slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Klinikstunde 8. Semester Sommersemester 2006 Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma Besamung Rind PowerPoint Presentation
Download Presentation
Klinikstunde 8. Semester Sommersemester 2006 Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma Besamung Rind

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

Klinikstunde 8. Semester Sommersemester 2006 Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma Besamung Rind - PowerPoint PPT Presentation


  • 395 Views
  • Uploaded on

Klinikstunde 8. Semester Sommersemester 2006 Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma Besamung Rind. Auftauen einer Besamungsportion. Prinzip

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Klinikstunde 8. Semester Sommersemester 2006 Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma Besamung Rind' - nalani


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Klinikstunde

8. Semester Sommersemester 2006

Thema: Auftauen von Tiefgefriersperma

Besamung Rind

slide2

Auftauen einer Besamungsportion

  • Prinzip
  • schnelles Auftauen verhindert Rekristallisation- kontinuierliche Wärmeübertragung verhindert ungleichmäßiges Auftauen- optimal: 75°C über 5 bis 10 Sekunden – nicht in die Praxis umsetzbar- Samenportion darf nicht zu „warm“ werden < 40°C- Die Temperatur darf nur nach oben gehen
  • Schlechte Auftaubedingungen- in der Hand- im Mund- an der Luft (Umgebungstemperatur)

AGTK Wehrend

slide3

Auftauen einer Besamungsportion

  • Vorgehen
  • Kontrolle des Auftaugerätes (Betriebstemperatur) - Temperatur des Wasserbades 38 ± 2 °C - Dauer: feine Pailletten: 25 Sekunden mittlere Pailletten und Minitüb: 30 Sekunden - Überführen der Portion in das Auftaugerät - Entnahme der Portion - Identitätskontrolle - Abtrocknen der Portion - Beförderung der Luftblase auf die Verschlussseite - Öffnen der Portion - Einbringen in das Besamungsgerät

AGTK Wehrend

voraussetzungen
Voraussetzungen
  • Leicht abwaschbare und desinfizierbare Schutzkleidung
  • Schutzhandschuhe und Gleitmittel
  • Kurze Fingernägel, kein Schmuck
  • Kuh muss ausreichend fixiert sein (Zwangsmaßnahmen)

AGTK Wehrend

zyklus bersicht
Zyklus-Übersicht

Östrus Tag 0 - 1,5 (30 - 36 Stunden)

Duldungsreflex, zunehmende Ödematisierung der Vulva, Brunstschleim

Metöstrus Tag 2 - 3

Sexualaktivität klingt ab, Vulvaödem geht zurück, Abgang von rötlichem

Schleim aus der Gebärmutter

Diöstrus Tag 4 - 17

Blütephase des Gelbkörpers, sexuelle Ruhephase, Zervix geschlossen, Vulva gefältelt, wenig zähpappiger Schleim in Vagina

Proöstrus Tag 18 - 21

Vermehrte Lautäußerung, zunehmender Kontakt zu anderen

Tieren, Aufsprungversuche

AGTK Wehrend

follikeldynamik
Follikeldynamik

Follikelanbildung in zwei bis drei Wellen

im Verlauf eines Brunstzyklus

Aus: Bostedt (2003): Fruchtbarkeitsmanagement beim Rind

AGTK Wehrend

der optimale besamungszeitpunkt
Der optimale Besamungszeitpunkt
  • Ovulation erfolgt durchschnittlich 8 - 12 Stunden nach Ende der äußeren Brunstsymptome
  • Kapazitation der Spermien dauert 6 - 8 Stunden
  • Optimaler Besamungszeitpunkt liegt in der zweiten

Hälfte des Östrus, d.h. 12 bis 18 Stunden nach den ersten Brunstsymptomen

  • Morgens-Abends-Regel

(steht die Kuh morgens => Besamung abends)

AGTK Wehrend

technik der k nstlichen besamung
Technik der künstlichen Besamung
  • Reinigung der Vulva
  • Spreizen der Vulva
  • Einführen der Besamungspipette im 45° Winkel nach dorsal , anschließend parallel zur Wirbelsäule
  • Erfassen der Zervix transrektal
  • Mittel- Ring- und kleiner Finger umfassen die Portio halten diese hoch und bilden einen Trichter um das Orificium externum.
  • Lockeres Halten der Besamungspipette mit 2 Fingern
  • Überstülpen der Zervix auf das Besamungsgerät
  • Rektale Kontrolle der richtigen Position, und leichtes zurückziehen der Pipette
  • Absetzen der Samenportion

AGTK Wehrend

durchf hrung der kb
Durchführung der KB

Die Zervix wird nach kranial geschoben.

Dadurch glättet sich die Schleimhaut der Vagina, die

Besamungspipette kann leichter eingeführt werden.

Aus: Top Agrar: Rinderbesamung mit Erfolg

AGTK Wehrend

durchf hrung der kb17
Durchführung der KB

Wenn der Besamer die Zervix zu sich hin zieht, legt

sich die Schleimhaut der Vagina in Falten, in denen

sich das Besamungsgerät verfängt.

AGTK Wehrend

durchf hrung der kb18
Durchführung der KB

Wenn die Zervix zu weit kranial gefasst wird,

knickt das Orificium externum ab und kann nicht

gefunden werden.

AGTK Wehrend