slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungs- PowerPoint Presentation
Download Presentation
Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungs-

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 12

Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungs- - PowerPoint PPT Presentation


  • 87 Views
  • Uploaded on

Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule. Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungs- angebote an Fachhochschulen. Präsentation CeBIT 2000. Projektkonsortium. Projektförderer:. Fachhochschule Lübeck (Projektkoordination)

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Nutzung von Internet und Multimedia für innovative Aus- und Weiterbildungs-' - nhu


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule

Nutzung von Internet und Multimedia

für innovative Aus- und Weiterbildungs-

angebote an Fachhochschulen

Präsentation CeBIT 2000

slide2

Projektkonsortium

Projektförderer:

  • Fachhochschule Lübeck (Projektkoordination)
  • Medizinische Universität zu Lübeck
  • Universität der Bundeswehr, Hamburg
  • FH Westküste
  • Nordakademie
  • AKAD Rendsburg
  • FH Nordostniedersachen
  • FH Ostfriesland
  • FH Braunschweig/Wolfenbüttel
  • Hochschule Bremerhaven
  • FH Gelsenkirchen
  • FH Brandenburg
  • TFH Berlin
  • FH Stralsund
  • DGB Nordmark Hamburg
  • AWI-Verlag, München
  • Innovationsforum, Frankfurt
  • Comicon, Bielefeld
  • Vereinigung der Schleswig-Holsteinischen Arbeitgeberverbände

Projektträger:

slide3

Die Ziele der VFH

  • Anpassung des Fachhochschulstudiums

an zukünftige Herausforderungen

    • Nutzung neuer Technologien zur Steigerung

der Wettbewerbsfähigkeit von Fachhochschulen

    • Neue Zielgruppen und Märkte für die Fachhochschulen
  • Förderung eines breiten gesellschaftlichen Zugangs

zu innovativen Bildungsmöglichkeiten

    • Berufliche und betriebliche Bildung auf breiter Ebene
    • Zugang breiter Schichten zu diesen Angeboten
das studium an einer fachhochschule
Das Studium an einer Fachhochschule
  • Stärke der Fachhochschulen ist die seminaristische Lehre
  • Praxisbezogene Ausbildung
  • Projekte mit der Wirtschaft
  • Praxissemester
  • Straffes Studium mit kurzer Studiendauer
  • Weiterbildungsaktivitäten
der innovationsansatz
Der Innovationsansatz
  • Verbund von Fachhochschulen bietet gemeinsame Studiengänge an: Reale Fachhochschulen bilden eine Virtuelle Organisation
  • Multimediale Lernangebote für das virtuelle Studium: Didaktische Methodik des telematischen Fachhochschulstudiums
  • Erschließen neuer Zielgruppen durch Mehrfachnutzung einzelner Lehr-/Lernangebote
slide6

Der Verbund und die Studiengänge der VFH

Virtuelle Fachhochschule

Studienagentur

Studiengang Medieninformatik

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Weitere Studiengänge

Fachhochschule 2

Fachhochschule 1

Fachhochschule n

grunds tzliche berlegungen
Grundsätzliche Überlegungen
  • Offenes Lernangebot
  • Virtuelle Organisation
  • Interaktive Lernangebote kombiniert mit Präsenzphasen
  • Mehrfachnutzung für Studium und Weiterbildung
  • Projektbegleitende Inbetriebnahme
slide8

Anerkannte

Studienangebote

Die Struktur der VFH

Zielgruppen

Globales Lernangebot

Studierende

Weiterzubildende

andere Gruppen

Studium und Weiterbildung

eigene Angebote

der VFH

Akkreditierung

Vermarktung

Studienagentur

Weiterbildungsagentur

Betreuung

Prüfungen

Abschlüsse

Fachhochschulen des Konsortiums

slide9

FH Lübeck

TFH Berlin

Hochschule

Bremerhaven

FHO Emden

FH Braunschweig/

Wolfenbüttel

Der modulare Aufbau der Studiengänge der VFH

Konzeption

Beispiel: Studiengang Medieninformatik

Informatik 1

Medientechnik

n n n

Multimedia-

programmierung

Datenbanken

Autorensysteme

Betriebssysteme

Programmieren 2

Programmieren 1

Multimediatechnik

Programmieren 3

n n n

n n n

Weltweit verfügbares Wissen:

Datenbanken, CBTs, WBTs, Übungsaufgaben, Skripte, Animationen, virtuelle Praxisseminare,

Praxisanwendungen, Fallstudien, virtuelle Labore, Forschungsergebnisse, Konferenzen,

virtuelle Studiengänge .....

slide10

Teilvorhaben 1

Organisation und Struktur

Teilvorhaben 2

Lehr- und Lernformen

Teilvorhaben 3

Technische Realisierung

Teilvorhaben 4

Gesellschaftliche und wirtschaft-

liche Rahmenbedingungen

Das Projekt VFH

Teilvorhaben 6

Studiengang

Wirtschafts-

ingenieur-

wesen

Teilvorhaben 5

Studiengang

Medien-

informatik

Koordination der Teilvorhaben: Projektmanagement

slide11

Die Realisierung

Einsatz von Pilotmodulen in bestehenden Studiengängen

(aus Berlin: Propädeutikum Virtuale, Qualitätsmanagement)

Beteiligung an der EXPO 2000 in Hannover

Pilotbetrieb der Weiterbildungsagentur

Pilotbetrieb der Studienagentur

Angebot von virtuellen Aufbaustudiengängen

2003

2002

2001

Angebot von virtuellen grundständigen

Studiengängen

2000

slide12

wählen ihren Stoff aus den global verfügbaren Lern-angebotenaus

stellen ihr

Lernprogramm

bedarfsgerecht

zusammen

Studierende

der Virtuellen Fachhochschule

  • studieren am PC
  • zuhause
  • am Arbeitsplatz
  • zeitunabhängig
  • lernen kooperativ mit
  • Studierenden
  • Unternehmen
  • Lehrenden

nutzen interaktive, multimediale Materialien für das Selbststudium

Das Ergebnis

haben Spaß am Lernen