Bildungsfinanzierung
Download
1 / 16

Bildungsfinanzierung Mit guter Bildung in die Zukunft Roman Jaich Ulrich Thöne - PowerPoint PPT Presentation


  • 82 Views
  • Uploaded on

Bildungsfinanzierung Mit guter Bildung in die Zukunft Roman Jaich Ulrich Thöne. Kindertagesstätten. Ausbau in quantitativer und qualitativer Hinsicht nötig Defizite: Betreuung Kinder bis drei Jahren Ganztagsbetreuung drei- bis sechsjährig Notwendig: Verbesserung der Qualität

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Bildungsfinanzierung Mit guter Bildung in die Zukunft Roman Jaich Ulrich Thöne' - malia


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

BildungsfinanzierungMit guter Bildung in die Zukunft

Roman Jaich

Ulrich Thöne


Kindertagesst tten
Kindertagesstätten

Ausbau in quantitativer und qualitativer Hinsicht nötig

Defizite: Betreuung Kinder bis drei Jahren

Ganztagsbetreuung drei- bis sechsjährig

Notwendig: Verbesserung der Qualität

Gebührenfreiheit

Februar 2009


Finanzierung der kindertagesst tten 1
Finanzierung der Kindertagesstätten (1)

  • Ausbau der Betreuung von Kinder bis drei Jahren von derzeit 12,1% auf 35%

    2,8 Mrd. €

  • Ausbau der Ganztagsbetreuung drei- bis sechsjährigen von von 25,3% auf 50%

    0,815 Mrd. €

  • Verbesserung der Qualität der Arbeit

    0,570 Mrd. €

Februar 2009


Finanzierung der kindertagesst tten 2
Finanzierung der Kindertagesstätten (2)

  • Verbesserung des Personalschlüssels

    2,117 Mrd.€

  • Abschaffung der Elternbeiträge

    2,611 Mrd.€

  • Zusätzliche Investitionsausgaben (verteilt auf fünf Jahre) 5,4 Mrd.€

    Summe aus 1 + 2 14,3 Mrd.€

Februar 2009


Kita verbesserung der qualit t der arbeit
KITA: Verbesserung der Qualität der Arbeit

  • Erhöhung des Anteils akademisch qualifizierten Personals um 20%

  • Freistellung der Leitungskräfte mindestens auf das Niveau des Jahres 2002

  • Weiterbildung verbessern

Februar 2009


Kita verbesserung des personalschl ssels
KITA: Verbesserung des Personalschlüssels

  • Personalschlüssel für die Betreuung von Kinder unter drei Jahren von 6,4 auf 5

    ( + 20%)

  • Verbesserung des Personalschlüssels für Kinder von drei Jahre bis zur Schule von 10 auf 8

    ( + 20%)

Februar 2009


Allgemeinbildende schulen
Allgemeinbildende Schulen

  • Ausbau von Ganztagsschulplätzen

  • Mehr Weiterbildung

  • Senkung der Klassenfrequenzen

  • Verbesserung der Schüler / Lehrerrelation

  • Übernahme der Kosten für Unterrichtsmaterial und Unterrichtshilfe

  • mehr individuelle Förderung, schülernahe Unterstützung

  • verstärkter Einsatz von Schulpsychologen, Sonder- und Sozialpädagogen

Februar 2009


Allgemeinbildenden schulen finanzierung 1
Allgemeinbildenden Schulen: Finanzierung (1)

  • Erhöhung des Anteils im Ganztagsschulbetrieb auf 50%

    Jährliche Mehrausgaben mind. 3,8 Mrd.€

  • Verbesserung der Weiterbildung

    Jährlich mind. 0,162 Mrd. €

  • Übernahme privater Ausgaben für Unterrichtshilfen

    Jährlich 0,99 Mrd. €

Februar 2009


Allgemeinbildenden schulen finanzierung 2
Allgemeinbildenden Schulen: Finanzierung (2)

  • Jährlicher Mehrbedarf mindestens 4,95 Mrd. €

    Hinzuzurechnen ist:

  • Senkung der Klassenfrequenzen

  • Verbesserung der Schüler / Lehrerrelation

Februar 2009


Berufliche erstausbildung
Berufliche Erstausbildung

  • Ausweitung der Vollzeitschulen um 167.200 Ausbildungsplätze

    Jährliche Mehrausgaben 670 Mio. €

    Notwendig, aber nicht kostenwirksam ist, den Maßnahemdschungel zu beseitigen

Februar 2009


Hochschulausbildung 1
Hochschulausbildung (1)

  • Hebung der Studierendenquote auf mindestens 40% eines Altersjahrgangs

    Jährliche Mehrausgaben 4,29 Mrd, €

  • Beseitigung der Unterfinanzierung der Hochschulen; Verbesserung des Verhältnisses Studierende / wissenschaftliches Personal von 15,9 auf 13 (+ 20 %)

    Jährliche Mehrausgaben 1,76 Mrd. €

  • Verbeserung des BAFÖG

    Jährlich mind. 0,500 Mrd. €

Februar 2009


Hochschulausbildung 2
Hochschulausbildung (2)

  • Jährlicher Investitionsbedarf ca. 2,3 Mrd. €

  • Wegfall der Studiengebühren 1,1 Mrd. €

  • Mindestmehrbedarf für die Hochschulen

    9,81 Mrd. €

Februar 2009


Weiterbildung 1
Weiterbildung (1)

  • Viel zu geringe Weiterbildungsbeteiligung

  • Ungleiche Verteilung der Zugangsmöglichkeiten

  • Rückbau von Weiterbildungsmaßnahmen

  • flächendeckende Beratungsstruktur

Februar 2009


Weiterbildung 2
Weiterbildung (2)

  • Fondsabgabe für den ÖD ca. 2,5 Mrd. €

  • Verbesserung des AFBG 0.1 Mrd. €

  • Weiterbildung von Erwerbslosen auf dem Niveau von 1999

    ca. 6 Mrd. €

  • Verbesserung der Beratung

  • mind. 11 Mio. €

  • Gesamtbedarf mindestens ca, 8,6 Mrd. €

Februar 2009


Gesamt 38 3 mrd
Gesamt 38,3 Mrd. €

  • Kindertagesstätten 14,3 Mrd. €

  • Allgemeinbildende Schulen mind. 4,95 Mrd. €

  • Berufliche Bildung 0,67 Mrd. €

  • Hochschulbildung 9,81 Mrd. €

  • Weiterbildung 8,6 Mrd. €

Februar 2009


7 des bip f r bildung
7 % des BIP für Bildung

  • 7 % des BIP für öffentliche Bildungsausgaben bedeutet jährliche Mehrausgaben in Höhe von ca. 43 Mrd. €

  • Wir haben Reformvorschläge vorgelegt, die jährliche öffentliche Mehrausgaben in Höhe von ca. 38 Mrd. € erfordern.

  • Verbleiben 5 Mrd. € die wir für den Einstieg in die gemeinsame Schule vorschlagen, konkret:

    • Verbesserung des Lehrer-Schüler-Verhältnisses

    • Verkleinerung der Klassengrößen

    • Bauliche Veränderungen

Februar 2009


ad