qualit tsmanagement und qualit tssicherung n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 14

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung - PowerPoint PPT Presentation


  • 136 Views
  • Uploaded on

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Prof. Dr. Peter Paulus Universität Lüneburg 2. Konferenz Deutsches Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung Bonn, 28. März, 16.00-18.00 Uhr. Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Perspektive der Bildungsinstitution Schule

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung' - nitara


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
qualit tsmanagement und qualit tssicherung

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Prof. Dr. Peter Paulus

Universität Lüneburg

2. Konferenz

Deutsches Netzwerk

Betriebliche Gesundheitsförderung

Bonn, 28. März, 16.00-18.00 Uhr

qualit tsmanagement und qualit tssicherung1
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung
  • Perspektive der Bildungsinstitution Schule
  • Schule als Betrieb
  • Schule als Arbeitsplatz des Lehrers und des nicht unterrichtenden Personals
  • Schule als Lernplatz des Schülers
  • Schule als Lebens- und Erfahrungsraum
qualit t im bildungswesen
Qualität im Bildungswesen

„Qualität meint die bewertete Beschaffenheit eines Bildungssystems, einer Schule oder einer Klasse gemessen an den in einem politischen Aushandlungsprozess gefundenen Ansprüchen und Zielvorstellungen aller am Bildungsprozess interessierten Gruppierungen (Anspruchsgruppen)“

(Dubs, 2004, S. 25)

qualit tsmanagement im bildungswesen
Qualitätsmanagement im Bildungswesen

„Das Qualitätsmanagement an Schulen umfasst systematisch eingesetzte Verfahren, mit denen ihre Qualität erfasst, verbessert und gesichert wird. Sein Ziel ist also die Qualitätserfassung, Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung“

(Dubs 2004, S. 14)

Qualitätsmanagement wird auf der Grundlage eines intern oder extern entwickelten Konzepts in Form der Selbst- und/oder Fremdevaluation durchgeführt

qualit tsmanagement qualit tssicherung und bildung
Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und Bildung
  • Bildungsqualität der Schule
  • Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität
  • Bildung als Koproduktion
  • Bildung als Prozess des Aufbaus und der Vertiefung von Kompetenzen in sog. (1) kulturellen, (2) materiell-dinglichen, (3) sozialen und (4) subjektiven Bildungsdimensionen
qualit tsmanagement qualit tssicherung und bildung1
Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und Bildung
  • Die Kultusministerien der Länder haben begonnen, Qualitätsrahmen für Schulen zu entwickeln
  • 9 der 16 Bundesländer haben sie veröffentlicht
  • Dimensions- sowie Prozess- und Strukturmodelle
qualit tsmanagement und qualit tssicherung l nder bersicht ber bildungsqualit t von schulen
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung– Länderübersicht über Bildungsqualität von Schulen

(1) Rahmenbedingungen

(2) Schulkultur

(3) Kooperation und Außenbeziehungen

(4) Schulführung und Management

(5) Personalentwicklung

(6) Lehrern und Lernen

(7) Ergebnisse und Erfolge der Schule (kurz- und langfristig)

(8) Evaluation / Qualitätsmanagement

slide8

Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Prozess Unterricht

Voraussetzungen

Prozess Schule

Ergebnisse/ Wirkungen

1. Rahmen- bedingungen

7. Erfolge der Schule

2. Schulkultur

6. Lehren und Lernen

kurzfristig

langfristig

1.1. Bedingungen:

(Strukturell, finanziell, materiell, personell, sozial)

Bildungs-ziele (Fach-, Sozial-, Methoden-kompetenz, Persönlich-keitsbildung, Schul-abschlüsse)

Weiterer Bildungs-weg

(Schuleigenes Curriculum; Unterrichts-klima;Unterrichts-gestaltung; Leistungsan-forderungen; Individuelle Förderung)

3. Schulführung + -management

◄►

◄►

◄►

◄►

  • 1.2. Intentionen:
  • (Bildungsziele,
    • Lehrpläne, nationale
    • Bildungsstandards,
    • gesellschaftliche.
    • Erwartungen,
    • Einstellungen,
    • Haltungen)

4. Kooperation + Außenbeziehungen

Schulzu-friedenheit

Zufrieden-heit

5. Personal - entwicklung

◄►

◄►

◄►

8. Evaluation/ Qualitätsmanagement

Modell nach DITTON (2003)

gute gesunde schule
Gute gesunde Schule
  • Mit Gesundheit gute Schule machen
  • Schule nutzt gezielt evidenzbasierte Gesundheitsinterventionen („Gesundheitsqualität“), um ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag zu erfüllen („Bildungsqualität“)
  • Neben dem allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag hat Schule auch explizit einen Gesundheitsbildungs- und Erziehungsauftrag: Schwerpunkte hier: Ernährung, Bewegung, Stress, Sucht, Gewalt („Gesundheitsbildungsqualität“)
intern konzipiertes schulisches qualit tsmanagement
Intern konzipiertes schulisches Qualitätsmanagement
  • Autonomie / Eigenverantwortlichkeit der Schule
  • Schulprogramm / Leitbild
  • Rechenschaftspflicht
intern konzipiertes schulisches qualit tsmanagement 5 schritte
Intern konzipiertes schulisches Qualitätsmanagement - 5 Schritte

(1) Schulleitung: Anstoß

(2) Schulleitung: Information

(3) Lehrer-/Schulkonferenzbeschluss

(4) Schulinterne Projektgruppe (Konzeptentwicklung)

(5) Schulkonferenz

(n. DUBS 2004)

aufbau eines schulischen qualit tsmanagementkonzeptes 6 fragen
Aufbau eines schulischen Qualitätsmanagementkonzeptes6 Fragen

(1) Welche Schulbereiche sollen evaluiert werden?

(2) Welche Qualität soll dem bestreffenden Schulbereich zugrunde gelegt werden?

(3) Welche Erhebungsverfahren sollen bei welchen Personen eingesetzt werden?

(4) Sollen selbst entwickelte oder fertig entwickelte Instrumente für die Datenerhebung eingesetzt werden?

(5) Sind die Evaluation des gewählten Schulbereichs, die definierte Qualität sowie die ausgewählten Instrumente sinnvoll und führen sie zu pädagogisch reflektierten Konsequenzen?

(6) Welche Maßnahmen (Schulentwicklung / Fortbildung) sind vorzusehen, wenn die Qualitätsergebnisse nicht genügen?

(n. DUBS 2004)

qualit tsmanagement und qualit tssicherung2
Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

paulus@uni-lueneburg.de