pupillenr tsel n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Pupillenrätsel PowerPoint Presentation
Download Presentation
Pupillenrätsel

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 55

Pupillenrätsel - PowerPoint PPT Presentation


  • 136 Views
  • Uploaded on

Pupillenrätsel.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Pupillenrätsel' - pascal


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
pupillenr tsel
Pupillenrätsel

Es folgen Störungen der Afferenz und der efferenten Pupilleninnervation (parasympathisch). Bitte bestimmen Sie, ob und wo eine Störung der Afferenz und ob und wo eine Störung der Efferenz oder beides vorliegt. Stellen Sie eine wahrscheinliche Diagnose, wenn dies möglich ist. Spekulieren Sie zur Ätiologie und schlagen Sie weitere Abklärung vor. Mit den Pfeiltasten können Sie sich vor und zurück bewegen.

Wenn eine Pupille gar nicht reagiert, brauchen Sie auch die Nahreaktion.

begriffe
Begriffe

Direkte Lichtreaktion ist die Reaktion des Auges , das gerade beleuchtet wird.

Indirekte oder konsensuelle Reaktion ist das, was das Partnerauge gerade macht

slide3

N. III.

N. opticus

EWK

PT

Grundbegriffe

direkte/konsensuelleLichtreaktion

amaurotische Pupillenstarreafferente Störung

absolute Pupillenstarreefferente Störung

Mittelhirn

Das Anatomieschema werden sie brauchen. Im Mittelhirn: Prätektum, Edinger-Westphal-Kern

slide5

direkt

konsensuell

slide6

konsensuell

direkt

Das wäre ein Normalbefund: Pupillen gleich weit (= isokor) reagieren seitengleich auf Licht.

slide11

Was war los?

Gehen Sie nocheinmal zurück und beschreiben Sie, was Sie gesehen haben (direkt/konsensuell). Interpretieren Sie den Befund.

Gehen Sie dann weiter zur Auflösung.

slide13

Direkte Lichtreaktion nicht auslösbar, auch konsensuell nicht, wenn das rechte Auge (vom Patienten aus gesehen) beleuchtet wird.

slide14

Direkte Lichtreaktion und konsensuelle auslösbar, wenn das linke Auge (vom Patienten aus geshen) beleuchtet wird.

Interpretation: Das rechte Auge ist blind, amaurotische Pupillenstarre, die maximale Ausprägung einer afferenten Störung

PT

EWK

N. III.

N. opticus

slide20

Was war los?

Gehen Sie nocheinmal zurück und beschreiben Sie, was Sie gesehen haben (direkt/konsensuell, Nähe). Interpretieren Sie den Befund.

Gehen Sie dann weiter zur Auflösung.

slide22

Direkte Lichtreaktion nicht auslösbar, wohl aber konsensuell, wenn das rechte Auge (vom Patienten aus geshen) beleuchtet wird.

Dies beweist, dass das rechte Auge trotz fehlender Lichtreaktion nicht blind ist. Es kommt zur Anisokorie.

slide23

Die rechte Pupille reagiert auch nicht, als die linke beleuchtet wird (Dass die linke reagiert, beweist, dass das linke Auge etwas sieht).

Die Innervation des rechten Pupillensphinkters muss gestört sein, eine efferente Störung.

slide24

PT

EWK

Da die Lichtreaktion nicht funktioniert, probieren wir es mit der Nahreaktion: diese funktioniert. Es besteht also eine Licht-Nah-Dissoziation. Dieser Befund wäre für eine Pupillotonie typisch.

N. III.

N. opticus

slide30

Was war los?

Gehen Sie nocheinmal zurück und beschreiben Sie, was Sie gesehen haben (direkt/konsensuell, Nähe). Interpretieren Sie den Befund.

Gehen Sie dann weiter zur Auflösung.

slide33

Direkte und konsensuelle Lichtreaktion auch über das linke Auge nicht auslösbar.

Der Patient könnte blind sein, oder aber seine Pupillen könnten weit gestellt sein. Wir brauchen die Nahreaktion.

slide34

PT

Jetzt reagieren die Pupillen, wieder Licht-Nah-Dissoziation, diesmal beidseits, entweder beidseitige Pupillotonie (ist aber kaum so symmetrisch) oder dorsale Mittelhirnläsion (Parinaud) oder aber beidseitig blind (unwahrscheinlich wegen sicherer Nahfixation)

EWK

N. III.

N. opticus

slide40

Was war los?

Gehen Sie nocheinmal zurück und beschreiben Sie, was Sie gesehen haben (direkt/konsensuell, Nähe). Interpretieren Sie den Befund.

Gehen Sie dann weiter zur Auflösung.

slide42

Direkte Lichtreaktion über das rechte Auge nicht auslösbar, wohl aber die konsensuelle. Damit ist klar, dass das rechte Auge nicht blind ist.

slide43

Bei Beleuchtung links geschieht gar nichts. Damit ist klar, dass das linke Auge blind ist, denn seine Pupille hat gerade bewiesen, dass sie reagieren könnte, wäre das linke Auge nicht blind. Somit amaurotische Pupillenstarre links und natürlich efferente Störung rechts. Jetzt brauchen wir noch die Nahreaktion.

slide44

PT

Auch die Nahreaktion funktioniert nicht, damit absolute Pupillenstarre – z.B. bei Okulomotoriusparese – rechts und Erblindung links z.B. durch parasellären Tumor

EWK

N. III.

N. opticus

slide50

Was war los?

Gehen Sie nocheinmal zurück und beschreiben Sie, was Sie gesehen haben (direkt/konsensuell, Nähe). Interpretieren Sie den Befund.

Gehen Sie dann weiter zur Auflösung.

slide52

Direkte Lichtreaktion über das rechte Auge nicht auslösbar, auch nicht die konsensuelle.

slide53

Direkte Lichtreaktion rechts auch konsensuell nicht auslösbar, wohl aber direkte Reaktion links. Damit ist klar, dass das rechte Auge blind ist und eine efferente Störung hat.

slide54

PT

Die Nahreaktion ist rechts auslösbar. Es könnte sich rechts um ein blindes Auge mit Pupillotonie handeln.

EWK

N. III.

N. opticus

helmut wilhelm helmut wilhelm@med uni tuebingen de

Ich hoffe, es hat Spass gemacht!Weitergeben zum Üben ist erwünscht, Publikationen bitte nicht ohne meine Zustimmung. Für Rückmeldungen und Vorschläge bin ich dankbar.

© Helmut Wilhelm

helmut.wilhelm@med.uni-tuebingen.de