slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Zielwettbewerb Regeln und Wertung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Zielwettbewerb Regeln und Wertung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 22

Zielwettbewerb Regeln und Wertung - PowerPoint PPT Presentation


  • 133 Views
  • Uploaded on

- IFI - Schiedsrichter-Ausbildung. Zielwettbewerb Regeln und Wertung. Zielwettbewerb. Allgemeines. Der Wettbewerb wird in 4 Durchgängen mit je 6 Versuchen ausgetragen. Alle mit den 6 Versuchen in einem Durchgang erzielten Punkte werden gewertet. Maximal 60 Punkte.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Zielwettbewerb Regeln und Wertung' - macon


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

- IFI -

Schiedsrichter-Ausbildung

Zielwettbewerb

Regeln und Wertung

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide2

Zielwettbewerb

Allgemeines

Der Wettbewerb wird in 4 Durchgängenmit je 6 Versuchen ausgetragen.

Alle mit den 6 Versuchen in einem Durchgang erzielten Punkte werden gewertet. Maximal 60 Punkte.

Alle Bahnen auf Eis sind vor Beginn des Wettbewerbes auf

Anordnung des Wettbewerbsleiters durch Helfer,

keinesfalls durch Teilnehmer, einzuspielen. (R 422 IER)

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide3

Zielwettbewerb

Allgemeines

Zu Beginn seines Wettbewerbes sind jedem Spieler

8 Minuten (Trainingszeit) zu gestatten. (R 412 IER)

Im Mannschaftswettbewerb hat jeder Spieler

6 Probeversuche und keine 8 Min. Einspielzeit.

Gleitschutz, der Sportböden verändert ist verboten.

Bei Zuwiderhandlung Verwarnung, im Wiederholungsfall  Ausschluss

(R 413 IER)

Ausnahme: Natureis (R 367 IER)

Die Startreihenfolge ist einzuhalten.

Bei Nichteinhaltung  Ausschluss (R 414 IER)

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide4

Zielwettbewerb

Allgemeines – Daube

Durchgang 1

Daube auf

Mittelkreuz

Durchgang 2

Daube auf

Mittelkreuz

Durchgang 3

Daube ins

Zentrum der

Zielringe

Durchgang 4

Daube auf

Mittelkreuz

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide5

Zielwettbewerb

Allgemeines - Zielstöcke

Pro Bahn darf nur ein Zielstock verwendet werden.

Auf allen Bahnen müssen gleiche Stockkörpertypen verwendet werden. (nur M- oder nur L- oder nur P-Stöcke)

In U 14-Wettbewerben ist Typ „E“ zu verwenden.

Folgende Laufsohlen für die Zielstöcke sind vorgegeben:

Schüler U 14  Nr. 12 bzw. 23 (schwarz)

Jugend U 16, weibl. Jugend U 18,

Juniorinnen, Damen  Nr. 13 bzw. 24 (grau)

männl. Jugend, Junioren, Herren  Nr. 14 bzw. 25 (gelb)

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide6

Durchgang 1

6 Versuche in die mittleren Zielringe, wobei

der Spielstock möglichst nahe zum Mittel-

kreuz gebracht werden soll

Projektion des

Stahlringes für

Wertung

maßgebend

hier: 6 Punkte

Die Ringe zählen von Außen nach Innen: 2, 4, 6, 8 u. 10 Punkte;

gewertet wird der innere Ring, den die Projektion des

Stahlringes erreicht

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide7

Durchgang 1

Projektion des Stahlringes für Wertung

maßgebend !!

Projektion des

Stahlringes

hier: 8 Punkte

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide8

Durchgang 2

6 Versuche auf einen wechselweise in den

markierten Kreisen aufgestellten Zielstock, wobei

dieser aus dem Zielfeld befördert werden soll

Wertung:

Zielstock wird getroffen,

verbleibt aber im Zielfeld

= 2 Punkte

  • Reihenfolge der
  • Versuche:
  • 1. Zielstock auf A
  • 2. Zielstock auf B
  • 3. Zielstock auf C
  • 4. Zielstock auf D
  • 5. Zielstock auf E
  • 6. Zielstock auf F

3

4

Zielstock wird aus dem

Zielfeld befördert, Spiel-

stock verlässt Spielfeld

= 5 Punkte

5

6

Zielstock wird aus dem

Zielfeld befördert, Spiel-

stock verbleibt im Spielfeld

= 10 Punkte

1

2

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide9

Durchgang 2

Zielstock (ZiSt) wird von Spielstock (SpSt) getroffen,

verbleibt aber im Zielfeld = 2 Punkte

ZiSt

ZiSt

SpSt

SpSt

Lauf des Spielstockes

Endlage der Stöcke

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide10

Durchgang 2

Zielstock (ZiSt) wird aus dem Spielfeld befördert,

Spielstock (SpSt) verlässt Zielfeld = 5 Punkte

ZiSt

ZiSt

SpSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide11

Durchgang 2

Zielstock (ZiSt) wird aus dem Spielfeld befördert,

Spielstock (SpSt) verbleibt im Zielfeld = 10 Punkte

ZiSt

ZiSt

SpSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide12

Durchgang 3

Je 3 Versuche in das linke und dann in das rechte

hintere Zielfragment, wobei der Spielstock

möglichst nahe in das Zentrum der Ringe

gebracht werden soll

Versuche 1- 3

Versuche 4- 6

Die Ringe zählen von Außen nach Innen: 2, 4, 6, 8 u. 10 Punkte;

gewertet wird der innere Ring, den die Projektion des

Stahlringes erreicht

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide13

Durchgang 3

Projektion des Stahlringes für Wertung

maßgebend !!

