deckblatt n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Deckblatt: PowerPoint Presentation
play fullscreen
1 / 29
Download Presentation

Deckblatt: - PowerPoint PPT Presentation

marli
189 Views
Download Presentation

Deckblatt:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Deckblatt: Dipl. Ing. R. Huber Assistent Fb. MechatronikFH-Karlsruhe, Hochschule für Technik, Moltkestr. 30 76133 Karlsruheemail: huru0011@fh-karlsruhe.de Stand Oktober `97

  2. Progammverzeichnis: Leiterplatten-Layout Router Schaltplanentwurfsprogramm

  3. EDA/ Client: EDA/ Client 3.2

  4. Schaltplaneditor Bibliothekeneditor Texteditor Die Oberfläche: EDA/ Client 3.2

  5. Der Schaltplan-Editor: EDA/ Client 3.2 Zeichenwerkzeug

  6. Der Bibliotheken-Editor: EDA/ Client 3.2

  7. Der Texteditor: EDA/ Client 3.2 Protel benötigt zur Erstellung von Reports, Netzlisten oder Makros einen Texteditor , der ebenfalls in die EDA/ Client-Oberfläche eingebunden ist.

  8. Arbeitsfläche konfigurieren: EDA/ Client 3.2 • Einstellen der Seiten- und der Rastergrößen:

  9. Auffinden und plazieren von Bauteilen: EDA/ Client 3.2 1. Möglichkeit: Find 2. Möglichkeit: Zeichenwerkzeug

  10. Einstellen des Footprint: EDA/ Client 3.2 Bauelement Footprint Die Eintragung des Footprints ist Voraussetzung für eine korrekte Erstellung der Netzliste.

  11. Ermitteln der Footprintgröße EDA/ Client 3.2 Die Einstellung des Pinabstandes erfolgt über die Libraries-Liste vom Advanced-PCB Programms. Hier als Beispiel der Footprint „RAD0.2“ bei einem Widerstand.

  12. Überprüfen der Verbindungen (ERC): EDA/ Client 3.2 Eine Überprüfung auf Verknüpfung aller Bauelemente erfolgt über den Electrical Rule Check (ERC) Menü: Tools/ ERC... Bei fehlender oder doppelter Belegung sind die entsprechend markierten Stellen zu korrigieren.

  13. Erzeugen einer Netzliste: EDA/ Client 3.2 Eine Netzliste sollte erstellt werden, wenn ein Layout zum entsprechendem Schaltplan erstellt werden soll. Menü: Tools/ Create Netlist....

  14. Aussehen des fertigen Schaltplans: EDA/ Client 3.2

  15. Advanced PCB: Advanced PCB

  16. Die Oberfläche von Advanced PCB: Advanced PCB Menüleiste Werkzeugleiste Koordinatenanzeige

  17. Die Bibliothekenverwaltung: Advanced PCB Zu erreichen über das Buchsymbol in der Menüleiste oder Library/ Components.

  18. Festlegen der Arbeitsfläche: Advanced PCB • Neue Datei anlegen mit: File/ New • Im Menü Current: SnapGrid und Visible1 Grid auf 20mil und das Visible2 Grid auf 100mil einstellen • Zoomstufe über Menü Zoom/ Select auf 0,15 festlegen • Mit Edit/ Place/ Track Cursor auf die Koordinaten 0/ 0 setzen (links unten im Arbeitsbblatt) Die Abmaße für eine Europlatine sind: 3937,00mil x 6299,21mil

  19. Auswählen und Plazieren von Komponenten Advanced PCB Platinenform Über Netzliste eingeladene Bauteile (Load/ Netlist) Bereits plazierte Bauteile (über Editi/ Move/ Component)

  20. Auswählen und Verbinden verschiedener Komponenten: Advanced PCB Über Library/ Components Bauelement auswählen und plazieren. Bauteil entsprechend plazieren und über Place/ Node das entsprechende Netz auswählen:

  21. Setzen von Sperrflächen: Advanced PCB Das Setzen von Sperrflächen ist sinnvoll um bestimmte Stellen vom Routen auszuschließen. (Über Place/ File)

  22. Speicherarten: Advanced PCB • Nach der Plazierung der Bauteile erfolgt die Speicherung einmal über • Protel Binary • ... und speziell für den Advanced Router über • Protel Text

  23. Advanced Route 3.1: Advanced Route 3.1

  24. Einlesen der Advance-PCB Datei: Advanced Route 3.1 Entsprechende Datei über File/ Open... Einlesen.

  25. Abmaße: Advanced Route 3.1

  26. Einstellungen zum Autorouter: Advanced Route 3.1 Über Options/ Autorouter Setup... Achtung: Anzahl der zu routenden Layers beachten! Einstellungen von Lötaugendurchmesser, Durchkontaktierung, Leiterbahnbreite und Abstand zwischen den Leiterbahnen.

  27. Netattributes: Advanced Route 3.1 Einstellungen der Leiterbahnbreite erfolgt über Edit/ Netattributes:

  28. Speichern der Datei unter Advanced Route 3.1 Advanced Route 3.1

  29. Nacharbeiten der gerouteten Platine: Advanced PCB • Einlesen der im Autorouter verarbeiteten Platine. (Endung *.rou) • Leiterbahnen korrigieren: Edit/ Move/ Track • Sperrflächen eliminieren: Edit/ Delite/ Fill • Bauteilbezeichnung einfügen: Edit/ Place/ String