hinaus war es, wegen der erlittenen Folter, auch ein Angriff auf die Menschrechte allgemein.

Theo Van Boven

Der UNO-Sonderberichterstatter für Menschenrechtefordert Spanien im Jahresbericht 2004 auf, die Folter zu beseitigen.

slide16

Helfen Sie uns, die Informationen über diesen Fall zu verbreiten und die Angriffe zu stoppen.

slide18

WEITERE INFORMATIONEN UNTER:

www.egunkaria.info/international