hinweise zur umsetzung der aa3 menschenrettung ber steckleiter l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Hinweise zur Umsetzung der AA3 Menschenrettung über Steckleiter PowerPoint Presentation
Download Presentation
Hinweise zur Umsetzung der AA3 Menschenrettung über Steckleiter

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 8

Hinweise zur Umsetzung der AA3 Menschenrettung über Steckleiter - PowerPoint PPT Presentation


  • 148 Views
  • Uploaded on

Hinweise zur Umsetzung der AA3 Menschenrettung über Steckleiter. Präsentation: Hermann Schröder Grafik: Andreas Meyer Die Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Lage:. Brand im 1.OG eines viergeschossigen Wohnhauses.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Hinweise zur Umsetzung der AA3 Menschenrettung über Steckleiter' - kura


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
hinweise zur umsetzung der aa3 menschenrettung ber steckleiter

Hinweise zurUmsetzung der AA3Menschenrettung über Steckleiter

Präsentation: Hermann SchröderGrafik: Andreas Meyer Die Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.

ihre lage
Ihre Lage:
  • Brand im 1.OG eines viergeschossigen Wohnhauses.
  • Eine Person steht im 2. OG auf dem Balkon und ruft um Hilfe. Aus der geöffneten Balkontür dringt Rauch.

Ihre Maßnahmen:

  • Menschenrettung über Steckleiter.
  • Brandbekämpfung mit 1. Rohr über Treppenraum.
was sie hierzu wissen sollen
Was Sie hierzu wissen sollen:
  • Der Angriffstrupp hat sich bereits auf der Anfahrt mit Pressluftatmer ausgerüstet.
  • Er führt dementsprechend einen Innenangriff über den Treppenraum durch.
  • Um diesen „Standard“-Ablauf nicht zu „stören“, wird die Menschenrettung über tragbare Leitern möglichst von einem anderen Trupp durchgeführt.
  • Nachfolgend erhalten Sie Vorschläge bei folgenden Mannschaftsstärken: 1/5, 1/7 und 1/8
mannschaftsst rke 1 8
Mannschaftsstärke 1/8

Angriffstrupp nimmt 1. Rohr über Treppenraum im Innenangriff vor!

Maschinist bedient die FP

Schlauchtrupp und Melder bringen Steckleiter in Stellung und führen Menschenrettung durch!

Wassertrupp stellt Wasserversorgung zwischen Verteiler und Wasserentnahmestelle her!

mannschaftsst rke 1 7
Mannschaftsstärke 1/7

Angriffstrupp nimmt 1. Rohr über Treppenraum im Innenangriff vor!

Maschinist bedient die FP

Schlauchtrupp bringt Steckleiter in Stellung und führt Menschenrettung durch!

Da der Melder fehlt unterstützt hierbei der Gruppenführer!

Wassertrupp stellt Wasserversorgung zwischen Verteiler und Wasserentnahmestelle her!

mannschaftsst rke 1 5

eine Variante

Mannschaftsstärke 1/5

Angriffstrupp erhält Befehl: „Unterstützung des Maschinisten bei der Verlegung der B-Leitung zwischen FP und Verteiler. Anschließend mit 1. Rohr über Treppenraum ins 1.OG zur Brandbekämpfungvor!“

Wassertrupp bringt Steckleiter in Stellung und führt Menschenrettung durch! Der Staffelführer unterstützt.

Maschinist bedient Pumpe und verlegt B-Leitung vom Fahrzeug zum Verteiler, anschließend zur Wasserentnahmestelle.

… nach Setzen des Verteilers nimmt er das 1. Rohr vor.

Angriffstrupp unterstützt hierbei. Beim Setzen des Verteilers entscheidet der ATr-Fü wie weit er unterstützt.

was m ssen sie bei diesen empfohlenen vorgehensweisen beachten
Was müssen Sie bei diesen empfohlenen Vorgehensweisen beachten?
  • Ziel ist es, dass der Angriffstrupp immer den gleichen Einsatzablauf durchführt: er nimmt das 1. Rohr im Innenangriff vor.
  • Je weniger Personal zur Verfügung steht, umso mehr ist der Gruppen-/Staffelführer gefordert.
  • Er muss die Maßnahmen befehlen … und ggf. selbst unterstützen.