was unser immunsystem schw cht l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Was unser Immunsystem schwächt PowerPoint Presentation
Download Presentation
Was unser Immunsystem schwächt

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 12

Was unser Immunsystem schwächt - PowerPoint PPT Presentation


  • 200 Views
  • Uploaded on

Was unser Immunsystem schwächt. Vortrag 3 Vortragsreihe Gesundheit Alpines Wellnesshotel Tyrol, Rabland. Schädigende Einflüsse auf unser Immunsystem. Parasitenbildung Bakterien, Pilze, Viren Säurebildende Substanzen in der Nahrung Magnetische Metalle Schwermetalle Umweltgifte Zähne.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Was unser Immunsystem schwächt' - laurent


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
was unser immunsystem schw cht

Was unser Immunsystem schwächt

Vortrag 3

Vortragsreihe GesundheitAlpines Wellnesshotel Tyrol, Rabland

sch digende einfl sse auf unser immunsystem
Schädigende Einflüsse auf unser Immunsystem
  • Parasitenbildung
  • Bakterien, Pilze, Viren
  • Säurebildende Substanzen in der Nahrung
  • Magnetische Metalle
  • Schwermetalle
  • Umweltgifte
  • Zähne
bakterien pilze viren
Bakterien, Pilze, Viren
  • Allgemeines Bakterienbeseitigungsprogramm
  • Clostridien an Zähnen: Jod Oreganoöl auf Zahnbürste
  • Salmonellen: Lugol´sche Lösung (vorher Jod-Test)
  • Injektion von Bonzochinon
  • Pilzkrankheiten: Grapefruitextrakt
  • Schimmelpilze: 10g Vitamin C/ Tag, 1 Woche
  • Programm gegen Viren
  • Bei zuwenig Magensäure Bakterien- & Parasitenbefall des Darmes: Cocktail aus Eisenglukonat, Magnesiumoxid, Vitamin C, verdünnter Essig
metalle schwermetalle lanthanide
Metalle: Schwermetalle & Lanthanide
  • Schwermetalle ( Nickel, Blei, Kadmium, Kupfer): Verheerende Auswirkung
  • Körper hilft sich mit Pilzansiedelung – Candidabefall – Beeinträchtigung des Abwehrsystems
  • Führt zu Allergien, wie bspw. die sehr stark verbreitete Nickelallergie
  • Bleivergiftung: Organschäden an Leber, Galle, Nieren, Herz, Gehirn, welche zu zu Zuckungen, Koma, Herzkreislauferkrankungen führen können.
  • Lanthanide sind magnetische Schwermetalle (Silber, Platin, Quecksilber, Nickel, Magnesium, Natrium, Phosphor)
im speziellen auswirkungen einer quecksilbervergiftung
Im Speziellen: Auswirkungen einer Quecksilbervergiftung
  • Aus Amalgamfüllungen
  • Schlimmste Belastung, welche die Schulmedizin zugelassen hat
  • Quecksilber ist ein tödliches Gift, auch in kleinsten Konzentrationen
  • Schäden im Gehirn und Verdauungstrakt: Krämpfe, Nervenprobleme, Konzentrationsstörungen, Muskelprobleme, MS)
  • 1926: Warnung des Chemikers Stock
  • 1997: Amalgamhersteller: Zerschlagung der Warnungen, Kieler Amalgamgutachten
  • Amalgam 50% flüssiges Quecksilber, 50% Zinn, Kupfer, Silber und Zink
  • Ständige Dampfabgabe: 1000-fach giftiger als chemisch-gebunden.
umweltgifte
Umweltgifte
  • Asbest
  • Chlor
  • Food Green (Obst-Färbemittel)
  • FCKW (alte Klimaanlagen und Kühlschränke)
  • Formaldehyd (alte Schaumstoffe)
  • PCB (Seife, Reinigungsmittel, Farben, Klebern, Dichtungsmassen)
  • Phosphor bzw. Phosphate
l sungsmittel speziell benzol isopropanol malons ure
Lösungsmittel: speziell Benzol & Isopropanol. Malonsäure
  • Benzol: aromatisierte Speisen, Bratöle/ -fette, Zahnpasta, Handcreme, Feuchtigkeitscreme, Kaugummi, Vaseline-Produkte, Vieh- & Geflügelfutter, ...
  • Isopropanol: Shampoo, Kosmetika, Mundwasser, koffeinfreier Kaffee, raffinierter Zucker, Obstsaft, Limonade- und Brausegetränke, ...
  • Malonsäure: in Lebensmitteln wie schwarze Oliven, Schokolade, Brokkoli, Karotten, Limonen, Tomaten, Rettich, Ingwerrinde, Alfalfa-Sprossen, Mangos, Orangen, Papaya, Datteln, Passionsfrucht, ...
entgiftung
Entgiftung
  • ... von Malonsäure
    • Glutamin, Kalzium, Lecitin, Taurin, Vitamin B12
  • ... von FCKW und Freon:
    • Ansammlung hauptsächlich in Haut und Zwerchfell
    • Deshalb zuerst oxidieren (1-3 Gläser ozonisiertes Wasser trinken), damit es zur Leber transportiert wird.
    • 1¼ Tasse Leber-/ Nierentee täglich, damit Gifte ausgeschieden werden.
  • ... von Farbstoffen, Benzol, Methanol:
    • Vitamin B2
immunst rkung und organreinigung
Immunstärkung und Organreinigung
  • 1 Std./ Tag Sonnenlicht
  • Kleine Magnete
  • Nierenreinigungsprogramm nach Clark
  • Darmprogramm nach Clark
  • Clean-me-out nach Anderson
  • Einläufe, Kaffee-Einlauf
  • Leberreinigung
  • Leberkräuter
parasiten
Parasiten
  • Einfaches Parasitenbeseitigungsprogramm
  • Parasitenprophylaxeprogramm anschließend
  • Parasitenprogramm für Kinder
  • Parasitenprogramm für Haustiere
  • alternativ Beseitigung mit Kräutern
  • Zapper: 7 min./ Tag x 7
  • Bei Bedarf: intensives Parasitenbeseitigungsprogramm
  • Bandwurm-Parasitenprogramm
wie entstehen tumore
Wie entstehen Tumore?
  • Anfänglich aus Gewebe, das sich über normale Wachstumsgrenzen hinweg ausdehnt (Diagnose als „Adenom“ oder „Neoplasma“)
  • Nicht als Krankheit betrachten, die mit einer bösartigen Zelle startet.
  • Zunächst Bösartigkeit stoppen, dann das Wachsen unterbinden (weiteres Krankheitsbild)
  • Ursache: Die Fähigkeit, Tumore zum Schrumpfen zu bringen, wird durch irgendetwas blockiert.
  • Wenn man wüsste, welche die gemeinsamen Bestandteile aller Tumore und Warzen sind, kann man das Wachsen unterbinden
    • Es gibt nach den Untersuchungen von Frau Dr. Clark nur etwa ein Dutzend, die direkt Einfluss auf die Tumorbildung nehmen (siehe folgende Auflistung)
tumore gemeinsame bestandteile
Tumore: gemeinsame Bestandteile
  • Bandwurmstadien
  • Askaris (Spülwürmer) und Rhizobium (stäbchenförmige Bakterie)
  • Clostriedien und andere Bakterien
  • Malonsäure und Derivate
  • Verschiedene Pilze
  • Kupfer
  • Kobald
  • Vanadium
  • Lanthanide (magnetische Schwermetalle)
  • Asbest, Acrylsäure
  • Urethan (ammoniakhaltiger Stoff, der u.a. als Pestizid und Schlafmittel verwendet wird)