Begrenzungslinie des Zielfeldes zählt mit

Wertung hier: 6 Punkte

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide14

Durchgang 4

6 Versuche auf einen wechselweise in den

markierten Kreisen aufgestellten Zielstock

Versuche 1 u. 2:

Zielstock ist so zu treffen, dass

der Spielstock möglichst nahe

am Mittelkreuz zum Stehen kommt

(Ablenken)

  • Reihenfolge der
  • Versuche:
  • 1. Zielstock auf A
  • 2. Zielstock auf B
  • 3. Zielstock auf G
  • 4. Zielstock auf H
  • 5. Zielstock auf E
  • 6. Zielstock auf F

Zielringe

Versuche 3 u. 4:

Zielstock ist so zu treffen, dass

dieser möglichst nahe am

Mittelkreuz zum Stehen kommt

(Bringen)

5

6

Versuche 5 u. 6:

Zielstock ist so zu treffen, dass

dieser aus den Zielringen

befördert wird, wobei der Spiel-

Stock in den Zielringen verbleiben

muss

1

3

4

2

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide15

Durchgang 4

Wertung der Versuche 1 u. 2:

Ringe zählen von Außen nach Innen: 2, 4, 6, 8 u. 10 Punkte;

gewertet wird der innere Ring, den die Projektion des

Stahlringes des Spielstockes erreicht

SpSt

ZiSt

ZiSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Wertung hier 4 Punkte

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide16

Durchgang 4

Wertung der Versuche 3 u. 4:

Ringe zählen von Außen nach Innen: 2, 4, 6, 8 u. 10 Punkte;

gewertet wird der innere Ring, den die Projektion des

Stahlringes des Zielstockes erreicht

ZiSt

SpSt

ZiSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Wertung hier 8 Punkte

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide17

Durchgang 4

Wertung der Versuche 5 u. 6:

Der Spielstock (SpSt) muss in den Zielringen verbleiben,

damit eine Wertung erfolgen kann

ZiSt

ZiSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Wertung hier 10 Punkte, da Zielstock aus den Zielringen befördert wurde

SpSt

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide18

Durchgang 4

Wertung der Versuche 5 u. 6:

Der Spielstock (SpSt) muss in den Zielringen verbleiben,

damit eine Wertung erfolgen kann

ZiSt

ZiSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Wertung hier 5 Punkte, da beide Stöcke noch in den Zielringen stehen

SpSt

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide19

Durchgang 4

Wertung der Versuche 5 u. 6:

Der Spielstock (SpSt) muss in den Zielringen verbleiben,

damit eine Wertung erfolgen kann

ZiSt

ZiSt

SpSt

Endlage der Stöcke

Wertung hier 0 Punkte, da Spielstock nicht in den Zielringen verblieben ist

SpSt

Lauf des Spielstockes

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide20

Rangfestsetzung

Sieger ist der Teilnehmer mit der höchsten Punktezahl

Bei gleicher Punktezahl gilt für die Rangfestsetzung das höchste Ergebnis aus dem 4. Durchgang, wobei bei mehreren gewerteten Durchgänge die Ergebnisse aller 4. Durchgänge zusammengezählt werden

Bei weiterer Punktegleichheit gilt das höhere Ergebnis aus dem 3. Durchgang und dann aus dem 2. Durchgang

Bei Punktegleichheit in allen 4 Durchgängen werden die Teilnehmer auf den gleichen Rang gesetzt

Hinweis: Bei Wettbewerben der IFI oder der Landesverbände können die 4 Durchgänge auf Vor- und Finalrunde aufgeteilt werden, wobei sich nur die entsprechend festgelegte Anzahl der Bestplatzierten für die Finalrunde qualifiziert

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide21

Mannschaftsspiel und -wertung

Eine Mannschaft im Zielwettbewerb besteht aus 4 Spielern, die ihre Versuche auf einer Bahn, die zugelost wird, durchführen müssen. Vor Beginn seines Durchganges hat jeder Spieler 6 Probeversuche.

Die Summe der Ergebnisse aller 4 Spieler entscheidet über die Rangfestsetzung der Mannschaft

Bei Punktegleichheit wird analog der Rangfestsetzung im Einzelspiel gewertet

Hinweis: Bei Wettbewerben der IFI oder der Landesverbände können die 4 Durchgänge auf Vor- und Finalrunde aufgeteilt werden, wobei sich nur die entsprechend festgelegte Anzahl der Bestplatzierten für die Finalrunde qualifiziert

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt

slide22
Danke für die Aufmerksamkeit

Erstellt: W. Stiglbauer und P. Weißhaupt