Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
SiS PowerPoint Presentation

SiS

147 Views Download Presentation
Download Presentation

SiS

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. SiS Simulationsgestützte Methode zur Ermittlung der Workload für bessere Lasttests Referenten: Sancho Fock, Director Niederlassung Deutschland Simpleworks Int. Ltd. sancho@simpleworks.de André Flöper, Service Group Leader Load- & Performance Atos Origin Test Services Germany andre.floeper@atosorigin.com

  2. Inhalt Definitionen Lasttest Methoden der Workload-Bestimmung SiS-Simulationsmethode Fallstudie Fazit

  3. Begriffsabgrenzungen Performancetest: ist eine Messung der Verarbeitungsgeschwindigkeit bzw. Antwortzeit für bestimmte Anwendungsfälle. In der Regel in Abhängigkeit steigender Last. Ziele: Effizienz-Validierung, Performance- Optimierung, Benchmarking, Plattformauswahl, Bottleneck-Analyse... Effizienz-Sicherung/Steigerung Definitionen nach ISTQB

  4. Begriffsabgrenzungen Lasttest: ist eine Messung des Systemverhaltens in Abhängigkeit unterschiedlicher Last. Ziele: SLA-Validierung, Bottleneck-Prüfung, Hardware-Validierung, Stabilitätsprüfung, Entdeckung von Ressourcen-Leaks... Produktionssicherung Definitionen nach ISTQB

  5. Begriffsabgrenzungen Stresstest: ist eine Beobachtung des Systemverhaltens bei Überlastung. Ziele: Lokalisierung der Systemgrenzen, Hardwaresizing, Prüfung der Sicherheit und Robustheit... Produktionsplanung Definitionen nach ISTQB

  6. Der Lasttest Anforderung und Performance müssen sich die Waage halten

  7. 3 Methoden zur Workload-Bestimmung Wie kann man Last messen? Basierend auf SiS Simulation Basierend auf Analyse der Logfiles Methodisch Basierend auf Erfahrungswerten Vorausschauend

  8. Die Logfile-Analyse Methode: Aufgrund der Logfiles des eingesetzten Systems wird versucht, auf die im Betrieb entstandene Transaktionsdichte zu schließen. Dabei werden nur vergangene Situationen zur Auswertung herangezogen. Nachteile: Nicht alle Systeme bieten (zuverlässige) Logfiles. Nicht immer sind die Logfiles zugänglich. Keine Analysemöglichkeit vor Inbetriebnahme der Anwendung. Keine Vorausschau auf künftige Prozesse. Die Alternative:Die SiS Simulationsmethode

  9. SiS – die simulationsbasierte Methode basiert auf 3 Schritten Analyse: Präzise Erfassung der aktuellen und künftig zu erwartenden „Workload“ auf Basis der „business view“ Simulation: Simulation der Geschäftstätigkeit aller Benutzer mit den zukünftig zu erwartenden Arbeits- prozessen sämtlicher Benutzergruppen. Ergebnis: Die „Businessload“ basiert auf den Auswertungen der visualisierten Simulation, inklusive der hergeleiteten „Workload“.

  10. SiS – die Vorteile der Methode • Große Genauigkeit aufgrund aktueller Daten • Methodische Überlegenheit (DIN/ISO konform) • Hohe Praxisnähe durch Einbeziehung der „business view“ • Entscheidungsinstrument für Kunden auch ohne besondere technische Kenntnisse • Simulation künftiger Arbeitssituationen • Vorausschauend und präventiv • Auf nahezu jedes IT-System und alle Branchen anwendbar • Einbeziehung der Fachseite möglich

  11. SiS in der Praxis – Eine Fallstudie Subscriber Activation System System:POS* System eines deutschen Mobilfunkanbieters Zweck: Abschluss oder Verlängerung von Mobilfunk- Verträgen User: Eigene Shops und Vertriebspartner (Händler) Nutzung: Alle Geschäftsfälle erfordern die Kommunikation mit einem zentralen Server über eine Client Software. * POS -> Point of Sale

  12. Geschäftsfälle der Anwendung Privatkundenaktivierung Geschäftskundenaktivierung Vertragsverlängerung Direktausgabe Vertragsverlängerung Gutschrift Vertragsverlängerung Postversand Simkartentausch Produktmodellupdate

  13. Benutzergruppen Eigene Shops Sie verkaufen nur die eigenen Produkte. Ihr Nutzerverhalten ist intensiv. Vertriebspartner (Händler) Sie verkaufen ebenfalls alle Produkte dieses Providers, jedoch nicht ausschließlich. Daher ist ihr Nutzverhalten relativ gering.

  14. Visualisierte Simulation

  15. User Activity Report

  16. Ermittlung der Serverdaten Baseline min Responsetime Baseline max Responsetime Elastizität Stabilität Überlastung

  17. Visualisierte Simulation User & Serverzeit

  18. Server Activity Report

  19. Transaction Density Report

  20. Fazit: SiS kann zukünftige Lastprofile simulieren SiS liefert bessere Ergebnisse bei Lasttests als andere Methoden zur Erkennung der „Workload“ SiS kann durch die kostengünstige Simulation mehr Szenarien abdecken SiS kann risikoverbundene Vorhaben wie Migrationen oder Marketingaktionen im Vorfeld durchspielen SiS ist kunden- und praxisorientiert SiS ist für jedes IT-System anwendbar

  21. Vielen Dank für Ihr Interesse. www.simpleworks.de www.atosorigin.com/de